Gewähre den Käufer-Mitarbeitern Berechtigungen

Bevor dein Käufer neuer Inhaber deines Unternehmens wird, benötigt dieser eigene Mitarbeiterberechtigungen. Alles, was du dazu brauchst, sind der vollständige Name und die E-Mail-Adresse des Käufers, die dir zum Zeitpunkt der Übertragung von Assets mitgeteilt werden. Es ist wichtig, dass die für den Mitarbeiter verwendete E-Mail-Adresse genau dem entspricht, was du in deiner Exchange-App siehst. Wenn eine andere E-Mail-Adresse verwendet wird, wird der Vorgang in der Exchange-App nicht fortgeführt.

Nachdem die Einladung gesendet wurde, muss der Käufer deine e-Mail-Adresse überprüfen, um den Link zur Aktivierung seines Kontos zu erhalten. Du bist dafür verantwortlich, dein Passwort zu erstellen, wenn du dein Konto aktivierst.

Kontoberechtigungen für Käufer

Standardmäßig verfügen Mitarbeiter über vollständige Berechtigungen, d. h. sie haben Zugriff auf alles, außer auf deine Abrechnungs- und Zahlungsinformationen.

Es liegt an dir, welche Art von Berechtigungen du dem Käufer haben möchtest. Wir empfehlen, volle Berechtigungen zu gewähren, damit der Käufer seinen Inspektions Zeitraum gründlich ausführen kann. Wenn du dich um Datenschutzprobleme kümmerst, kannst du den Käufer dazu verpflichten, eine Geheimhaltungsvereinbarungzu unterschreiben.

Wenn die Escrow-Transaktion abgeschlossen ist, macht das Shopify Accounts-Team deinen Käufer zum neuen Shop-Inhaber.

Wichtig: Gib deine Anmeldedaten als Shop-Inhaber nie weiter und mache den Käufer nie selbst zum Shop-Inhaber. Dies kann zu einem permanenten Ausschluss von der Verwendung des Exchange Marketplace führen, wie in den Benutzeranforderungen für Exchange festgelegt.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren