Internationale Preise

Du kannst nicht nur Rundungsregeln für deine Produktpreise und Versandtarife festlegen, sondern auch deine internationalen Preise steuern, indem du separate Produktpreise und Preisanpassungen für Länder und Regionen festlegst.

Durch das Festlegen von festen Produktpreisen kannst du den Preis für ein Produkt in jedem Land oder jeder Region angeben. Wenn du eine große Anzahl von Produkten hast, für die du feste Produktpreise festlegen möchtest, kannst du Preise mit einer CSV-Datei importieren. Wenn du eine Drittanbieter-App oder Integration verwendest, kannst du mit der Shopify-API Produktpreise für ein Land oder eine Region festlegen.

Preisanpassungen sind prozentuale Erhöhungen oder Verringerungen des Grundpreises der Produkte in deinem Shop. Die Preisanpassung gilt für alle Produkte, die an Kunden in einem bestimmten Land oder einer bestimmten Region verkauft werden.

Du kannst eine Aufschlüsselung darüber anzeigen, wie die einzelnen Produktpreise für die einzelnen Märkte berechnet werden.

Umrechnungsgebühren

Die Währungsumrechnungsgebühren gelten für alle Bestellungen mit mehreren Währungen und werden automatisch in den umgerechneten Preis einbezogen. Wenn du feste Preise für einen Markt festlegst, musst du die Währungsumrechnungsgebühren in deine festen Preise einbeziehen.

Checkout-Verhalten

Die internationalen Preise werden auf Grundlage der Lieferadresse des Kunden und nicht der Währung bestimmt, die der Kunde für das Bezahlen seiner Bestellung verwendet. Wenn ein Kunde also auswählt, dass die Bestellung in ein Land oder eine Region versendet werden soll, die nicht mit der Auswahl in der Storefront übereinstimmen, ändern sich aufgrund der Checkout-Einschränkungen die Preise entsprechend dem Versandziel beim Checkout. Wenn du eine Zahlungsmethode verwendest, die keine Checkout-Einschränkungen unterstützt, können Kunden in jeder Währung bezahlen, die du aktiviert hast, auch wenn diese nicht der Lieferadresse entspricht.

Du bis zum Beispiel ein Händler mit einem primären Markt in Kanada und einem Markt in den Vereinigten Staaten, der feste Preise für alle deine Produkte enthält. Wenn ein Kunde den Checkout in kanadischen Dollar (CAD) erreicht und an eine Adresse in den Vereinigten Staaten bestellen möchte, ändert Shopify die Preise in US-Dollar (USD) und hält sich dabei an deine festen Preise.

In der folgenden Tabelle werden die primären Gateways für Shopify Payments und ihr Support-Level aufgelistet.

Unterstützte Gateways
Zahlung Zahlungs-Gateway Support
Kreditkarte Kreditkarten-Checkout Vollständig unterstützt
Express-Methoden Shop Pay Vollständig unterstützt
Apple Pay Unterstützt, aber ohne Checkout-Einschränkungen
Google Pay Unterstützt, aber ohne Checkout-Einschränkungen
Lokale Zahlungsmethoden Klarna Vollständig unterstützt
Sofort Vollständig unterstützt
iDeal Vollständig unterstützt
EPS-Zahlungen Vollständig unterstützt
Bancontact Vollständig unterstützt
Alternative Zahlungsmethoden PayPal Express Unterstützt, aber ohne Checkout-Einschränkungen
Amazon Pay Nicht unterstützt. Preise werden in die Shop-Währung umgerechnet
Andere Nicht unterstützt. Preise werden in die Shop-Währung umgerechnet

Primäre Gateways von Drittanbietern werden nicht unterstützt. Du kannst aber das Bogus-Test-Gateway verwenden, um die Preisgestaltung internationaler Bestellungen zu simulieren.

Nur Gateway-Methoden, die die Shopify-Warenkorbseite und den Checkout verwenden, funktionieren mit internationalen Preisen. Bei der Verwendung der dynamischen Checkout-Buttons Jetzt kaufen direkt auf der Produktseite (einschließlich Apple Pay und Google Pay) wird der Warenkorb umgangen und deine internationalen Preise werden nicht angewendet. Um diese Situation zu vermeiden, deaktiviere die Buttons Jetzt kaufen auf deinen Produktseiten, wenn du internationale Preise verwendest.

Preisanpassungen für einen Markt festlegen

Indem du eine Preisanpassung festlegst, kannst du den Preis aller Produkte für ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region erhöhen oder senken. Preisanpassungen werden als Prozentsatz angezeigt. Das bedeutet, dass eine Anpassung von +100 % den Preis eines Artikels verdoppelt und eine Anpassung von -50 % den Preis eines Artikels um die Hälfte reduziert.

Schritte:

  1. Gehe im Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Märkte.

  2. Klicke im Abschnitt Andere Märkte neben dem Markt, dessen Preise du anpassen möchtest, auf Verwalten.

  3. Klicke neben Währung und Preise auf Verwalten.

  4. Klicke im Abschnitt Preisanpassung auf +, um eine Preisanpassungssteigerung festzulegen, oder auf -, um eine Preisanpassungssenkung festzulegen.

  5. Gib den Prozentsatz der Anpassung ein.

  6. Klicke auf Speichern.

Du kannst mit der PriceList-API auch Preisanpassungen für ein Land oder eine Region erstellen.

Feste Produktpreise für einen Markt festlegen

Du kannst individuelle Produktpreise für jeden aktiven Markt über die Seite Märkte in deinem Shopify-Adminbereich sowie feste Preise für einige oder alle deine Produkte und Varianten festlegen. Für Märkte mit mehreren Ländern kannst du nur feste Preise in der Basiswährung des Markts angeben. Die von dir festgelegten festen Preise überschreiben automatisch die umgerechneten internationalen Preise für jeden Markt, den du aktiviert hast.

Wenn du eine große Anzahl von Produkten hast, für die du feste Produktpreise festlegen möchtest, kannst du Preise mit einer CSV-Datei importieren.

Gib zum Festlegen eines festen Preises den internationalen Preis in der Basiswährung des jeweiligen Markts ein. Gabriels primärer Markt sind beispielsweise die Vereinigten Staaten mit der Basiswährung US-Dollar. Er hat einen Markt mit Kanada als einzigem Land mit der Basiswährung „Kanadische Dollar“ sowie einen Markt mit mehreren Ländern, der Australien und Neuseeland mit der Basiswährung „Australische Dollar“ enthält. Gabriel gibt die festen Preise für jeden Markt wie folgt ein:

  • Für den Markt, der Kanada enthält, gibt er den Preis ein, der Kunden in Kanada angezeigt werden soll. Beispielsweise gibt er für ein Produkt mit einem Preis von 5 CAD 5.00 ein.

  • Für den Markt, der Australien enthält, gibt er den Preis ein, der Kunden in Australien angezeigt werden soll. Beispielsweise gibt er für ein Produkt mit einem Preis von 6 AUD 6.00 ein.

Da feste Preise nicht für mehrere Länder innerhalb desselben Markts eingegeben werden können, werden den Kunden von Gabriel in Neuseeland Preise angezeigt, die vom Grundpreis in australischen Dollars in Neuseeland-Dollars umgerechnet werden. Beispielsweise wird einem Kunden in Neuseeland ein Produkt mit einem festen Preis von 6 AUD als etwa 6,25 NZD angezeigt.

Wenn Gabriel später entscheidet, dass er feste Preise für Neuseeland in Neuseeland-Dollar eingeben möchte, kann er einen neuen Markt für Neuseeland erstellen.

Schritte:

  1. Gehe im Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Märkte.

  2. Klicke im Abschnitt Andere Märkte neben dem Markt, dessen Preise du anzeigen möchtest, auf Verwalten.

  3. Klicke neben Währung und Preise auf Verwalten.

  4. Gib in der Suchleiste den Namen des Produkts ein, für das du feste Preise eingeben möchtest.

  5. Klicke auf den Preis neben einem Produkt, das du bearbeiten möchtest, und gib dann den neuen festen Preis ein. Wenn das Produkt mehrere Varianten hat, klicke auf Preise anzeigen und gib dann die festen Preise für jede Variante ein.

  6. Klicke auf Speichern.

Wenn du einen bestimmten festen Preis nicht mehr verwenden möchtest, klicke auf den Preis neben dem Produkt und dann auf Zurücksetzen. Der Preis wird auf den vorherigen, automatisch umgerechneten Preis zurückgesetzt.

Feste Produktpreise mit CSV-Dateien festlegen

Wenn du eine große Anzahl von Produkten hast, für die du feste Produktpreise festlegen möchtest, kannst du Preise mit einer CSV-Datei importieren.

Um Produktpreise hinzuzufügen, musst du zunächst eine CSV-Datei exportieren, und zwar für die Produkte, für die du Preise nach Markt festlegen möchtest. Die CSV-Exportdatei enthält zusätzliche Spalten für Produktpreise und Vergleichspreise für jeden Markt, den du mithilfe des Namens für jeden Markt aktiviert hast. Du kannst die CSV-Datei ändern, um deine Preise hinzuzufügen, und dann den Import der CSV-Datei in deinen Shop durchführen.

Weitere Informationen findest du unter CSV-Dateien verwenden.

Schritt 1: Produkte mit einer CSV-Datei exportieren

In deinem Shopify-Adminbereich kannst du eine CSV-Datei exportieren, die Spalten für Preise und Vergleichspreise für jeden Markt enthält, den du aktiviert hast.

Wenn du nur einige deiner Produkte exportieren möchtest, kannst du deine Produktliste filtern, um bestimmte Produkte zum Exportieren anzuzeigen und auszuwählen.

Detailliertere Anweisungen erhältst du im Abschnitt zum Export von Produkten.

Schritt 2: Die CSV-Datei ändern

Du kannst die Produkt-CSV-Datei, die du aus deinem Shopify-Adminbereich exportiert hast, ändern, um Preise für Märkte hinzuzufügen. Wenn du einen vorhandenen Produktpreis für einen Markt entfernen möchtest, entferne den Wert aus der Spalte und importiere dann die CSV-Datei. Wenn du eine ganze Spalte für einen aktivierten Markt entfernst, bleibt der vorhandene Preis unverändert.

Lade deine Produktpreise genau so hoch, wie sie für jeden Markt angezeigt werden sollen.

Wenn du dynamische Preise inklusive Steuern verwendest, um Steuern basierend auf dem Standort deines Kunden ein- oder auszuschließen, solltest du die Länder oder Regionen überprüfen, bei denen standardmäßig Steuern in den Preisen enthalten sind. Wenn du beim Verkauf in diese Länder oder Regionen steuerpflichtig bist, lade deine Produktpreise hoch, um den lokalen Steuersatz einzubeziehen.

Das folgende Bild zeigt einen Beispielabschnitt einer CSV-Datei mit Produktpreisen für getrennte Märkte.

CSV-Datei mit internationalen Preisen

Die Spaltenheader in deiner CSV-Datei sollten die Namen aller deiner Märkte widerspiegeln. Wenn du zum Beispiel einen Markt namens "Nordamerika" hast, sollte der Spaltenheader für den Import der Preise dieses Markts Preis/Nordamerika lauten.

Du kannst keine unterschiedlichen festen Preise für mehrere Länder oder Regionen im gleichen Markt importieren. Wenn dies nötig ist, solltest du für jedes Land oder jede Region einen eigenen Markt erstellen.

Du legst für jeden Markt Produktpreise in der ausgewählten Basiswährung fest. Wenn ein Markt mehrere Länder oder Regionen enthält, werden deine festen Preise mit dem aktuellen Wechselkurs jeweils in die Landeswährung umgerechnet. Wenn du in einem Markt in einer einzigen Währung in mehrere Länder oder Regionen verkaufen möchtest, kannst du die Verwendung von mehreren Währungen für diesen Markt deaktivieren.

Schritt 3: Produkte mit einer CSV-Datei importieren

Nachdem du deine Produkt-CSV-Datei geändert hast, um Produktpreise hinzuzufügen und zu löschen, kannst du die Datei in deinen Shopify-Adminbereich importieren. Deine Produkt-CSV-Datei muss keine vollständigen Produktinformationen enthalten, sollte aber mindestens die Spalten Handle, Titel, Variantenoption und die Länderpreisspalten enthalten, die du importieren möchtest.

Detailliertere Anweisungen erhältst du im Abschnitt zum Importieren von Produkten mit einer CSV-Datei.

Schritt 4: Internationale Preise anzeigen

Du kannst die Preise für jeden deiner Märkte in deren Basiswährung in deinem Shopify-Adminbereich anzeigen.

Schritte:

  1. Gehe im Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Märkte.

  2. Klicke im Abschnitt Andere Märkte neben dem Markt, dessen Preise du anzeigen möchtest, auf Verwalten.

  3. Klicke neben Währung und Preise auf Verwalten.

  4. Die Preise werden in der Basiswährung für diesen Markt angezeigt. Bei Produkten mit mehreren Varianten musst du auf den Produkttitel klicken, um den Preis für jede Variante zu sehen.

Um eine Vorschau der Preise für mehrere Länder oder Regionen im selben Markt anzuzeigen, musst du eine unterstützte Länderauswahl haben, z. B. die Geolocation-App. Damit kannst du eine Vorschau der Preise in deiner Storefront anzeigen.

Feste Produktpreise mit der Shopify-API festlegen

Wenn du eine Drittanbieter-App oder Integration verwendest, kannst du mit der PriceList-API Produktpreise für ein Land oder eine Region festlegen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen