Migration von Lightspeed zu Shopify

Wenn du Lightspeed Retail oder Lightspeed eCommerce verwendest, kannst du deine Produkte zu Shopify migrieren. Du musst deinen eCom-Shop installieren und deine Daten aus Lightspeed exportieren. Anschließend kannst du sie mit der Store Importer-App in Shopify importieren.

Schritt 1: Exportiere deine Shop-Daten aus Lightspeed

Der erste Schritt bei der Migration deines Lightspeed-Shops zu Shopify besteht darin, deine Shop-Daten aus Lightspeed im CSV-Format zu exportieren. Es gibt vier verschiedene CSV-Dateien, die du exportieren kannst:

Bevor du mit dem Exportieren beginnst, stelle sicher, dass du die Software für die eCom installiert hast.

Produktdaten aus Lightspeed eCommerce exportieren

Du kannst mit der CSV-Datei für Lightspeed eCommerce-Produkte Produktinformationen wie Produktvarianten, Titel, Beschreibungen, Bilder, Preise, Kategorien und Tags herunterladen.

Schritte:

  1. Logge dich bei deinem Lightspeed eCommerce-Konto ein.

    Lightspeed eCommerce-Inventar

  2. Klicke in der Seitenleiste auf Tools und dann auf Exporte.

    Lightspeed eCommerce-Exporte

  3. Klicke auf der Seite Exporte auf Export hinzufügen.

  4. Wähle Produkte im Dropdown-Menü aus und klicke dann auf Exportieren.

  5. Klicke auf der Seite Exporte auf Download neben dem Export Inventar.

  6. Wenn du dazu aufgefordert wirst, speichere die CSV-Datei mit den Lightspeed eCommerce-Produkten auf deinem Computer.

Online-Kundendaten aus Lightspeed eCommerce exportieren

Du kannst mit der CSV-Datei für Lightspeed eCommerce-Kunden Informationen zu deinen Onlinekunden wie Kundenname, E-Mail-Adresse und Adresse herunterladen.

Schritte:

  1. Klicke in der Lightspeed eCommerce-Seitenleiste auf Tools und dann auf Exporte.

  2. Klicke auf der Seite Exporte auf Export hinzufügen.

  3. Wähle Kunden im Dropdown-Menü aus und klicke dann auf Exportieren.

  4. Klicke auf der Seite Exporte auf Download neben dem Export Kunden.

  5. Wenn du dazu aufgefordert wirst, speichere die CSV-Datei mit den Lightspeed eCommerce-Kunden auf deinem Computer.

Barcode- und Inventardaten aus Lightspeed Retail POS exportieren

Du kannst mit der CSV-Datei für Lightspeed Retail POS-Artikel zusätzliche Produktdaten wie die Lightspeed-Produktbarcodes, -Sammlungen und das Produktinventar (einschließlich Inventar mit mehreren Standorten) herunterladen.

Wenn du keine Barcode- oder Inventardaten benötigst, kannst du diesen Dateiexport überspringen.

Schritte:

  1. Logge dich bei deinem Lightspeed Retail POS-Konto ein.

    Lightspeed Retail POS-Inventar

  2. Klicke in der Seitenleiste auf Inventar und dann auf Artikelsuche.

  3. Wenn du mehrere Standorte hast, stelle sicher, dass du das Inventar für alle deine Standorte abrufst. Klicke in der Suchleiste auf Erweitert. Aktiviere das Kontrollkästchen Alle Standorte anzeigen. Wähle im Dropdown-Menü Shops die Option Alle Shops aus.

    Lightspeed Retail POS-Inventar

  4. Klicke auf Suchen. Das Inventar für alle deine Standorte wird in der Artikelliste angezeigt.

  5. Klicke auf Exportieren.

  6. Wenn du dazu aufgefordert wirst, speichere die CSV-Datei mit den Lightspeed Retail POS-Artikeln auf deinem Computer.

Einzelhandelskundendaten aus Lightspeed Retail POS exportieren

Du kannst mit der CSV-Datei für Lightspeed Retail POS-Kunden Informationen zu deinen Einzelhandels- und Omnichannelkunden wie Kundenname, E-Mail-Adresse und Adresse herunterladen.

Schritte:

  1. Klicke in der Lightspeed Retail POS-Seitenleiste auf Kunden und wähle dann Kunden aus den verfügbaren Optionen aus.

    Lightspeed Retail POS-Kunden

  2. Klicke auf Exportieren.

  3. Wenn du dazu aufgefordert wirst, speichere die CSV-Datei mit den Lightspeed Retail POS-Kunden auf deinem Computer.

Schritt 2: Importiere deine Shop-Daten in Shopify

Nachdem du deine Produktdaten aus Lightspeed exportiert hast, musst du deine CSV-Dateien in Shopify importieren.

Ein Import, der die CSV-Datei für Lightspeed Retail POS-Artikel enthält, muss auch die CSV-Datei für Lightspeed eCommerce-Produkte enthalten. Die CSV-Datei für Lightspeed eCommerce-Produkte enthält obligatorische Informationen über Produktvarianten und muss in deinem Datenimport enthalten sein.

Die Store Importer-App unterstützt das Importieren von Produkten, Inventar und Kundendaten aus Lightspeed, aber du kannst keine Bestellhistorie importieren. Wenn du sowohl den Onlineshop-Kanal als auch den Point of Sale-Kanal für deinen Shopify-Shop installiert hast, sind die von dir importierten Produkte in beiden Kanälen verfügbar.

Schritte:

  1. Klicke in deinem Shopify-Adminbereich auf Apps > Store Importer.

  2. Wähle auf der Seite Store Importer die Option Lightspeed aus dem Dropdown-Menü aus.

  1. Um deine Dateien hochzuladen, klicke auf Datei hinzufügen und wähle deine Dateien aus oder füge deine Dateien per Drag & Drop zum Bereich Datei hinzufügen hinzu.

  2. Klicke auf Import > Import fortsetzen.

Bekannte Einschränkungen für Lightspeed-Produktdaten

Die folgenden Spalten erscheinen in den exportierten Lightspeed-CSV-Dateien, werden aber nicht in Shopify importiert, da das Standarddatenmodell sie nicht unterstützt:

  • UPC
  • EAN
  • Manufact. SKU
  • Vendor/Supplier
  • Season
  • Department
  • MSRP
  • Tax class
  • Stock_Min
  • Stock_Alert
  • Volumen
  • Colli
  • Size X/Y/Z
  • Size_Unit
  • Buy_Min/Max
  • US_Meta_Keywords
  • Benutzerdefinierte Felder

Wenn du diese Daten in Shopify speichern möchtest, musst du Metafelder für deinen Shop erstellen und die Werte manuell zu den Metafeldern hinzufügen.

Produktvariantenbilder werden dem übergeordneten Produkt zugeordnet.

Lightspeed-Kategorien und -Unterkategorien werden als einzelne Produktkategorien importiert.

Bekannte Einschränkungen für Lightspeed-Kundendaten

Die folgenden Spalten erscheinen in den exportierten Lightspeed-CSV-Dateien, werden aber nicht in Shopify importiert:

  • Customer type
  • Rabatt
  • Date of Birth (DOB)
  • Titel
  • Erstellt am
  • Multiple Phone Numbers (Home, Work, Fax, Pager, Mobile)
  • Webseite
  • Email2

Mit Lightspeed können Händler zwar benutzerdefinierte Felder in Kundenprofilen erstellen, aber diese werden im Shopify-Datenmodell nicht unterstützt. Wenn du diese Daten in Shopify speichern möchtest, musst du eine Kundenbindungs-App installieren, die diese zusätzlichen Felder unterstützt.

Kunden, für die nur ein Unternehmen aufgeführt ist und keine weiteren Kontaktinformationen, werden mit dem Unternehmensnamen als Vorname importiert.

Schritt 3: Überprüfe und aktualisiere deine importierten Daten

Wenn dein Datenimport erfolgreich war, sollten deine Produkt- und Kundendaten im Shopify-Adminbereich verfügbar sein. Wenn einige deiner Produkte oder Kunden nicht erfolgreich importiert wurden, kannst du diese manuell hinzufügen.

Die Währung für Produktpreise wird durch die Währung des Shopify-Shops festgelegt.

Schritte:

  1. Überprüfe im Shopify-Adminbereich deine Produkt-, Inventar- und Kundendaten, um zu überprüfen, ob alle Daten importiert wurden.

  2. Wenn einige der Daten nicht importiert wurden, füge fehlende Produkt- oder fehlende Kundendatensätze manuell hinzu.

Fehlerbehebung beim Importieren von Daten

Wenn beim Importieren deiner Daten mit der CSV-Datei Fehler auftreten, überprüfe die Lösungen für häufig auftretende Probleme beim CSV-Import von Produkten.

Wenn du feststellst, dass deine Daten nicht wie erwartet importiert wurden, überprüfe die folgenden Lösungen.

Import mit Änderungen erfolgreich

Wenn dein Import abgeschlossen ist, werden auf der Übersichtsseite des Imports die Details deines Imports angezeigt. Überprüfe die Nachrichten im Abschnitt "Überprüfung" der Importübersicht auf Fehler. Du kannst deine importierten Informationen manuell bearbeiten, indem du neben diesen Nachrichten auf Elemente anzeigen klickst.

Einige Produkt- oder Kundendatensätze konnten nicht importiert werden

Wenn einige deiner Produkte oder Kunden nicht importiert wurden, kannst du ein Produkt hinzufügen oder einen Kunden hinzufügen.

Kunden mit derselben E-Mail-Adresse oder Telefonnummer sind nicht in einem Import enthalten. Wenn zwei oder mehr Kunden dieselbe E-Mail-Adresse oder Telefonnummer haben, wird nur der zuletzt erstellte Kundeneintrag importiert.

Beschränkungen bei der Erstellung von Produktvarianten

Wenn dein Shop mehr als 50.000 Produktvarianten hat, darfst du pro Tag nur 1.000 Produktvarianten erstellen.

Inventar mit mehreren Standorten konnte nicht importiert werden

Um Inventar mit mehreren Standorten zu importieren, musst du in Shopify zunächst die Standorte erstellen. Die Namen in Shopify müssen genau mit den Namen in Lightspeed übereinstimmen. Die Namen der Standorte findest du in den Spaltenüberschriften der CSV-Datei mit Retail POS-Artikeln zwischen den Spalten Qty und Price.

Wenn du versuchst, Inventar mit mehreren Standorten zu importieren, bevor die Standorte in Shopify erstellt wurden, kann das Inventar nicht importiert werden.

Barcodes sind als 13-stellige Lightspeed-Barcodes festgelegt

Die Store Importer-App legt für Produkt- und Varianten-Barcodes den 13-stelligen gedruckten Barcode fest (basierend auf der System-ID). Wenn du 8-stellige gedruckte Barcodes oder andere Barcodes (UPC/EAN/SKU) als scannbaren Barcode verwendest, musst du diese Daten manuell eingeben. Importiere dazu zuerst deine Produktdaten mit der Store Importer-App. Anschließend kannst du das Barcodefeld mit dem Bulk-Editor bearbeiten, um die richtigen Barcode-Daten manuell einzugeben.

Produktvarianten mit exakt demselben Namen werden importiert, aber ohne Barcode/Inventar

Wenn doppelte Produkte vorhanden sind, können die Barcodes und das Inventar nicht zu den Produktvarianten zugeordnet werden. Die Produktvarianten werden erfolgreich importiert und während des Imports markiert. Du musst für diese Varianten manuell Barcodes und Inventar hinzufügen.

Produktvarianten mit variablen Preisen für verschiedene Vertriebskanäle werden mit dem Preis 0 importiert

Shopify unterstützt keine Preise je nach Vertriebskanal. Produkte mit variablen Preisen werden importiert, aber das Produkt wird nicht veröffentlicht und steht in keinem Vertriebskanal zum Verkauf zur Verfügung. Betroffene Produkte werden in der Store Importer-App mit einer Fehlermeldung markiert. Um die Preise und die Verfügbarkeit zu ändern, klicke auf den angegebenen Link, um auf das Produkt zuzugreifen. Wenn du viele Fehler durch variable Preise hast, solltest du den Bulk-Editor oder die generische Produkt-CSV verwenden, um mehrere Änderungen gleichzeitig vorzunehmen.

Doppelte Kunden

In Shopify können verschiedene Kunden nicht dieselbe E-Mail-Adresse oder Telefonnummer haben. Wenn zwei oder mehr Kunden dieselbe E-Mail-Adresse oder Telefonnummer haben, wird nur der zuletzt erstellte Kundeneintrag importiert und die anderen Kunden werden übersprungen.

Importiere Daten über einen vorhandenen Import

Wenn du der Meinung bist, dass du in deinem vorherigen Import etwas übersehen hast, kannst du deine Shop-Daten erneut über deinen aktuellen Import importieren, indem du auf neuen Import startenklickst.

  • Wenn dein Shopify-Shop oder der frühere Import bereits Kunden enthält, werden diese aktualisiert. Die Kunden werden zuerst per E-Mail-Adresse abgeglichen und dann per Telefonnummer, wenn keine Übereinstimmung der E-Mail-Adressen gefunden wird. Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, wird der vorhandene Datensatz wie folgt aktualisiert:

    • Steuerbefreiungsstatusse und Statusse des Marketing-Abonnements werden überschrieben.
    • Tags, Adressen und Anmerkungen aus dem Import werden hinzugefügt.
    • Wenn die Felder "Vorname", "Nachname" oder "Telefonnummer" im vorhandenen Datensatz leer sind und in den importierten Kundendatensatz aufgenommen werden, werden sie hinzugefügt.
  • Wenn ein Import Produkte enthält, die sich bereits in deinem Shopify-Shop befinden, werden die entsprechenden Produkte im Import übersprungen und nicht importiert. Nach Abschluss des Imports wird in der Importübersicht eine Liste der übersprungenen Produkte angezeigt.

Einen Shop-Datenimport löschen

Wenn du mit einem Datenimport nicht zufrieden bist, kannst du ihn löschen. Beispiel: Wenn dein Datenimport viele fehlgeschlagene Artikel enthält, kann es hilfreich sein, diesen Import zu entfernen und es erneut zu versuchen. Du kannst nur deinen letzten Import löschen. Warte, bis die Daten vollständig gelöscht sind, bevor du einen weiteren Import startest.

Schritte

  1. Klicke auf der Seite Import abgeschlossen auf Import löschen.

  2. Klicke im Dialogfeld Import löschen auf Import löschen.

Nachdem alle importierten Dateien gelöscht wurden, klicke auf Neuen Import starten, um einen weiteren Import zu starten.

Hinweise zu Kundenpasswörtern

Da Passwörter verschlüsselt sind, kannst du keine Kunden-Kennwörter von einer anderen Plattform zu Shopify migrieren. Daher werden nur Kundendatensätze anstatt Kundenkonten zu Shopify migriert.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren