Angebot auf dem Exchange Marketplace erstellen

Um dein Unternehmen zum Verkauf auf dem Exchange Marketplace anzubieten, musst du sicherstellen, dass es für den Verkauf qualifiziert ist (siehe unten) und dann in deinem Shopify-Adminbereich die Exchange-App installieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, die APP zu erhalten:

  • Gehe zu exchangemarketplace.com und klicke auf die Schaltfläche verkaufe deinen Business -Button in der Website-Kopfzeile. Du musst sich dann bei deinem Shopify-Konto anmelden, um die APP zu installieren.
  • Oder gehe in deinem Shopify-Konto zu Einstellungen > Plan und Berechtigungen (oder Einstellungen > Konto) und suchen nach dem Button verkaufen oder Schließen deines Shops.

Zulassung von Listings

Derzeit können nur Shopify-Unternehmen Live-Listings auf Exchange erstellen. Wenn Sie ein Shopify-Unternehmen besitzen, können Sie es jedoch unabhängig von der Anzahl der Verkäufe verkaufen. Es gibt keine Mindestanzahl an Verkäufen, um Ihr Unternehmen auf Exchange anzubieten.

Du musst die folgenden Voraussetzungen erfüllen, damit du dein Unternehmen auf Exchange anbieten kannst:

  • Nur der Inhaber des Shopify-Shops kann auf die Exchange-App in einem Shopify-Shop zugreifen und diese installieren.
  • Dein Shopify-Konto muss einen kostenpflichtigen Plan oder einen Entwicklungsplan haben. Dazu gehört auch der Pause and Build-Onlineshop-Plan von Shopify.
  • Dein Unternehmen darf nicht über Shopify Plus laufen. Wenn dein Unternehmen derzeit über Shopify Plus läuft, wende dich an den Shopify Plus Support und bespreche, ob die Möglichkeit besteht, deinen Vertrag zu ändern und zu einem Plan zu wechseln, der qualifiziert ist.
  • Ihr Unternehmen darf sich nicht im Testzeitraum befinden. Sie müssen, nachdem Sie Ihre erste Rechnung bezahlt haben, einen Tag warten, um zugelassen zu werden.
  • Wenn du Shopify Payments verwendest, muss dein Konto unbescholten sein. Wenn dein Unternehmen aus Shopify Payments entfernt wurde, kannst du es nicht auf Exchange anbieten.
  • Es darf keine laufende Finanzierung von Shopify Capital vorhanden sein.
  • Du darfst keine offenen Tickets beim Shopify-Risikoteam, beim Shopify-Wiederherstellungsteam oder beim Shopify-Rechtsteam haben. Alle ausstehenden Probleme müssen gelöst werden, bevor du deinen Shop zum Verkauf anbieten kannst.
  • Alle Angebote unterliegen den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Shopify und der Vereinbarung für das Partnerprogramm.

Alle Einschränkungen, die den Exchange Marketplace betreffen, findest du in den Exchange-Bedingungen.

Angebot auf dem Exchange Marketplace erstellen

Hinweis: Wenn du eine benutzerdefinierte Domain für die E-Mail-Adresse deines Kontoinhabers verwendest, z. B. hello@mystore.com, und du diese Domain verkaufst, solltest du deine E-Mail-Adresse in etwas Persönliches ändern, bevor du ein Angebot erstellst. Andernfalls läufst du Gefahr, während des Verkaufs den Zugriff auf dein E-Mail-Konto zu verlieren.

Nachdem du die Exchange Marketplace Appinstalliert hast, fülle die Liste mit Informationen über dein Unternehmen aus, bevor du veröffentlichst. Wir haben einige Tipps, die dir helfen, eine tolle Liste hier zu erstellen. Hier sind die grundlegenden Schritte für die Erstellung einer kompletten Börsennotierung:

  1. Überprüfe deine Kontaktinformationen. Käufer können deine e-Mail-Adresse nicht sehen, aber ihre Antworten werden anonym an diese E-Mail-Adresse weitergeleitet. Die angegebene E-Mail-Adresse in deinem Shopify-Adminbereich unter Einstellungen > Plan und Berechtigungen (oder Einstellungen > Konto) wird für alle Exchange-und Escrow-Benachrichtigungen verwendet. Es ist wichtig, dass du Zugriff auf diesen E-Mail-Posteingang hast. Wenn du diese E-Mail-Adresse aktualisieren musst, wende dich an exchange-support@shopify.com , um Hilfe zu erhalten. Käufer können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.
  2. Wähle eine Branche für dein Unternehmen aus. Wenn sich dein Unternehmen in der Kategorie Starter-Shop befindet, siehst du keine Option zur Auswahl einer Branche. Wenn dein Unternehmen weniger als 100 USD an verifizierten Verkaufsumsätzen hat, wird es automatisch in die Starter-Shop-Kategorie eingestuft. Lies unseren Leitfaden über das Verständnis der Umsatzdaten deines Unternehmens für weitere Informationen.
  3. Gib eine Beschreibung für dein Unternehmen ein. Nutze diese Möglichkeit, um potenziellen Käufern wichtige Informationen zu geben, etwa Details zu deinen Verkäufen, Marketingstrategien, Zielmärkten, die Geschichte deines Unternehmens und warum du dich entschieden hast, das Unternehmen zu verkaufen.
  4. Partnern, die einen Development Shop verkaufen, empfehlen wir, das Storefront-Passwort im Angebot anzugeben, sodass potenzielle Käufer sich den Shop ansehen können.
  5. Überprüfe alle in den Verkauf einbezogenen Assets .
  6. Exchange generiert automatisch einen geschätzten Wert. Du kannst jedoch Änderungen vornehmen und den Verkaufspreis auf einen Betrag festlegen, der deinem Unternehmen am besten entspricht. Die Bewertung ist sichtbar, bevor eine Angebotsüberprüfung genehmigt wird. Der Verkaufspreis kann jederzeit festgelegt werden.
  7. Überprüfe die Optionen für das, was in deinem Verkauf enthalten ist.
  8. Füge Links zu deinen Social-Media-Konten hinzu. 
  9. Exchange generiert automatisch eine Bildschirmaufnahme deines Onlineshops. Wenn deine automatische Bildschirmaufnahme veraltet ist, kontaktiere uns und bitte um eine aktualisierte automatische Bildschirmaufnahme. Du kannst auch deine eigenen Bildschirmaufnahmen von Umsatz- oder Traffic-Berichten, von durch dich erstellten Anzeigen oder von anderen Dingen, die Käufer interessieren könnten, hochladen.

Die Verkaufs-und Traffic-Daten deines Listing können nicht geändert werden. Exchange zeigt alle nachprüfbaren Verkaufs-und Traffic-Daten für dein Listing an.

Wenn du fertig bist, klicke auf die Schaltfläche veröffentlichen. Dein Listing kann für einen Überprüfungsprozess durch das Support-Team von Exchange berechtigt sein. Du wirst über alle Änderungen informiert, die vor der Veröffentlichung vorgenommen werden müssen. Sobald dein Listing genehmigt wurde, wird es auf Exchange live geschaltet. Du kannst erwarten, dass du in kürzester Zeit Nachrichten von potenziellen Käufern erhältst!

Private listings

Die Option, ein privates Angebot zu erstellen, steht Unternehmen zur Verfügung, die mindestens 100 USD an verifizierten Verkaufsumsätzen erzielt haben. Exchange bietet Verkäufern, die Interesse daran haben, ihr Unternehmen zu verkaufen, aber Informationen wie Shop-Name, Social-Media-Konten, Bildschirmaufnahmen oder URLs vertraulich behandeln möchten, die Möglichkeit, ein privates Angebot zu erstellen.

Potenzielle Käufer können auf private Angebote mit Nachrichten reagieren, um mehr Informationen über das Unternehmen direkt von dir zu erhalten.

Wie berechnet sich die Bewertung meines Unternehmens?

Das Bewertungstool von Exchange empfiehlt einen Verkaufspreis, indem eine Reihe von Faktoren berücksichtigt wird, darunter die letzten 12 Monate des Umsatzes für dein Unternehmen, den Traffic und andere Funktionen wie Social-Media-Follower oder e-Mail-Abonnenten. Unternehmen mit Funktionen, die nachweislich verkauft werden, werden von unserem Bewertungstool höher bewertet.

Die Bewertung basiert auf begrenzten Informationen und enthält möglicherweise nicht alle relevanten Informationen für den Wert deines Unternehmens. Wir empfehlen, den Listenpreis deines Unternehmens so zu bearbeiten, dass alle Informationen berücksichtigt werden, die deinem Unternehmen einen Mehrwert verleihen, auf das unser Bewertungstool keinen Zugriff hat.

Hinweis: Die von uns vorgeschlagene Shop-Bewertung dient nur der Veranschaulichung und allgemeinen Informationszwecken. Wir empfehlen dir, zur Bewertung des Unternehmens einen unabhängigen Finanzberater hinzuzuziehen. Shopify übernimmt keinerlei Haftung dafür, wenn du oder andere diese Bewertung nutzen oder sich darauf verlassen.

Benutzeranforderungen für Exchange

Unser Ziel ist es, all denjenigen eine faire und sichere Umgebung zu bieten, die ein Unternehmen über Exchange kaufen oder verkaufen möchten. Zu diesem Zwecke haben wir die folgenden Anforderungen und Richtlinien festgelegt:

  • Du musst über 18 Jahre alt sein.
  • Wenn du in einem der folgenden Länder oder in einer der folgenden Regionen wohnst, die Escrow nicht unterstützt, kannst du Exchange nicht verwenden: - Afghanistan, Algerien, Angola, Aserbaidschan, Belarus, Burundi, Kambodscha, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Kongo, die Demokratische Republik Kongo, Kuba, Elfenbeinküste, Ägypten, Äquatorialguinea, Eritrea, Äthiopien, Guinea, Guinea-Bissau, Haiti, Honduras, Islamische Republik Iran, Irak, Kasachstan, Demokratische Volksrepublik Korea, Kirgisistan, Demokratische Volksrepublik Laos, Libanon, Liberia, Libyen, Moldawien, Myanmar, Nigeria, Pakistan, Panama, Russische Föderation, Sierra Leone, Somalia, Südsudan, Sudan, Suriname, Syrien, Tadschikistan, Uganda, Ukraine, Usbekistan, Venezuela, Jemen, Simbabwe

  • Verwende den Exchange Marketplace nicht, um für ein Produkt oder eine Dienstleistung Werbung zu machen.

  • Exchange Marketplace unterstützt kein Auktionsformat. Verkäufer sollen einen Preis festlegen und dabei bleiben, damit sie die Käufer nicht verwirren und ein negatives Erlebnis für sie schaffen.

  • Gib in deinem Angebot keine persönlichen Kontaktinformationen an (E-Mail-Adresse, Telefonnummer usw.). Käufer und Verkäufer sollten dich ausschließlich über Exchange kontaktieren.

  • Du musst immer dafür sorgen, dass Exchange die Shop-Inhaberschaft für dich ändert.

  • Exchange unterstützt keine Suchen nach Geschäftspartnerschaften. Ein Geschäft kann nur auf Exchange aufgeführt werden, wenn es vollständig verkauft wird.

  • Alle Listings sollten einzigartig und keine Kopien vorhandener Exchange-Listings sein.

  • Online Shop-Vorlagen, die auf Exchange verkauft werden, müssen eindeutig sein. Um Probleme mit unzufriedenen Käufern zu vermeiden, ist es wichtig, dass jedes verkaufte Geschäft keine duplizierte Version eines anderen ist.

  • Im Gegensatz zu regulären Onlineshops, die von Partnern erstellt werden, haben Unternehmen, die in Exchange aufgeführt sind, keinen Anspruch auf eine Provision.

  • Du erhältst womöglich eine Anfrage des Typs "Lerne deinen Kunden kennen" zur Bestätigung deiner Identität.

  • Du darfst keinen Beteiligten auffordern, eine Zahlungstransaktion außerhalb des Zahlungsprozesses von Exchange vorzunehmen. Wenn eine Transaktion außerhalb des Escrow.com-Prozesses für den Exchange Marketplace abgeschlossen wird, kann Shopify dir bei Problemen mit dieser Transaktion nicht helfen. Die Verwendung von Escrow.com außerhalb von Exchange, um eine neue Transaktion zu beginnen, wird als Vorgang außerhalb des autorisierten Exchange-Zahlungsprozesses betrachtet. Für alle offiziellen Exchange-Transaktionen wird exchange-payments@shopify.com als Broker in der Escrow.com-Transaktion aufgeführt.

Wichtiger Hinweis: Die Missachtung dieser Bedingungen und Richtlinien kann zu einem permanenten Ausschluss vom Exchange Marketplace führen.

Alle Angebote können vom Exchange-Support-Team überprüft werden. Wenn du gegen eine der oben genannten Richtlinien verstößt, kann dies zur Folge haben, dass du dein Unternehmen nicht weiter anbieten darfst. Lies daher bitte beim Erstellen deines Listings alles sorgfältig durch.

Wenn du für den Verkauf auf Exchange gesperrt wurdest, kann diese Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden. Derartige Entscheidungen werden sorgfältig getroffen und dienen letztendlich dem Schutz unserer Verkäufer- und Käufer-Community. Es mag andere Online-Marktplätze geben, wo du dein Unternehmen verkaufen könntest, aber Exchange kann keine Ausnahme machen und es dir erneut ermöglichen, dein Unternehmen anzubieten.

Servicegebühr

Die berechnete Servicegebühr findest du im gleichen Abschnitt, in dem du deinen Angebotspreis eingibst. Diese Servicegebühr wird vom endgültigen Verkaufspreis abgezogen, den du und der Käufer entscheiden. Die Servicegebühr ist eine Kombination aus der Escrow-Gebühr und der geschätzten Exchange-Gebühr, mit Ausnahme der standardmäßigen 10 USD-Auszahlungsgebühr von Escrow. Die Exchange-Gebühr wird basierend auf dem endgültigen Verkaufspreis des Unternehmens geschätzt, ändert sich jedoch, wenn der Verkäufer ein niedrigeres oder höheres Angebot akzeptiert. Die endgültigen Gebühren erscheinen in der tatsächlichen Escrow-Transaktion.

Exchange berechnet eine Servicegebühr für den erfolgreichen Verkauf deines Unternehmens über den Exchange-Zahlungsfluss. Diese Servicegebühr ist eine Kombination aus Escrow- und Exchange-Gebühren und wird von den Erlösen abgezogen, die du aus dem Verkauf erhältst. Dadurch, dass du dein Unternehmen bei Exchange anbietest, entstehen keine Kosten – die Gebühr fällt nur an, wenn du es erfolgreich über den Exchange-Zahlungsfluss verkaufst. Unsere Servicegebühr ermöglicht dir direkte Unterstützung bei deinem Transfer, ein sicheres Zahlungssystem, das dir dabei hilft, sicherzustellen, dass du über Escrow.com bezahlt wirst, sowie das Wissen, dass deine Finanzinformationen während des Verkaufs und danach geschützt sind.

Um die Gebühren für einen erfolgreichen Verkauf transparent zu machen, schätzt Exchange den zu zahlenden Betrag, wenn du dein Angebot erstmals erstellst. Die endgültige Servicegebühr wird offengelegt, nachdem du ein Angebot angenommen und eine Transaktion im Zahlungsfluss erstellt hast. Wenn du dich für einen Verkaufspreis für dein Unternehmen entscheidest, denke daran, dass die Servicegebühr von dir, der Person, die das Unternehmen verkauft, bezahlt werden muss. Das solltest du beim Verkaufspreis berücksichtigen.

Kategorien von Unternehmensarten

Sobald du dein Listing veröffentlicht hast, wird es automatisch in Kategorien von Geschäftskategorien aufgenommen, die der Meinung sind, dass dein Listing die beste Sichtbarkeit für die richtigen Käufer bietet.

Wenn du mehr als 100 USD an verifizierten Verkäufen gemacht hast (Verkäufe über Shopify), dann kannst du wählen, unter welchem Branchentyp dein Angebot erscheinen soll. Der Umsatz wird im Exchange Marketplace-Angebot zu Beginn jedes Monats aktualisiert. Zu diesen Branchen gehören Mode und Bekleidung, Elektronik und Gadgets, Gesundheit und Kosmetik und so weiter. Wenn dein Unternehmen weniger als 100 USD an verifizierten Verkaufsumsätzen hat, dann hast du nicht die Möglichkeit, eine Branche für dein Unternehmen auszuwählen.

Zusätzlich zur Branche wird dein Listing automatisch in viele andere Kategorien aufgenommen. Hier sind die Kategorien, in denen dein Unternehmen erscheinen kann und welche qualifiziert es, in diesen Kategorien angezeigt zu werden.

Hinweis: Dein Angebot wird in alle zutreffenden Kategorien aufgenommen. Wenn du die Voraussetzungen für mehr als eine der Kategorien erfüllst, wirst du automatisch zu diesen hinzugefügt.

Starter-Shops

Ein Starter-Shop ist jedes Unternehmen, das mit einem verifizierten Umsatz von weniger als 100 USD gelistet wurde (über Shopify getätigte Verkäufe). Wenn dies bei deinem Unternehmen der Fall ist, hast du bei der Erstellung deines Angebots keine Möglichkeit, eine Branche auszuwählen. Dies ist die beliebteste Kategorie auf Exchange, und in dieser Kategorie platziert zu werden, verschafft deinem Angebot viel Sichtbarkeit und erhöht deine Verkaufschancen.

Dropshipping / Direktversand

Wenn dein Online Shop eine dropshipping-App installiert hat, wird sie automatisch in der Kategorie dropshipping für Exchange platziert. Dropshipping-apps umfassen Oberlo, Spocket, Modalyst und mehr. Dein Unternehmen verlässt sich möglicherweise nicht auf diese apps als primäre Fulfillment-Methode, wird aber trotzdem in der Kategorie dropshipping angezeigt. Dies ist noch immer hilfreich für Käufer, die ein für dropshipping ausgestattetes Unternehmen suchen.

Etablierte Unternehmen

Wenn dein Unternehmen mehr als 20.000 USD Umsatz erzielt hat, wird dein Angebot zur Kategorie Etablierter Shop hinzugefügt. Wenn Käufer diese Kategorie durchsuchen, können sie die Auswahl auch basierend auf der Branche filtern, die du beim Erstellen deines Angebots auswählst.

Unternehmen, die Print-on-Demand-Apps wie Printful oder teelaunch installiert haben, werden automatisch in dieser Kategorie platziert. Dadurch wissen Käufer, die an einem Unternehmen interessiert sind, das Print on Demand bietet, dass dein Listing zu ihnen passt.

Inventar

Wenn du die Option ausgewählt hast, dass physisches Inventar in ihren Verkauf aufgenommen wird, wird dein Listing unter der Kategorie Inventar angezeigt. Diese Option wird ausgewählt, wenn du deine listings erstellst.

Partner-Shops

Unternehmen, die von einem Partner erstellt wurden und noch nicht von einem separaten Geschäftsinhaber verwaltet wurden, werden in die Kategorie Partner-Shops eingeordnet. Partner sind professionelle Designer, Entwickler, Marketer und Influencer, die dem Shopify-Partnerprogramm angehören. Diese Unternehmen unterscheiden sich dadurch von anderen, dass sie mit allem ausgestattet sind, was du brauchst, um direkt mit dem Verkauf zu beginnen. Du bist für diejenigen gemacht, die einen vorgefertigten Onlineshop suchen. Diese Unternehmen hatten keinen früheren Inhaber, abgesehen von dem Partner, der sie erstellt hat.

Entfernen eines Listings aus einer Kategorie

Es gibt keine Möglichkeit, die Kategorien zu ändern, in denen dein Listing angezeigt wird. Exchange hat dieses System entworfen, um allen listings maximale Belastung für potenzielle Käufer zu geben. Wenn du der Meinung bist, dass dein Listing nicht zu einer Kategorie gehört, empfehlen wir dir, deine Beschreibung zu verwenden, damit die Käufer wissen, welche Art von Geschäft es ist.

Es kann jeweils nur eine begrenzte Anzahl von listings auf Exchange vorgestellt werden. Eine bis drei qualitativ hochwertige Listings aus jeder Kategorie werden gleichzeitig vorgestellt, wobei einige auf der Startseite angezeigt werden. Die Unternehmen, die vorgestellt werden, werden häufig gedreht, um qualitativ hochwertige listings für Tausende Käufer zu ermöglichen, die jeden Tag Exchange verwenden.

Featured Listings werden nicht manuell ausgewählt. Exchange verwendet ein Tool, das automatisch Top listings auswählt, um Featured Spots auf dem Marketplace zu platzieren. Dieses Tool analysiert dein Listing nach Informationen, die für unsere Käufer wichtig sind, und berücksichtigt die Anzahl der Käufer, die dein Listing ansehen und engagieren.

Verbessere deine Chance, vorgestellt zu werden

Alle, die dein Geschäft auf Exchange verkaufen, hoffen, dass dein Listing vorgestellt wird, aber mit begrenztem Platz kann nicht jedes Listing gefördert werden. Allerdings gibt es Änderungen, die du an deinem Listing vornehmen kannst, um deine Chancen auf ein Feature deutlich zu verbessern.

Es kommt alles darauf an, ein qualitativ hochwertiges Listing zu erstellen, das die Aufmerksamkeit der Käufer wecken wird. Hier sind einige Dinge, die du tun solltest:

  • Füge mindestens 280 Wörter in die Beschreibung deines Eintrags ein. Es ist wichtig, dass du die Beschreibung verwendest um dein Unternehmen und den Grund für den Verkauf genau zu beschreiben. Wenn du Hilfe benötigst, um zu erfahren, was du in die Beschreibung deines Eintrags aufnehmen sollen, lies unseren Artikel, was du in dein Listing aufnehmensollest.
  • Versuche, das Fulfillment von Bestellungen & normalen Geschäftsvorgängen nicht aufzugeben, sobald du diese Liste angibst. Halte deine Verkäufe hoch, wenn du kannst.
  • Hast du eine benutzerdefinierte Domain für deinen Online Shop registriert und füge diese in den Verkauf ein.
  • Teile den Käufern alle anderen Assets mit, die du auch hast. Dies kann Social-Media-Konten, Produkt Fotos, persönlichen Support nach dem Verkauf etc. sein.
  • Lade hochwertige Fotos in dein Listing hoch. Ein screenshot deines Online Shops ist großartig, aber das Hochladen zusätzlicher Screenshots ist noch besser.

Ausgewählte Unternehmen werden jeden Tag aktualisiert, um neue qualitativ hochwertige listings anzuzeigen. Exchange sendet auch eine wöchentliche e-Mail-Werbung für eine Handvoll von kuratierten Listings, von denen wir glauben, dass sie darauf ansprechen werden, wonach Personen, die Unternehmen kaufen möchten, derzeit suchen. Wir haben derzeit nicht die Möglichkeit, zu zahlen, damit dein Listing gefördert wird. das Feature ist kostenlos.

Verkäufe tätigen, während dein Geschäft gelistet ist

Unternehmen, die weiterhin Verkäufe tätigen, während sie auf Exchange zum Verkauf angeboten werden, haben eine höhere Verkaufschance. Dies zeigt Käufern, dass das Unternehmen noch immer aktiv und gesund ist, was es umso ansprechender macht, zu kaufen. Du bist für die Ausführung aller Verkäufe verantwortlich, die du als Inhaber getätigt hast.

Du kannst ein Geschäft nicht schließen, während es aufgelistet ist

Dein Unternehmen muss offen sein und einen kostenpflichtigen Plan für den Verkauf im Austausch anbieten. Auf diese Weise können potenzielle Käufer deine Website trotzdem besuchen, um zu entscheiden, ob du sie kaufen möchtest. Es ermöglicht dir auch, weiterhin Verkäufe zu tätigen, während du dein Unternehmen gelistet hast, damit du deine Verkaufschancen steigern kannst.

Deine Exchange-Listing entfernen

Wenn du dich entschieden hast, dass du dein Unternehmen nicht mehr zum Verkauf in Exchange anbieten möchtest, kannst du die folgenden Schritte ausführen, um dein Listing zu entfernen:

  1. Melde dich bei deinem Shopify-Konto an und gehe zu deinen Apps.
  2. Klicke auf die App Exchange Marketplace.
  3. Klicke auf die Registerkarte Listing.
  4. Klicke auf die Schaltfläche Veröffentlichung aufheben und bestätige.

Deine Angebotsdaten werden gespeichert, falls du dein Angebot in Zukunft erneut veröffentlichen möchtest. Wenn du dein Unternehmen nicht auf Exchange verkaufen willst und dein Geschäft schließt, wird dein Angebot automatisch nicht mehr veröffentlicht.

Hinweis: Wenn du deinen Shop verkauft hast, wird dein Angebot automatisch in den Abschnitt Verkaufte Shops verschoben.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren