Anforderungen und Überlegungen zur Verwendung von Shopify Markets Pro

Bevor du Shopify Markets Pro anforderst und einrichtest, solltest du die folgenden Anforderungen und Überlegungen beachten. Markets Pro unterstützt nicht alle Länder, Regionen und Währungen.

Voraussetzungen für die Verwendung von Markets Pro

Dein Unternehmen muss die folgenden Voraussetzungen für die Verwendung von Markets Pro erfüllen:

Überlegungen zur Nutzung von Markets Pro

Bevor du Markets Pro anwendest und nutzt, solltest du die folgenden Überlegungen beachten:

  • Markets Pro unterstützt keine Weiterleitungen beim Checkout.
  • Markets Pro ist nicht mit Dropshipping- und Print-on-Demand-Apps kompatibel.
  • Markets Pro ist nicht kompatibel, wenn du dein UPS-Konto mit deinem Shopify-Adminbereich verknüpft hast.
  • Markets Pro unterstützt keine Abonnements.
  • Markets Pro und die Global-e-App sind nicht miteinander kompatibel und können nicht zur gleichen Zeit verwendet werden.
  • Postfächer für Absende- oder Zieladressen werden von Markets Pro nicht unterstützt.
  • Für Markets Pro-Bestellungen ist die Telefonnummer deines Kunden erforderlich. Eine Telefonnummer wird beim Checkout für Markets Pro-Bestellungen erhoben.
  • Markets Pro ist in einigen Ländern für Kunden nicht verfügbar. Weitere Informationen findest du unter Nicht unterstützte Länder.
  • Du kannst nur DHL Express-Versandetiketten kaufen und deine internationalen Bestellungen mit einer der Markets Pro-Fulfillment-Optionen ausführen.
  • Wenn du eine benutzerdefinierte Versandgebühr für Bestellentwürfe hinzufügst, die von Markets Pro verwaltet werden, werden keine Importsteuern erhoben und die Bestellung wird von Markets Pro storniert. Sende stattdessen eine Rechnung an deinen Kunden und erlaube es, beim Checkout eine Versandmethode auszuwählen.
  • Markets Pro unterstützt keine Rückgaben von Bestellungen. Deine Kunden können ein Rücksendeetikett entweder selbst oder über einen Drittanbieter erwerben.
  • Global-e lehnt den Versand von Bestellungen mit ausstehender Zahlung nach Australien, in das Vereinigte Königreich, nach Neuseeland, Norwegen und in alle Länder der Europäischen Union ab.

Nicht unterstützte Länder und Regionen

Markets Pro verkauft oder versendet keine Produkte in einige Länder und Regionen. Die folgende Liste enthält Länder und Regionen, die von Markets Pro nicht unterstützt werden:

  • Afghanistan
  • Ålandinseln
  • Amerikanisch-Samoa
  • Antarktis
  • Ascension
  • Weißrussland
  • Bouvetinsel
  • Britisches Territorium im Indischen Ozean
  • Burundi
  • Zentralafrikanische Republik
  • Weihnachtsinsel
  • Kokosinseln (Keelinginseln)
  • Kongo
  • Elfenbeinküste
  • Kuba
  • Demokratische Volksrepublik Korea
  • Demokratische Republik Kongo
  • Eritrea
  • Frankreich
  • Französische Südgebiete
  • Guam
  • Heard-Insel und McDonald-Inseln
  • Heiliger Stuhl
  • Iran
  • Irak
  • Isle of Man
  • Kosovo
  • Libanon
  • Liberia
  • Libyen
  • Mali
  • Marshallinseln
  • Mikronesien
  • Myanmar
  • Niederländische Antillen
  • Niger
  • Norfolkinsel
  • Nördliche Marianen
  • Palau
  • Pitcairninseln
  • Puerto Rico
  • Russische Föderation
  • Saint Pierre und Miquelon
  • Sint Maarten (niederländischer Teil)
  • Somalia
  • Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln
  • Südsudan
  • Palästina
  • Sudan
  • Spitzbergen und Jan Mayen
  • Syrische Arabische Republik
  • Tadschikistan
  • Tokelau
  • Tristan da Cunha
  • Turkmenistan
  • Ukraine
  • Amerikanische Überseeinseln
  • Amerikanische Jungferninseln
  • Venezuela
  • Inseln Wallis und Futuna
  • Westsahara
  • Jemen
  • Simbabwe

Nicht unterstützte Währungen

Markets Pro unterstützt einige Währungen nicht. Nicht unterstützte Währungen wechseln zu USD. Die folgende Liste enthält Währungen, die von Markets Pro nicht unterstützt werden:

  • AFN
  • BHD
  • BIF
  • BTN
  • BYN
  • CDF
  • EEK
  • GHS
  • JOD
  • KWD
  • LRD
  • LSL
  • LTL
  • LVL
  • LYD
  • MKD
  • MRO
  • OMR
  • SOS
  • SVC
  • TMT
  • TND
  • VEF

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen