Auslöser, Bedingungen und Aktionen für Workflows

Verstehen Sie die Trigger-, Bedingungs- und Aktionslogik von Flow, damit Sie effiziente Workflows zur Automatisierung Ihrer Geschäftsprozesse erstellen können.

Trigger

Trigger sind Ereignisse, die Workflows starten. Trigger können interne Ereignisse in Shopify oder Ereignisse in einer Drittanbieter-Anwendung sein. Workflows können nicht manuell gestartet werden. Für jeden Trigger gibt es eine Liste verwandter Bedingungen und Aktionen, die du in deinem Workflow verwenden kannst.

Bedingungen

Bedingungen starten nur dann Aktionen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Bedingungen erfüllen den gleichen Zweck wie der Anfang einer IF-THEN-Anweisung. Sie können die Eigenschaften des Trigger-Ereignisses sowie die Eigenschaften von Objekten überprüfen, die an dem Ereignis beteiligt sind, wie z. B. Bestellungen, Produkte und Kunden.

Mithilfe von Bedingungen können einfache Ja/Nein-Eigenschaften überprüft werden, wie z. B. ob die Gesamtsumme einer Bestellung über einem bestimmten Betrag liegt oder ob ein Kunde sich mit Marketing einverstanden erklärt.

Sie können auch komplexere Eigenschaften mit Strings oder Dezimalen vergleichen und überprüfen ob bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Eine String-Eigenschaft ist eine Auswahl von Text und eine Dezimal-Eigenschaft ist eine Zahl. Zum Beispiel:

  • Du kannst zum Beispiel eine Bedingung erstellen, die den String für Country (Land) einer Bestellung überprüft, indem du den is any of -Operator verwendest, um Bestellungen aus Kanada, Irland oder Chile einzuleiten.
  • Du kannst eine Bedingung erstellen, die die Dezimal-Eigenschaft des Gesamtumsatzes eines Kunden in deinem Shop prüft, indem du den greater than or equal to-Operator verwendest, um eine Aktion für Kunden vorzunehmen, die 100 USD oder mehr ausgegeben haben.

Aktionen

Aktionen sind Aufgaben, die Änderungen an Objekten im Shopify-Shop sowie in Apps vornehmen können. Darüber hinaus können Aktionen E-Mails und Slack-Nachrichten versenden und HTTP-WebHook-Anrufe mit externen Diensten durchführen.

Wenn Sie eine Aktion auswählen, die ein Workflow ausführen soll, kann die Auswahl basierend auf dem Trigger des Workflows gefiltert sein.

Bestellbedingungen

Sie können Workflows mit mehreren Bedingungen erstellen, die jeweils verschiedene Aktionen auslösen können. Die Reihenfolge der Bedingungen ist hier entscheidend. Bedingungen werden von oben nach unten geprüft und die Prüfung endet, sobald eine Bedingung erfüllt ist.

Bedingungen und Aktionen kombinieren

Sie können Bedingungen kombinieren, um eine große Bedingung zu erzeugen. Wenn Bedingungen kombiniert wurden, müssen alle Bedingungen erfüllt sein, damit die Gesamtbedingung erfüllt ist. Wenn eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, ist die gesamte Bedingung nicht erfüllt. Im folgenden Beispiel muss der Kunde den Erhalt von Marketingmitteilungen akzeptieren und der Gesamtpreis der Bestellung muss größer als 1.000 USD sein.

Beispiel für kombinierte Bedingungen

Genauso können Sie Aktionen miteinander kombinieren, damit mehrere Aktionen ausgeführt werden können.

Im folgenden Beispiel werden mehrere Bedingungen angewendet, um zu überprüfen, ob Kunden basierend auf dem im Shop ausgegebenen Gesamtbetrag für ein Treueprogramm infrage kommen.

Workflow-Beispiel für das Markieren eines Kunden für das Treueprogramm

In der voranstehenden Abbildung werden die folgenden Bedingungen in der Reihenfolge ihrer Auflistung geprüft:

  • Wenn der Gesamtpreis mehr als 1.000 USD beträgt und die Kunden eingewilligt haben, Marketingmaterialien zu erhalten, können Sie sie mit dem Gold-Treue-Tag markieren.
  • Wenn der Gesamtpreis weniger als 1000 USD, aber mehr als 500 USD beträgt und der Kunde zugestimmt hat, Marketingmaterialien zu akzeptieren, wird er mit dem Silber-Treue-Tag markiert.
  • Wenn der Kunde mehr als 200 USD ausgegeben hat und zugestimmt hat, Marketingmaterialien zu akzeptieren, mit dem Bronze-Treue-Tag markieren.

Referenz

Liste der Shopify-Trigger

Sie können die folgenden Trigger in Ihren Workflows verwenden.

Kunden-Trigger

  • Kunde erstellt

Bestell-Trigger

  • Bestellentwurf erstellt
  • Bestellung erstellt (Dieser Trigger wird jedes Mal ausgeführt, wenn eine Bestellung erstellt wird. Auch wenn eine Bestellung erstellt wird, weil sie aus einem Bestellentwurf konvertiert wurde.)
  • Bestellung ausgeführt
  • Bestellung bezahlt
  • Bestellrisiko analysiert (Dieser Trigger und seine Bedingungen beziehen Sie sich nur auf die Ergebnisse der Risikoanalyse von Shopify. Ergebnisse von externen Betrugsanalyse-Apps werden nicht verwendet. Erfahren Sie mehr über Risikoanalyse-Workflows.)
  • Rückerstattung erstellt

Produkt-Trigger

  • Produkt erstellt
  • Inventarmenge hat sich geändert (Dieser Trigger wird ausgeführt, wenn sich der Inventarbestand für ein Produkt ändert, das von Shopify nachverfolgt wird. Weitere Informationen zu Inventar-Tracking-Workflows.)

Aktionen für Bestell-Trigger

Du kannst die folgenden Shopify-Aktionen für Trigger verwenden, an denen Bestellungen beteiligt sind (z. B. Bestellung erstellt, Bestellung ausgeführt, Bestellung bezahlt, Bestellrisiko analysiert und Rückerstattung erstellt):

  • Kunden-Tags hinzufügen
  • Bestell-Tags hinzufügen
  • Bestellung archivieren
  • Bestellung stornieren (Weitere Informationen zum Stornieren von Bestellungen mit Workflows.)
  • Erfassung von Zahlungen (Weitere Informationen zum Erfassen von Zahlungsworkflows.)
  • Kunden-Tags entfernen
  • Bestell-Tags entfernen
  • Archivierung von Bestellung aufheben
  • Anmerkung zum Kunden aktualisieren (Diese Aktion ersetzt standardmäßig den Inhalt der Anmerkung. Wenn Sie der vorhandenen Anmerkung Inhalt hinzufügen möchten, geben Sie Folgendes in das Feld Anmerkung ein: {{customer.note}} The content that you want to add to the note.)
  • Bestellanmerkung aktualisieren (Diese Aktion ersetzt standardmäßig den Inhalt der Anmerkung. Wenn Sie zur vorhandenen Anmerkung Inhalt hinzufügen möchten, geben Sie Folgendes in das Anmerkungsfeld ein:{{order.note}} The content that you want to add to the note.)

Sie können die folgenden Shopify-Aktionen für Trigger verwenden, an denen Bestellentwürfe beteiligt sind, z. B. Bestellentwurf erstellt:

  • Kunden-Tags hinzufügen
  • Bestellentwurfs-Tags hinzufügen (Nachdem ein Bestellentwurf in eine Bestellung verwandelt wurde, handelt es sich bei diesen Tags um Bestell-Tags.)
  • Kunden-Tags entfernen
  • Bestellentwurfs-Tags entfernen
  • Notiz für Bestellentwurf aktualisieren (Diese Aktion ersetzt standardmäßig die Inhalte der Notiz. Wenn Sie der vorhandenen Notiz Inhalte hinzufügen möchten, geben Sie Folgendes in das Feld Notiz ein: {{order.note}} The content that you want to add to the note.)

Aktionen für Produkt-Trigger

Sie können die folgenden Shopify-Aktionen für Trigger verwenden, an denen Produkte beteiligt sind (z. B. Inventarmenge geändert und Produkt hinzugefügt):

  • Produkt-Tags hinzufügen
  • Produkte verbergen
  • Produkt veröffentlichen
  • Produkt-Tags entfernen

Aktionen für Kunden-Trigger

Sie können die folgenden Shopify-Aktionen für Trigger verwenden, an denen Kunden beteiligt sind (z. B. Kunde erstellt):

  • Kunden-Tags hinzufügen
  • Kunden-Tags entfernen
  • Anmerkung zum Kunden aktualisieren (Diese Aktion ersetzt standardmäßig den Inhalt der Anmerkung. Wenn Sie der vorhandenen Anmerkung Inhalt hinzufügen möchten, geben Sie Folgendes in das Feld Anmerkung ein: {{customer.note}} The content that you want to add to the note.)

Aktionen, die Nachrichten senden

Du kannst zu jedem Workflow eine Aktion hinzufügen, um eine Nachricht an dich oder deine Mitarbeiter zu senden.

Zugehörige Informationen

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren