Fehlerbehebung für Zollgebühren und Importsteuern beim Checkout

Wenn deine Zollgebühren und Importsteuern nicht wie erwartet erhoben werden, überprüfe diese häufig auftretenden Probleme.

Zollgebühren und Importsteuern werden nicht erhoben und deine Bestellung enthält einen Hinweis, dass diese Gebühren möglicherweise bei der Zustellung erhoben werden

Wenn du beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern erhebst und auf eine Bestellung stößt, bei der keine Zollgebühren oder Steuern erhoben werden, überprüfe, ob die Bestellung dem folgenden Szenario entspricht.

Fehlende oder falsche HS-Codes

Wenn unzutreffende HS-Codes für Produkte eingegeben werden oder HS-Codes fehlen, kann dies verhindern, dass beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern für die Bestellung erhoben werden. Wenn keine Zollgebühren und Steuern erhoben werden und die Bestellung einen Hinweis enthält, dass diese Gebühren bei der Zustellung erhoben werden könnten, überprüfe die Produkte in der Bestellung auf HS-Codes. Wenn du einen nicht unterstützten HS-Code findest, wende dich an den Shopify Support.

Zollgebühren und Importsteuern werden in Bestellentwurfsrechnungen nicht erhoben

Wenn du beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern erhebst und auf eine Bestellung stößt, bei der auf Bestellentwurfsrechnungen keine Zollgebühren oder Steuern erhoben werden, überprüfe, ob die Bestellung dem folgenden Szenario entspricht.

Versandart im Rechnungsentwurf ausgewählt

Wenn beim Erstellen eines Bestellentwurfs eine Versandart ausgewählt wird, werden auf die Bestellung keine Zollgebühren und Importsteuern angewendet. Zollgebühren und Importsteuern werden nur auf der Seite für die Versandauswahl in deinem Checkout berechnet. Um Zollgebühren und Importsteuern für einen Bestellentwurf zu erheben, erstelle einen Bestellentwurf, ohne eine Versandart auszuwählen. Der Kunde wird beim Abschluss der Bestellung aufgefordert, eine Versandart auszuwählen, und zu diesem Zeitpunkt werden Zollgebühren und Importsteuern berechnet und angewendet.

Zollgebühren und Importsteuer werden mit 0 berechnet

Wenn du beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern erhebst und auf eine Bestellung stößt, bei der Zollgebühren und Importsteuern als 0 aufgeführt sind, überprüfe, ob die Bestellung einem der folgenden Szenarios entspricht.

Die Bestellung liegt unter dem De-minimis-Schwellenwert

Wenn eine Bestellung unter der Geringfügigkeitsgrenze für ein Land oder eine Region liegt und du nicht für die Erhebung von Steuern in diesem Land oder dieser Region registriert bist, dann unterliegt die Bestellung nicht den Zöllen und der Einfuhrsteuer.Einige Länder beziehen den Versand in die Berechnung der Geringfügigkeitsgrenze ein oder schließen ihn aus.Wenn du dir nicht sicher bist, ob das Land oder die Region, in das/die du versendest, diese Kosten in die Berechnung der Geringfügigkeitsgrenze einbezieht, wende dich an die dortige Steuerbehörde oder einen Steuerexperten vor Ort.

Fehlende Steuerregistrierung

Wenn du im Zielland oder der Zielregion eine Steuerregistrierung hast, aber deine Registrierungsinformationen nicht in Shopify eingegeben hast, werden Steuern auf Bestellungen unter dem De-minimis-Schwellenwert im Land des Käufers nicht berechnet. Füge deine Steuerregistrierungsinformationen im Shopify-Adminbereich hinzu.

Steuern werden erhoben, Zollgebühren jedoch nicht

Wenn du beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern erhebst und auf eine Bestellung stößt, bei der Steuern erhoben werden, jedoch keine Zollgebühren, überprüfe, ob die Bestellung dem folgenden Szenario entspricht.

Die Bestellung liegt unter dem De-minimis-Schwellenwert für Zollgebühren

In einigen Ländern oder Regionen gibt es separate De-minimis-Schwellenwerte für Zollgebühren und Importsteuern. Wenn eine Bestellung über dem De-minimis-Schwellenwert für Steuern liegt, jedoch unter dem De-minimis-Schwellenwert für Zollgebühren, unterliegt sie nur der Importsteuer. Einige Länder schließen den Versand ein bzw. aus, wenn der De-minimis-Wert berechnet wird. Wenn du nicht sicher bist, ob das Land oder die Region, in die du versendest, diese Kosten in die De-minimis-Berechnung einbezieht, informiere dich bei der zuständigen Steuerbehörde oder einem örtlichen Steuerexperten.

Die Zollgebühren und die Importsteuer, die auf der Rechnung des Versandunternehmens erhoben werden, sind höher als die Zollgebühren und Importsteuern beim Checkout

Wenn du beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern erhebst und auf eine Bestellung stößt, bei der dem Kunden niedrigere Zollgebühren und Importsteuern berechnet werden, als für den Versand tatsächlich anfallen, überprüfe, ob die Bestellung einem der folgenden Szenarios entspricht.

Fehlende oder falsche HS-Codes

Wenn unzutreffende HS-Codes für Produkte eingegeben werden oder HS-Codes fehlen, kann dies verhindern, dass beim Checkout Zollgebühren und Importsteuern für die Bestellung erhoben werden. Überprüfe die Produkte in der Bestellung auf HS-Codes. Wenn du einen nicht unterstützten HS-Code findest, wende dich an den Shopify Support.

Zollbehörden haben unterschiedliche HS-Codes angewendet

Wenn deine Produkte länderübergreifend versendet werden, werden sie möglicherweise von den Zollbehörden des Ziellandes/der Zielregion geprüft. Diese Behörden wenden möglicherweise HS-Codes auf deine Produkte an, die von den Codes abweichen, die zur Berechnung der Zollgebühren und Importsteuern verwendet wurden. Überprüfe die Produkte, für die unterschiedliche HS-Codes angewendet wurden, und führe eine der folgenden Aktionen aus:

  • Aktualisiere deine Produkte, indem du den HS-Code verwendest, der von den Zollbehörden angewendet wurde.
  • Wenn du sicher bist, dass der von dir verwendete HS-Code richtig ist, wende dich an deinen Zollmakler, um den Grund für den Unterschied herauszufinden.

Die Produktpreise auf der Handelsrechnung unterscheiden sich von den Produktpreisen in der Bestellung

Wenn die Produktpreise auf der Handelsrechnung nicht mit den Preisen identisch sind, die du deinem Kunden berechnest, verwendet der Versanddienstleister möglicherweise falsche Preisinformationen für deine Produkte. Kontaktiere den Hersteller der App bzw. Integration, die du zum Erstellen deiner Handelsrechnungen verwendest, und vergewissere dich, dass der Hersteller die aktuellen Produktpreise deines Shops verwendet und keine feste Liste.

Wechselkursschwankungen

Der Wertunterschied zwischen deiner Landeswährung und der Währung deines Kunden kann sich zwischen dem Zeitpunkt der Bestellung und dem Zeitpunkt, an dem dir die Bestellung berechnet wird, ändern. Wenn es bei der Verarbeitung von Zahlungen oder Rückerstattungen zu Verzögerungen kommt, besteht das Risiko, dass du aufgrund von Währungsumrechnungen Geld verlierst oder hinzugewinnst.

Du kannst die Differenz aufgrund von Wechselkursschwankungen minimieren, indem du in deinem Shop den Verkauf in mehreren Währungen aktivierst. So kannst du die Landeswährung deines Kunden in der Handelsrechnung verwenden.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen