Aktivierung oder Deaktivierung von Kundenkonten

Wenn du Kundenkonten aktivierst, speichert Shopify kennwortgeschützte Informationen über die Identität eines Kunden, die Bestellhistorie und den aktuellen Bestellstatus. Die Daten deiner Kunden, z. B. die Adressinformationen, werden während des Checkouts auf Basis der gespeicherten Informationen vorab ausgefüllt. Du musst den Onlineshop-Vertriebskanal haben, um Kundenkonten zu verwenden.

Deine Kundenkontoeinstellungen festlegen

Du kannst Kundenkonten als erforderlich oder optional festlegen oder sie insgesamt deaktivieren. Beim Erstellen eines Kontos werden Kunden auf eine separate Seite zur Kontoerstellung weitergeleitet. Beachte, dass die verpflichtende Kontoerstellung für Kunden evtl. zu einem Rückgang der Umsatzkonvertierung führen kann.

So bearbeitest du deine Kundenkontoeinstellungen:

  1. Wähle im Abschnitt Kundenkonten eine Option für die Kundenkonten aus:
  • Konten sind deaktiviert: Kunden sehen die Option zum Erstellen eines Kontos oder zum Einloggen beim Checkout nicht. Sie müssen ihre Daten beim Checkout manuell eingeben, da Felder nicht vorab ausgefüllt werden. Wenn der Kunde das Kontrollkästchen "Meine Informationen speichern und nächstes Mal schneller bezahlen" aktiviert, speichert ein Browser-Cookie die Informationen des Kunden nur für diesen Shop.

  • Konten sind optional: Kunden können ein Konto erstellen. Allerdings ist die Erstellung eines Kontos für das Auschecken nicht obligatorisch. Wenn Kunden über ein Konto verfügen und eingeloggt sind, werden ihre Adressfelder vorab ausgefüllt, wenn sie eine Bestellung aufgeben. Kunden haben die Möglichkeit, sich über den Link Sie haben bereits ein Konto? Melden Sie sich hier an oberhalb des E-Mail-Eingabefelds einzuloggen. Wenn sie auf diesen Link klicken, werden sie aufgefordert, entweder ihre E-Mail-Adresse und ihr Passwort einzugeben, ein neues Konto zu erstellen oder als Gast weiter auszuchecken.

  • Konten sind erforderlich Kunden müssen ein Konto erstellen oder ein Konto haben und eingeloggt sein, um den Checkout abzuschließen. Diese Einstellung ist nützlich, wenn du beispielsweise einen Großhandels- oder einen reinen Mitglieder-Shop betreibst. Wenn der Kunde eine Bestellung aufgibt, sind die Adressfelder bereits ausgefüllt.

  1. Klicke auf Speichern, um deine Kundenkontoeinstellungen zu bestätigen.

Kundenadressen

Kunden, die beim Checkout eingeloggt sind, können eine der von ihnen vor Kurzem verwendeten Adressen auswählen. Alternativ können sie ihre Adresse eingeben. Kunden können die fünf Adressen zum Speichern nicht frei auswählen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren