Shopify-Checkout

Du kannst den sicheren Checkout von Shopify verwenden, um Bestellungen entgegenzunehmen und Zahlungen abzuwickeln, egal wo du online verkaufst. Nachdem ein Kunde Produkte dem Warenkorb hinzugefügt hat, kann dieser beim Checkout vor dem Absenden der Bestellung seine Versand- und Zahlungsinformationen eingeben.

Wenn ein Kunde beim Checkout die Zahlungsmethoden-Seite erreicht, werden die Inhalte des Warenkorbs mit dem Inventarbestand deines Shops abgeglichen. Wenn Inventar verfügbar ist, wird es für den Kunden zurückgehalten, während dieser die Zahlung abschließt. Wenn das Inventar nicht mehr verfügbar ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn eine Zahlung fehlschlägt, wird die Sperre aufgehoben, bis der Kunde die Zahlungsmethoden-Seite erneut erreicht.

Du kannst deine Checkout-Einstellungen auf der Einstellungsseite Checkout in deinem Shopify-Adminbereich anzeigen und ändern. Auf dieser Seite kannst du auch verwalten, wie du Kunden-E-Mail-Adressen für Werbe-Marketing sammeln möchtest.

Wenn du über den Vertriebskanal "Onlineshop" verkaufst, kannst du auch das Design und Layout der Checkout-Seiten ändern, indem du dein Theme bearbeitest.

Hinweis: Einige Kanäle (wie z. B. Amazon) bieten berechtigten Kunden die Möglichkeit, Käufe über andere Checkouts abzuschließen Wenn ein Kunde einen anderen Checkout verwendet, gelten die Verkaufsrichtlinien des Drittanbieters und nicht deine Shopify-Richtlinien.

In diesem Abschnitt

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren