Einen Wareneingang für einen Standort rückgängig machen

Wenn du einen Transfer erstellst oder Artikel fälschlicherweise erhältst, musst du entweder den Transfer löschen, die im Transfer erhaltenen Mengen anpassen oder das Inventar deines Produkts manuell anpassen, um den Fehler entsprechend zu berücksichtigen.

Aktionen für einen nicht erhaltenen Transfer rückgängig machen

Wenn du kein Inventar für diesen Transfer erhalten hast, kannst du den Transfer auf der Seite Transfers öffnen und alle für den Transfer gewünschten Änderungen vornehmen.

  • Wenn du die Mengen anpassen möchtest, kannst du auf die Pfeile klicken oder die richtige Menge manuell in der Spalte Menge im Abschnitt Produkte hinzufügen eingeben.

  • Wenn du ein Produkt im Transfer löschen möchtest, klicke auf das X neben dem Produkt, das du löschen möchtest, und klicke dann auf Inventartransfer aktualisieren.

  • Wenn du den Transfer löschen möchtest, klicke auf Weitere Aktionen > Transfer löschen.

Aktionen für einen erhaltenen Transfer rückgängig machen

Wenn du bereits Inventar für diesen Transfer erhalten hast, darunter Transfers mit dem Status Teilweise erhalten, kannst du die Mengen in einem Transfer nicht mehr löschen oder anpassen.

  • Wenn du die erhaltenen Mengen rückgängig machen möchtest, öffne den Transfer, den du ändern möchtest, klicke auf Inventar erhalten und gib dann manuell negative Mengen ein oder klicke auf den Abwärtspfeil, um etwas von der zuvor erhaltenen Menge abzuziehen.

  • Wenn du nicht mehr mit einem Transfer rechnest und die verbleibenden Mengen stornieren möchtest, öffne den Transfer, den du ändern möchtest, und klicke auf Inventar erhalten > Alle nicht erhaltenen Waren ablehnen, um alle Mengen abzulehnen, die du nicht erhalten hast. Der Transfer wird als Abgeschlossen markiert und die eingehende Menge für dieses Produkt wird angepasst. Wenn du die Menge ändern möchtest, die vom Herkunftsstandort abgezogen wurde, kannst du dein Inventar für dieses Produkt manuell anpassen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren