Bedingungen im neuen Flow

Im neuen Flow bestimmen Bedingungen, ob eine Aktion ausgeführt wird, nachdem ein Trigger einen Workflow gestartet hat. Wenn du eine Bedingung festlegst, wähle einen Wert, der auf Daten aus deinem Shop beruht und einen logischen Operator aus. Lege manuell einen Wert fest, der als Prüfwert dienen soll.

Mit Flow verwendete Datentypen

Der erste Wert in einer Flow-Bedingung sind Daten, die von deinem Shop verwendet werden und von der GraphQL-Admin-API abgerufen werden.

Flow unterstützt die folgenden Arten von Daten:

  • Variabel: Variable Werte sind Zahlen mit einem Dezimalbetrag, zum Beispiel: 4,25.
  • Ganzzahl: Ganzzahlwerte sind ganze Zahlen, die keinen Dezimalbetrag haben, zum Beispiel 42.
  • Datum: Datumswerte sind die Darstellung des Datums in Zahlen, zum Beispiel: 01012021.
  • String: String-Werte bestehen aus Text. Vergleiche, die String-Werte verwenden, berücksichtigen nicht die Groß- und Kleinschreibung.
  • Boolesch: Boolesche Werte sind entweder wahr (true) oder falsch (false).
  • Enum: Enumerationswerte sind Datensätze, die es ermöglichen, dass eine Variable eine Reihe von vordefinierten Konstanten umfasst.

In Flow verwendete logische Operatoren

Logische Operatoren definieren, wie deine Bedingung angewendet wird. Mit Bedingungen können einfache Eigenschaften überprüft werden, wie z.  B. ob die Gesamtsumme einer Bestellung über einem bestimmten Betrag liegt oder ob ein Kunde dem Marketing zustimmt. Logische Operatoren können auch komplexere Eigenschaften überprüfen.

Flow kann die folgenden Operatoren verwenden:

Entspricht

Entspricht vergleicht Werte, um zu überprüfen, ob sie identisch sind. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.currentTotalDiscountsSet.shopMoney.amount aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert 50 verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der erste Wert 50 entspricht, ist die Bedingung wahr. Die Bestellung wird storniert.

Entspricht nicht

Entspricht nicht vergleicht Werte, um zu sehen, ob sie nicht die gleichen sind. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.currentTotalDiscountsSet.shopMoney.amountaus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert 50 verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der erste Wert 93 entspricht, dann ist die Bedingung wahr. Die Bestellung wird storniert.

Größer und Größer oder gleich

Größer und größer oder gleich vergleicht Werte, um zu sehen, ob der erste Wert größer als oder größer oder gleich dem zweiten Wert ist. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.currentTotalDiscountsSet.shopMoney.amountaus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert 50 verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der aus deinem Shop abgerufene Wert 137 ist, ist die Bedingung wahr, da 137 größer als 50 ist. Die Bestellung wird storniert.

Kleiner als und Kleiner als oder gleich

Kleiner und Kleiner oder gleich vergleichen Werte, um zu überprüfen, ob der erste Wert kleiner bzw. kleiner oder gleich dem zweiten Wert ist. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.currentTotalDiscountsSet.shopMoney.amount aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert 50 verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop abgerufene Wert 47 ist, ist die Bedingung wahr, da 47 kleiner oder gleich 50 ist. Die Bestellung wird storniert.

Eines von

Eines von vergleicht Werte in einem Daten-Array, um zu überprüfen, ob sich die Eingabe des ersten Wertes als Element in der Eingabe des zweiten Wertes wiederfindet. Die zu überprüfenden Werte müssen durch Kommas getrennt werden. Eine Leerstelle um die Kommas wird automatisch entfernt. Wenn Eines von ein leeres Array verwendet, führt dies zu einer falschen Bewertung. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.lineitem.product.title aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Satz von Werten verglichen: Ananas, Guave, Kiwi.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop angerufene Wert Guave ist, ist die Bedingung wahr, da Guave im Array "Ananas, Guave, Kiwi" enthalten ist. Die Bestellung wird storniert.

Keins von diesen

Keins von diesen vergleicht Werte in einem Daten-Array, um zu überprüfen, ob sich die Eingabe des ersten Wertes nicht als Element in der Eingabe des zweiten Wertes wiederfindet. Die zu überprüfenden Werte müssen durch Kommas getrennt sein. Ein leerer Platz um die Kommas herum wird automatisch entfernt. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.lineitem.product.title aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Satz von Werten verglichen: Ananas, Guave, Kiwi.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop abgerufene Wert hingegen "Himbeere" ist, ist die Bedingung wahr, da Himbeere nicht im Array "Ananas, Guave, Kiwi" enthalten ist. Die Bestellung wird storniert.

Enthält

Enthält vergleicht Wert, um zu sehen, ob eine der Eingaben des ersten Werts die Daten in der Eingabe des zweiten Werts enthält. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.lineitem.product.title aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert Schrott verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinen Shop-Daten abgerufene Wert "Schrottwichteln" dabei ist, ist die Bedingung wahr, da der exakte String "Schrott" im String "Schrottwichteln" enthalten ist. Die Bestellung wird storniert.

Enthält nicht

Enthält nicht vergleicht Werte, um zu überprüfen, ob sich ein Element aus der Eingabe des ersten Wertes in der Eingabe des zweiten Wertes wiederfindet. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.lineitem.product.title aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert "Schrott" verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinen Shop-Daten abgerufene Wert "Schrottwichteln" dabei ist, ist die Bedingung wahr, da der exakte String "Schrott" im String "Schrottwichteln" enthalten ist.Die Bestellung wird storniert.

Beginnt mit

Beginnt mit vergleicht Werte, um zu sehen, ob der erste Wert mit den Daten im zweiten Wert beginnt. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.shippingAddress.countryaus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert Vereinigt verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop abgerufene Wert "Vereinigtes Königreich" ist, ist die Bedingung wahr, da der String "Vereinigt" den String "Vereinigtes Königreich" startet. Die Bestellung wird storniert.

Beginnt nicht mit

Beginnt nicht mit vergleicht Wert, um zu sehen, ob der erste Wert nicht mit den Daten im zweiten Wert beginnt. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.shippingAddress.countryaus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert Vereinigt verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop abgerufene Wert "Kanada" ist, ist die Bedingung wahr, da der String "Kanada" den String "Vereinigtes Königreich" nicht startet. Die Bestellung wird storniert.

Endet mit

Endet mit vergleicht Werte, um zu sehen, ob der erste Wert mit den Daten im zweiten Wert endet. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.lineitems.product.titleaus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert zuletzt verfügbar verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop abgerufene Wert "Sportsocken zuletzt verfügbar" ist, ist die Bedingung wahr, da der String "Sportsocken zuletzt verfügbar" mit dem String "zuletzt verfügbar" endet. Die Bestellung wird storniert.

Endet nicht mit

Endet nicht mit vergleicht Werte, um zu überprüfen, ob der erste Wert nicht mit den Daten im zweiten Wert endet. Im folgenden Beispiel wird der Wert für order.lineitems.product.title aus deinen Shop-Daten abgerufen und mit dem zweiten Wert "zuletzt verfügbar" verglichen.

Beispiel für einen Workflow, der den logischen Operator

Wenn der von deinem Shop abgerufene Wert "Sportsocken neu" ist, ist die Bedingung wahr, da der String "Sportsocken neu" nicht mit dem String "zuletzt verfügbar" endet. Die Bestellung wird storniert.

Mehrere Bedingungen erfüllen

Wenn du eine Bedingung festlegst, kannst du mehrere Kriterien festlegen und bestimmen, ob Flow die Bedingung als wahr betrachten wird, wenn alle Bedingungen erfüllt sind oder wenn eine der Bedingungen erfüllt ist.

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind

Die Auswahl Wenn alle Bedingungen erfüllt sind führt zu einer wahren Antwort, wenn eines der von dir festgelegten Kriterien wahr ist.

Du erstellst beispielsweise einen Workflow, um Kunden in Kanada zu taggen, die mehr als 500 USD für eine einzelne Bestellung ausgeben.

Beispiel für einen Workflow, der die Und-Bedingung verwendet

Der Workflow taggt den Kunden nur, wenn sich der Kunde in Kanada befindet und mehr als 500 USD für die Bestellung ausgibt. Wenn eine dieser Bedingungen falsch ist, wird der Kunde nicht getaggt.

Wenn eine der Bedingungen erfüllt ist

Die Auswahl Wenn eine der Bedingungen erfüllt ist führt zu einer wahren Antwort, wenn eines der von dir festgelegten Kriterien erfüllt ist.

Du erstellst beispielsweise einen Workflow, um Bestellungen zu taggen, die als hohes oder mittleres Risiko gelten.

Beispiel für einen Workflow, der die Oder-Bedingung verwendet

Der Workflow taggt die Bestellung, wenn sie entweder ein hohes oder ein mittleres Risiko aufweist. Solange eine dieser Bedingungen erfüllt ist, wird die Bestellung getaggt.

Statische und dynamische Daten in Bedingungen

In der Regel ist der zweite Wert in einer Bedingung ein statischer, manuell eingegebener Wert. Dieser Wert bleibt jedes Mal, wenn der Workflow ausgeführt wird, gleich.

Du kannst auch dynamische Werte verwenden, wenn das Feld für den zweiten Wert ein </>-Symbol anzeigt. Jedes Mal, wenn der Workflow ausgeführt wird, werden dynamische Werte aus deinen Shop-Daten abgerufen. Um einen dynamischen Wert zu verwenden, klicke auf das </>-Symbol und wähle den Wert aus, der als Vergleichswert dienen soll. Dynamische Werte sind nicht für alle Felder verfügbar.

Beispielsweise erstellst du einen Workflow, der eine Bestellung taggt, wenn das Land in der Rechnungsadresse der Bestellung mit dem Land in der Lieferadresse übereinstimmt.

Beispiel für einen Workflow, der eine Bestellung mithilfe von RHS-Daten taggt, um zu überprüfen, ob das Land der Rechnungsadresse und Lieferadresse eines Kunden identisch ist.

In diesem Beispiel werden sowohl der erste als auch der zweite Wert aus den Daten deines Shops abgerufen, anstatt manuell einen statischen String anzugeben, wobei der zweite Wert als Prüfwert dient. Wenn das Land in der vom Kunden angegebenen Rechnungsadresse mit dem Land identisch ist, das der Kunde in der Lieferadresse angegeben hat, ist die Bedingung wahr und die Bestellung wird getaggt.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren