Zeit und Geld in das eigene Geschäft investieren

Wie bei jedem anderen Unternehmen auch musst du Zeit und Geld investieren, damit dein Dropshipping-Geschäft erfolgreich ist. Du kannst natürlich selbst entscheiden, auf welche Geschäftsbereiche du deine Investitionen konzentrieren möchtest. Doch für das Dropshipping gibt es bestimmte Empfehlungen, damit dieses Geschäftsmodell zum Erfolg wird.

Beispiele: Wo solltest du deine Zeit investieren?

Ein Dropshipping-Geschäft setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Dazu gehören zum Beispiel Produkte, Bestellungen, Design, Marketing, Kundenerfolg, Versand, Zahlungen und Lieferanten. Du solltest verstehen, wie die einzelnen Komponenten funktionieren, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn dein Geschäft wächst.

Nimm sich ausreichend Zeit, um die wichtigsten Komponenten selbst einzurichten. So erhältst du am besten ein Gespür dafür, wie dein Geschäft funktioniert. Im Folgenden findest du ein paar Beispiele, bei denen es sich lohnt, etwas mehr Zeit zu investieren:

  • Auswahl der Lieferanten – Die Qualität der Produkte, die Geschwindigkeit der Bestellabwicklung und die Verpackung von Bestellungen bestimmen maßgeblich mit, ob Kunden gute Bewertungen hinterlassen, einen Shop weiterempfehlen oder erneut in einem Shop bestellen. Investiere ausreichend Zeit in die Recherche verschiedener Lieferanten. So kannst du herausfinden, mit welchen Lieferanten du am Anfang zusammenarbeiten solltest und welche Lieferanten für einen späteren Zeitpunkt infrage kommen.

    Es kann zum Beispiel passieren, dass du einen Lieferanten findest, der zwar qualitativ hochwertige Produkte, schnelle Bestellabwicklung und benutzerdefinierte Verpackungsoptionen anbietet, jedoch hohe Mindestbestellmengen hat. Entscheidest du dich in diesem Fall anfangs für einen Lieferanten ohne Mindestbestellmengen, der qualitativ hochwertige Produkte, eine langsame Bestellabwicklung und Standard-Verpackungen anbietet, bis du die Mindestbestellmengen des anderen Lieferanten erreicht hast.

    Weitere Informationen über die Auswahl von Lieferanten findest du unter Lieferantenauswahl.

  • Auswahl von Produkten – Investiere Zeit, um herauszufinden, welche Produkte du verkaufen solltest. Auf diese Weise kannst du die Qualität besser beurteilen, angemessene Preise festlegen und gleichzeitig in Erfahrung bringen, welche anderen Produkte noch für das Dropshipping verfügbar sind.

    Angenommen, du verkaufst Kleider für Damen und bieten die Farben rot, blau, grün und grau an. Du erhältst dennoch E-Mails, in denen du nach den spezifischen Farben der Kleider gefragt wirst, da die einzelnen Farben auf den verschiedenen Bildschirmen leicht unterschiedlich angezeigt werden. Dir wird bewusst, dass es deinen Kundinnen wichtig ist, farblich bei der Kleiderwahl auf ihre Partner abgestimmt zu sein. Da du zu Beginn Recherchen über die verfügbaren Produkte angestellt hast, weißt du, dass dein Lieferant auch andere Kleidungsstücke und Accessoires aus demselben Material wie deine Kleider anbietet. Da du das restliche Produktangebot deines Lieferanten kennst, kannst du nun passende Krawatten, Schals und Taschentücher zu den Kleidern anbieten.

    Weitere Informationen zur Auswahl von Produkten findest du unter Auswahl der zu verkaufenden Produkte.

  • Lerne deine Kunden und deinen Markt kennen – Wenn du die demografischen Daten deiner Kunden und die Trends in deinem Markt kennst, kannst du bessere Marketingentscheidungen treffen, z. B. welche Arten von Rabatten angeboten werden und auf welche Bereiche du deine Marketingaktivitäten konzentrieren solltest.

    Zum Beispiel: Du verkaufst Herrenschuhe und stellst fest, dass jüngere Männer bestimmte Marken bevorzugen, während ältere Männer bevorzugt zu anderen Marken greifen. Wenn du feststellst, dass jüngere Männer durchschnittlich weniger Geld für Schuhe ausgeben als ältere Männer, kannst du für die Marken, die jüngere Männer bevorzugen, kostenlosen Versand oder einen prozentualen Rabatt anbieten, um die Conversion-Rate zu erhöhen. Du könntest auch Add-Ons oder Angebote im Stil von buy one, get one half-off für Marken anbieten, die ältere Männer bevorzugen, um den durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen.

  • Wissen und Kompetenzen erweitern – Wenn du Zeit in die Arbeit für dein Geschäft investierst, verstehst du automatisch, wie die einzelnen Bereiche funktionieren, was auch für zukünftige Projekte nützlich ist. Wenn du dich anfangs um alles selbst kümmerst und lernst, wie bestimmte Aufgaben funktionieren, findest du heraus, welche Tools es als Unterstützung gibt, welche Fähigkeiten für die Einstellung neuer Mitarbeiter wichtig sind und was jeden Bereich ausmacht.

    Selbst wenn du kein Designer bist, kannst du beispielsweise deine erste Website, dein Logo und deinen Marketing-Newsletter gestalten. So lernst du, wie bestimmte Design-Elemente wie Hex-Codes, H1-Header und nicht sortierte Listen bezeichnet werden. Mit diesem Wissen kannst du Designern, die du später engagierst, besser erklären, was du genau möchtest.

Beispiele: Wo solltest dein Geld investieren?

Wenn Sie finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um Ihr Geschäft zum Laufen zu bringen, können Sie einen Teil der Arbeit an Freiberufler oder Shopify-Experten abgeben. Dies kann vor allem in Bereichen des Dropshippings helfen, für die Fachwissen oder spezielle Kompetenzen erforderlich sind.

Im Folgenden sind einige gute Beispiele, wo du dein Geld investieren kannst, wenn du ein Dropshipping-Geschäft aufbaust:

  • Zusätzliche Funktionen für deine Website – Im Shopify App Store gibt es Hunderte von einzigartigen Apps, mit denen du zusätzliche Funktionen zu deinem Geschäft hinzufügen kannst. Durch die Investition in Apps lässt sich der geschäftliche Erfolg beschleunigen.

    Du kannst Kunden beispielsweise anbieten, Produkte mit eigenem Text und eigenen Bildern anzupassen. Anstatt jedoch Zeit in das Lernen von Code und die Programmierung von Websites zu investieren, kannst du eine App einsetzen, um diese spezifische Funktion zu deiner Website hinzuzufügen.

  • Mehr Marketingoptionen – Es gibt zwar viele kostenlose Marketingoptionen, aber mit der Investition in kostenpflichtige Marketingkampagnen kannst du gezielter Werbung machen und genau die Marketingaktivitäten nutzen, die für dein Geschäft am erfolgversprechendsten sind.

    Facebook-Anzeigen und Google-Anzeigen sind zum Beispiel nicht kostenlos, aber man erreicht damit eine Vielzahl potenzieller Kunden. Mit solchen Anzeigen kannst du gezielt Kunden ansprechen, anstatt darauf zu warten, selbst gefunden zu werden.

  • Anpassen deines Geschäfts – Bei den meisten kostenlosen oder kostengünstigen Optionen für die verschiedenen Bereiche deines Geschäfts stehen nur ausgewählte Vorlagen oder Optionen zur Verfügung. Wenn du Geld investierst, kannst du dein Geschäft viel besser anpassen, um sich so von der Konkurrenz abzuheben.

    Shopify bietet zum Beispiel viele kostenlose Themes an, aber im Theme Store gibt es auch eine große Auswahl an kostenpflichtigen Themes, die vielleicht besser zu deinem Geschäft passen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren