Währungsumrechnungen und Risikofaktoren

Die Währungsumrechnung erfolgt zum Zeitpunkt der Transaktion, zum Beispiel wenn Sie eine Zahlung erfassen, eine Rückerstattung vornehmen oder Rückbuchungen erhalten. Der verwendete Währungskurs ist immer der Kurs zum Zeitpunkt der Transaktion.

Sie können die Aufschlüsselung einer Transaktion in der Bestellchronik einsehen:

Bestellchronik

Währungsdefinitionen und -umrechnungen

In Ihrem Shop gibt es drei Arten von Währungen:

  • Shop-Währung – die Währung Ihres Shopify-Adminbereichs. Mit dieser Währung legen Sie die Preise für Ihre Produkte und Produktvarianten fest. Das ist die Währung, die in Ihren Berichten angezeigt wird.
  • Darstellungswährung (auch als Kundenwährung oder lokale Währung bezeichnet) – diese Währung sieht Ihr Kunde in Ihrem Shop und sie wird vom Kunden für die Bezahlung seiner Bestellungen beim Checkout verwendet.
  • Auszahlungswährung – die Währung, die Shopify verwendet, wenn Geld auf Ihr Bankkonto ausgezahlt wird.

Automatische Conversions und Rundungsregeln

Wenn Sie in mehreren Währungen verkaufen, werden Ihre Onlineshop-Preise automatisch in die Währung Ihres Kunden umgerechnet. Sie können keine manuellen Preise für Ihre Produkte in verschiedenen Währungen festlegen.

Eine Rundungsregel legt die Nachkommastellen für Ihre umgerechneten Preise fest. Sie können beispielsweise festlegen, dass alle USD-Preise mit 0,99 USD und alle EUR-Preise mit 0,90 EUR enden. Ihre umgerechneten Preise schwanken je nach Wechselkurs, aber die Rundungsregeln tragen dazu bei, dass Ihre Preise stabil bleiben.

Sie können die Rundungsregeln in der Einstellung zu den Shopify-Zahlungen:

Klicken Sie auf Bearbeiten, um die Rundungsregeln für eine Währung aufzurufen.

Ihre Preise werden umgerechnet, indem der Ladenpreis mit dem Währungswechselkurs multipliziert, die Umrechnungsgebühr hinzuaddiert und anschließend die Rundungsregel für diese Währung angewandt wird. Das bedeutet, dass Ihre umgerechneten Preise Ihre Währungsumrechnungskosten enthalten. Wenn ein Produkt, das beispielsweise 10,00 US-Dollar kostet, in Euro umgerechnet wird, enthält der umgerechnete Preis von 8,90 Euro die Währungsumrechnungsrate und die Umrechnungsgebühr:

Produktpreis in Ladenwährung (zum Beispiel US-Dollar) 10,00 USD
Mit der Währungsumrechnungsrate (zum Beispiel 0,867519) multiplizieren 8,68 Euro
Währungsumrechnungsgebühr hinzufügen (z. B. 1,5 %) 8,81 Euro
Rundungsregel anwenden (zum Beispiel 0,90 EUR) 8,90 Euro

Rundungsregeln werden nicht auf Geschenkgutscheineangewendet.

Risikofaktoren bei der Währungsumrechnung

Währungskurse schwanken ständig. Wenn es bei der Bearbeitung von Zahlungen oder Rückerstattungen zu Verzögerungen kommt, besteht das Risiko, dass Sie aufgrund von Währungsumrechnungen Geld verlieren oder hinzugewinnen.

In den folgenden Situationen können Sie Geld verlieren (oder hinzugewinnen):

  • Wenn Sie Zahlungen manuell erfassen
  • Wenn Sie Bestellungen zurückerstatten
  • Wenn Sie eine Rückbuchung erhalten

Manuell erfasste Zahlungen

Wenn Sie Kreditkartenzahlungen manuell erfassen, gibt es eine zeitliche Lücke zwischen der Autorisierung der Kreditkarte und der Erfassung der Zahlung.

Der Betrag, den Sie von einem Kunden autorisieren, ist der maximale Betrag, den Sie erfassen können. Wenn Sie eine Kreditkarte autorisieren, wird sie für den zum Zeitpunkt der Autorisierung gültigen Währungswechselkurs autorisiert. Wenn Sie die Zahlung erfassen, wird der von Ihnen erfasste Betrag in Ihre Auszahlungswährung umgerechnet, wobei der aktuelle Wechselkurs (und nicht der Währungswechselkurs zum Zeitpunkt der Autorisierung) verwendet wird. Je nach Währungsschwankungen können Sie Geld verlieren oder hinzugewinnen.

Ein Beispiel: Angenommen, Sie betreiben einen Shop, der Produkte in USD und EUR verkauft. Ihr Kunde Hannes gibt eine Bestellung auf und kauft ein Bücherregal, das 90 EUR kostet, für seine Ehefrau Maike. Zu dem Zeitpunkt, an dem seine Kreditkarte autorisiert wird, gilt der folgende Wechselkurs: 1 USD = 0,90 EUR.

Preis in Shop-Währung Preis in der Währung des Kunden Autorisierter Betrag
$100 USD €90 EUR €90 EUR

Zu dem Zeitpunkt, an dem Sie die Zahlung für die Bestellung erfassen, hat sich der Wechselkurs geändert und es gilt nun: 1 USD = 0,85 EUR. Da die Kreditkarte von Hannes für 90 EUR autorisiert wurde, können Sie 90 EUR erfassen (und genau das machen Sie auch). Aber aufgrund des schwankenden Wechselkurses ergeben 90 EUR zu diesem Zeitpunkt umgerechnet 98 USD. Wenn Sie die Zahlung zum Zeitpunkt der Autorisierung erfasst hätten, wären die 90 EUR in 100 USD umgerechnet worden.

Preis in Shop-Währung Autorisierter Betrag Erfasster Betrag Erfasster Betrag umgerechnet in Shop-Währung
$100 USD €90 EUR €90 EUR $98 USD

Rückerstattungen

Es ergibt sich oft eine zeitliche Verzögerung zwischen der Bestellung durch den Kunden und der Rückgabe der Ware. Daher entspricht der umgerechnete Betrag, den Sie für die Bestellung erhalten, normalerweise nicht dem umgerechneten Betrag, den Sie bei der Rückerstattung zurückzahlen. Sie können durch Währungsumrechnungen Geld verlieren oder hinzugewinnen. Erfahren Sie mehr über Rückerstattungen beim Verkauf in mehreren Währungen.

Rückbuchungen

Wenn ein Karteninhaber eine Rückbuchung einleitet:

  1. Die Bank des Karteninhabers verlangt die Rückerstattung des beanstandeten Betrags an den Karteninhaber und erhebt eine Rückbuchungsgebühr.

  2. Shopify schreibt den beanstandeten Betrag dem Karteninhaber gut und zahlt die Gebühr in Ihrem Namen an die Bank des Karteninhabers. Anschließend werden diese Beträge von Ihrer Auszahlung abgezogen. Wenn die Währung der ursprünglichen Bestellung nicht identisch ist mit der Währung Ihrer Auszahlung, rechnet Shopify den Betrag um, der in Ihrem Namen über Ihre Auszahlung bezahlt wurde. Dabei wird der aktuelle Wechselkurs verwendet, nicht der Wechselkurs zum Zeitpunkt der Bestellung. Für diese Währungsumrechnung wird keine Umrechnungsgebühr erhoben.

  3. Wenn Sie die Rückbuchung anfechten und Sie gewinnen (der Konflikt wird zu Ihren Gunsten entschieden), dann wird Ihnen der beanstandete Betrag zurückerstattet und Ihnen wird die Rückbuchungsgebühr erstattet. Die rückerstatteten Beträge sind in der Währung der ursprünglichen Bestellung. Shopify fügt die umgerechneten Beträge Ihrer Auszahlung hinzu und benutzt dabei die aktuellen Wechselkurse, nicht den Kurs zum Zeitpunkt der Bestellung oder zum Zeitpunkt des Konflikts.

Shopify Payments und andere Zahlungsanbieter

Nur Shopify Payments kann Zahlungen in der Landeswährung (Darstellungswährung) eines Kunden verarbeiten. Wenn Ihr Kunde eine Zahlungsmethode von einem anderen Zahlungsanbieter auswählt, erfolgt die Zahlung in der Währung Ihres Shops.

Wenn Ihr Kunde einen anderen Zahlungsanbieter als Shopify Payments auswählt, werden die in der Landeswährung Ihres Kunden angegebenen Preise in die Währung Ihres Shops umgerechnet. Infolgedessen ist der Preis, den Ihr Kunde bezahlt, höher als der Produktpreis in der Währung Ihres Shops.

Zum Beispiel: Die Währung Ihres Shops ist USD und Sie verkaufen ein T-Shirt für 10 USD. Ein Kunde beschließt, die Preise in Ihrem Shop in EUR darzustellen (das T-Shirt wird ihm für 8,90 EUR angezeigt). Wenn dieser Kunde nun beim Checkout einen anderen Zahlungsanbieter als Shopify Payments auswählt, wird der Preis des T-Shirts von EUR in USD umgerechnet. Der Kunde zahlt in diesem Fall 10,08 USD für das T-Shirt.

Produktpreis in Ladenwährung (zum Beispiel US-Dollar) 10,00 USD
Mit der Währungsumrechnungsrate (zum Beispiel 0,867519) multiplizieren 8,68 EUR
Währungsumrechnungsgebühr hinzufügen (z. B. 1,5 %) 8,81 EUR
Rundungsregel anwenden (zum Beispiel 0,90 EUR) 8,90 EUR
Checkout mit einem anderen Zahlungsanbieter

EUR wird in USD umgerechnet (z. B. 0,132481)

10,08 USD

Wenn Sie Ihre Kunden dazu bringen möchten, Shopify Payments zu verwenden, können Sie mithilfe von Shopify-Skripten andere Zahlungsanbieter für all die Kunden verbergen, die beim Checkout eine ausländische Währung auswählen.

Verkaufen und Abrechnen in verschiedenen Währungen sowie Verkaufen in mehreren Währungen

Die meisten Währungsumrechnungen finden zwischen der lokalen Währung Ihres Kunden (der Landeswährung) und der Währung Ihres Shops statt. Eine Ausnahme gilt, wenn sich Ihre Shop-Währung von Ihrer Auszahlungswährung unterscheidet. In diesem Fall finden Währungsumrechnungen zwischen der lokalen Währung des Kunden und Ihrer Auszahlungswährung statt. In dieser Situation wird Ihr Geld nur einmal umgerechnet (nicht zweimal).

Mehr erfahren

Sind Sie bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Probieren Sie es kostenlos aus