Großhandelspreislisten.

Preislisten enthalten die Produkte, die du zu Großhandelspreisen anbieten möchtest. Preislisten sind nur für die Verwendung in deinem Großhandelsshop verfügbar. Sie gelten nicht für andere Vertriebskanäle (auch nicht deinen Onlineshop).

Preislisten überschreiben deine regulären Onlineshop-Preise in deinem Großhandelsshop. So kannst du verschiedenen Kunden unterschiedliche Preise für dieselben Produkte anbieten.

Einem Kunden muss eine Preisliste zugeordnet sein, um Produkte zu den in der Preisliste angebotenen Preisen erwerben zu können.

Preislisten enthalten die folgenden Informationen:

  • Produkte und Preise, die du einigen oder allen deiner Großhandelskunden anbieten möchtest.
  • Kunden-Tag, um deine Kunden mit der Preisliste zu verbinden. Jeder Kunde (Bestandskunde oder potenzieller Kunde) mit diesem Tag wird dieser Preisliste zugeordnet und kann Produkte zu den in der Preisliste angebotenen Preisen bestellen.

Auswählen eines Preislistentyps

Du kannst Preislisten mit prozentualen Rabatten auf deine Standardpreise oder Rabattpreise für jeden einzelnen Artikel erstellen:

Beschreibung der Arten von Preislisten
Preislistentyp Beschreibung
Prozentuale Rabatte

Biete auf Prozentwerten basierende Preise für alle Produkte (Alle Produkte) im Großhandelsshop oder für Produktgruppen in Kategorien (Ausgewählte Kategorien) an.

Auf prozentualen Rabatten basierende Preislisten bieten Produkte zu Preisen an, die durch Anwendung des Rabatts auf die Onlineshop-Preise berechnet werden. Wenn sich der Preis eines Produkts im Onlineshop ändert, wird der Preis für den Großhandelsshop neu berechnet. Du erstellst beispielsweise eine Preisliste für Bleistifte, die einen Rabatt von 30 % auf die Preise im Onlineshop gewährt. Der Onlineshop-Preis für einen Bleistift beträgt 1,00 EUR, also beträgt der Großhandelspreis 0,70 EUR. Wenn du den Onlineshop-Preis des Stiftes auf 0,50 EUR änderst, beträgt der Großhandelspreis 0,35 EUR.

Volumenabhängige Preisgestaltung

Biete bestimmte Produkte und Varianten zu Festpreisen an (Volumenabhängige Preisgestaltung für Produkte, Volumenabhängige Preisgestaltung für Varianten und Preislistenimport). Die volumenabhängige Preisgestaltung unterstützt Mindest- und Höchstmengen sowie Mengenabstufungen.

Preislisten, die Festpreise anbieten, sind von Änderungen der Onlineshop-Preise ihrer Produkte nicht betroffen.

Erstelle unterschiedliche Preislisten für verschiedene Kunden

Du kannst deinen Kunden unterschiedliche Preise für dieselben Produkte und Dienstleistungen berechnen. Erstelle dazu mehrere Preislisten mit demselben Produkt, jedoch zu unterschiedlichen Preisen. Ordne dann jeder Liste verschiedene Kunden zu.

Du kannst so viele Preislisten erstellen, wie dein Unternehmen benötigt. Zum Beispiel:

  • Um Loyalität zu belohnen, erstelle eine Preisliste, die deine besten Preise bietet, und ordne sie deinen Top-Kunden zu.
  • Um einem Kunden exklusive Preise anzubieten, erstelle eine Preisliste, und ordne sie nur diesem Kunden zu.
  • Um Preisvereinbarungen mit deinem Hersteller zu verwalten, erstelle separate Preislisten für ihre Produkte, und ordne sie basierend auf ihren Preisregeln den Kunden zu.
  • Um individuelle Bestellungen oder Angebote für einen neuen Kunden zu erstellen, lege eine Preisliste an, die Produkte und Preise aus mehr als einer Liste kombiniert.

Preisgestaltung für Kunden in mehreren Listen

Verwalte unterschiedliche Preisstrukturen, indem du deine Preislisten abstufen und Gruppen von Kunden mehreren Preislisten zuordnest. Ein Kunde kann mehr als eine Preisliste haben.

Zum Beispiel:

  • Erstelle eine Basispreisliste, und ordne sie allen deinen Kunden zu.
  • Erstelle Preislisten, die bessere Rabatte bieten, und ordne diese deinen Kunden zu, wenn ihre Bestellungen unterschiedliche Ausgabeschwellen erreichen.
  • Erstelle Preislisten basierend auf den geografischen Standorten deiner Kunden.

Beheben von Widersprüchen in der Preisliste

Da du einen Kunden mehreren Preislisten zuordnen kannst, ist es möglich, dass einem Kunden das gleiche Produkt zu unterschiedlichen Preisen angeboten wird. Wenn solch ein Widerspruch auftritt, hat die Preisgestaltungsregel, die die spezifischste Produktgruppe betrifft, Vorrang (in der Reihenfolge: Varianten, dann Produkte und dann allgemeine Rabattlisten):

  • Wenn es Listen für die volumenabhängige Preisgestaltung nach Variante gibt, wird deinem Kunden der niedrigste Preis auf Variantenebene angeboten, der für ihn infrage kommt. Diese Kalkulation wird anstelle der volumenabhängigen Preisgestaltung nach Produkt oder von Rabattpreislisten verwendet.
  • Wenn es Listen für die volumenabhängige Preisgestaltung nach Produkt gibt, wird deinem Kunden der niedrigste Preis auf Produktebene angeboten, der für ihn infrage kommt. Diese Kalkulation wird anstelle von Rabattlisten verwendet.
  • Wenn keine dieser Regeln für diesen Kunden gilt, wird ihm die Regel mit dem niedrigsten Rabattpreis angeboten, die für ihn infrage kommt, z. B. eine Rabattregel, die sich auf die Kategorie oder alle deine Produkte auswirkt.

Zum Beispiel: Einer deiner Kunden ist ein kleines Unternehmen, das Outdoor-Ausrüstung verkauft. Du weist diesem Kunden die folgenden Preislisten zu:

Preisliste Preis für rote Kappe
Basisliste – 20 % Rabatt auf alle Kappen $16
Händlerliste – 30 % Rabatt auf alle Kappen $14

Bei beiden Preislisten handelt es sich um Rabattpreisregeln, die sich auf alle Produkte in einer Kategorie auswirken. Der niedrigste Rabattpreis beträgt 14 USD. Dein Kunde, der Outdoor-Ausrüstung verkauft, zahlt 14 USD pro Baseballkappe.

Im Dezember sind deine roten Baseballkappen im Sale. Du weist deinem Kunden, der Outdoor-Ausrüstung verkauft, eine Preisliste zu, die einen Rabatt anbietet, wenn mehr als 20 rote Baseballkappen bestellt werden:

Preisliste Preis für rote Kappe
Basisliste – 20 % Rabatt auf alle Kappen $16
Monatliche Sale-Produkte – volumenabhängige Preisgestaltung nach Produktliste $15
Händlerliste – 30 % Rabatt auf alle Kappen $14

Da dein Kunde sowohl auf eine allgemeine Rabattliste als auch auf eine Liste mit volumenabhängiger Preisgestaltung nach Produkt zugreifen kann, zahlt der Kunde den niedrigsten Preis auf Produktebene. Dein Kunde bezahlt 15 USD pro roter Baseballkappe.

In der letzten Dezemberwoche gibt es eine weitere Sale-Aktion (unter Verwendung der Preisliste mit wöchentlichen Sale-Produkten), bei der ein Rabatt gewährt, wenn mehr als 15 rote Baseballkappen in der Größe XL gekauft werden:

Preisliste Preis für rote Kappe
Basisliste – 20 % Rabatt auf alle Kappen $16
Monatliche Sale-Produkte – volumenabhängige Preisgestaltung nach Produktliste $15
Händlerliste – 30 % Rabatt auf alle Kappen $14
Wöchentliche Sale-Produkte – volumenabhängige Preisgestaltung nach Variantenliste $10

Da dein Kunde Zugriff auf eine allgemeine Rabattliste, eine Liste mit volumenabhängigen Preisen nach Produkt und eine Liste mit volumenabhängigen Preisen nach Variante hat, zahlt der Kunde den niedrigsten Preis auf Variantenebene. Dein Kunde bezahlt 10 USD pro roter Baseballkappe in der Größe XL.

Hinweis: Wenn du Preislisten mithilfe einer CSV-Datei importierst, kannst du Listen importieren, die volumenabhängige Preise nach Varianten, aber nicht volumenabhängige Preise nach Produkt oder allgemeine Rabattlisten verwenden. Deine Preisliste richtet sich nach den hier aufgeführten Regeln, je nachdem, welche Preisgestaltungsmethode du verwendest.

Angebote in deinem Großhandelsshop bereitstellen

Es ist üblich, dass ein Produkt auf verschiedenen Preislisten zu unterschiedlichen Preisen angeboten wird. Für spezielle Angebote oder andere vorübergehende Preisänderungen kannst du eine dedizierte Preisliste erstellen und dann Kunden zuordnen. Nach dem Sale kannst du die Zuordnung von Kunden zu dieser Preisliste aufheben, indem du das Tag entfernst oder die Preisliste löschst.

Zum Beispiel kannst du eine reguläre Preisliste anlegen, die alle Produkte mit einem Rabatt von 40 % anbietet, und eine Ausverkauf-Preisliste, die für einige Produkte, deren Abverkauf langsamer erfolgt, bestimmte Preise anbietet. Um Angebote bereitzustellen, kannst du die Ausverkauf-Preisliste denselben Kunden zuweisen, die bereits deiner regulären Preisliste zugewiesen sind (indem du dieselben Kunden-Tags zur Ausverkauf-Preisliste hinzufügst).

Ausschließen von Produkten aus dem Onlineshop

Du kannst Produkte immer aus deinem Onlineshop ausschließen, indem du sie für deinen Onlineshop-Kanal nicht zur Verfügung stellen.

Produkte aus dem Großhandelsgeschäft ausschließen

Der einfachste Weg, Produkte aus deinem Großhandelsshop auszuschließen, besteht darin, sie nicht auf eine deiner Preislisten zu setzen. Wenn du Produkte hast, die du nicht in deinem Großhandelsshop anbieten möchtest, solltest du Preislisten erstellen, die auf Kategorien basieren, und nicht eine Liste, die für alle Produkte in deinem Shop gilt.

Wenn du ein Produkt vorübergehend aus deinem Großhandelsshop ausschließen möchtest, kannst du das Produkt ausblenden, indem du es für den Großhandelskanal nicht zur Verfügung stellst.

Bekannte Probleme und Einschränkungen

Die folgende Liste enthält einige bekannte Probleme und Einschränkungen in Bezug auf Preise und Preislisten:

  • Der Großhandelskanal unterstützt keine Rabattcodes oder Shopify Scripts. (Du kannst also keine Rabatte auf Warenkorbebene anbieten.)

  • Volumenabhängige Preise, bei denen sich der Preis für alle Einheiten reduziert, wenn mehr Produkte verkauft werden, werden in einigen Listen mit volumenabhängigen Preisen unterstützt. Die Preisstaffelung, bei der der Preis pro Einheit abnimmt, nachdem die Menge auf einer Stufe gekauft wurde, wird in keiner Preisliste im Großhandelskanal unterstützt.

  • Wenn du Mengenabstufungen für Produkte in einer Preisliste einrichtest, kannst du nur ganze Zahlen für den Abstufungsbetrag eingeben. Du kannst deine Bestellungen nicht mit Brüchen oder Dezimalzahlen abstufen.

  • Wenn du eine Sale-Aktion mit Launchpad für Produkte durchführst, die auch in deinem Großhandelsshop angezeigt werden, kann die Sale-Aktion ihre Großhandelsprodukte beeinflussen. Während des Launchpad-Events wird für alle Preislisten, die einen prozentualen Rabatt anwenden, der Rabatt auf den Verkaufspreis angewendet (nicht den regulären Handelspreis). Preislisten mit Festpreisen sind nicht von Launchpad-Events betroffen.

  • Wenn du eine neue Variante zu einem Produkt hinzufügst, das bereits in deinen Listen mit Festpreisen enthalten ist, wird der Preis durch die Preis- und Mengenabstufungen bestimmt, die du auf Produktebene festgelegt hast. Dies gilt nicht für prozentuale Preislisten, die denselben Rabatt wie andere Varianten für dieses Produkt verwenden.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren