Besonderheiten des Dropshipping

Dropshipping wird manchmal als ideale Methode für E-Commerce-Neulinge angesehen, da sich dieses Geschäftsmodell einfach einrichten lässt und am Anfang keine großen Investitionen notwendig sind. Aber auch viele große und erfolgreiche Unternehmen setzen auf Dropshipping.

Dropshipping bietet viele Vorteile. Doch du solltest auch mögliche Nachteile kennen und dich damit auseinandersetzen, wie man diese Nachteile vermeidet. Nur so kannst du gewährleisten, dass dein Shop erfolgreich ist. Informiere dich deshalb über die Besonderheiten und Merkmale des Dropshipping, um die richtigen Entscheidungen für dein Geschäft zu treffen.

Besonderheiten des Dropshipping

Vor- und Nachteile von Dropshipping-Funktionen
Funktion Vorteile Nachteile
Einfacher Einstieg

Weniger Zeitaufwand für die ersten Schritte

Viele hilfreiche Ressourcen

Mehr Konkurrenz

Geringes Startkapital

Keine Kosten für Lager, Inventar oder Recherche

Höheres Budget für Marketingaktivitäten und Werbung

Mehr Konkurrenz

Große Produktauswahl

Einfache Möglichkeit, Produkte zum Verkaufen zu finden

Einfaches Ändern der angebotenen Produkte

Es kann schwierig sein, einen Schwerpunkt für dein Geschäft auszuwählen

Kein Inventar auf Lager

Keine Kosten für Lagerung oder Aufbewahrung

Weniger Qualitätskontrolle

Weniger Kontrolle über das Branding

Produkte müssen nicht von dir versendet werden

Kein Zeitaufwand für das Verpacken oder Drucken von Etiketten

Bestellungen, die Produkte von mehreren Lieferanten enthalten, kommen zu unterschiedlichen Zeiten an

Einfacher Einstieg

Dropshipping ist deshalb so attraktiv, weil es einfach einzurichten ist. Am Anfang musst du nur Produkte auswählen, herausfinden, wo du Produkte verkaufst und vermarkten möchtest, und dann dafür sorgen, dass Kunden Bestellungen aufgeben. Nach dem Verkauf erledigt der Lieferant den Rest für dich.

Da der Einstieg in das Dropshipping-Geschäft so einfach ist, gibt es allerdings auch mehr Konkurrenz. Und mehr Konkurrenz führt in der Regel zu niedrigeren Gewinnspannen, da Unternehmen häufig um den niedrigsten Preis konkurrieren.

Weitere Informationen findest du unter Investition in deinen Wettbewerbsvorteil.

Geringes Startkapital

Die Startkosten beim Dropshipping sind normalerweise niedrig. Du hast keine Kosten für Inventar, Lager, Recherche und Entwicklung oder Verkaufsfläche. So kannst du dich auf das Marketing konzentrieren und den Schwerpunkt darauf setzen, ein ansprechendes Einkaufserlebnis für deine Kunden zu schaffen.

Die geringeren Startkosten haben allerdings auch mehr Konkurrenz zur Folge. Wenn du mehr Konkurrenz hast, erhältst du weniger Bestellungen und musst häufig deine Preise senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Weitere Informationen findest du unter Investition in deinen Wettbewerbsvorteil.

Große Produktauswahl

Mit Dropshipping-Diensten wie Oberlo hast du Zugriff auf Tausende von Produkten, die du zu deinem Shop hinzufügen kannst. Die Produkte, die du verkaufen möchtest, werden als Produktsortiment bezeichnet. Wenn du Zugriff auf eine große Auswahl an Produkten hast, kannst du dein Produktsortiment jederzeit ändern, um schnell auf Markttrends und Kundenfeedback zu reagieren.

Ein Produktsortiment mit vielen verschiedenen Produkten kann sich aber auch negativ auf dein Geschäft auswirken. In den meisten Fällen ist es besser, sich bei der Auswahl der zu verkaufenden Produkte auf eine Sparte oder eine Nische zu konzentrieren.

Weitere Informationen findest du unter Die richtigen Produkte auswählen.

Kein Inventar auf Lager

Wenn du das Inventar nicht selbst bestellen und lagern musst, sparst du Lagerkosten und kannst sofort mit dem Verkauf beginnen. Du musst keine Lagerdepots einrichten oder entscheiden, wie deine Produkte verpackt werden sollen. Die Lieferanten übernehmen die Lagerung und Verpackung für dich.

Der Nachteil ist, dass du keine Kontrolle über die Qualität deiner Produkte, das Branding der Verpackung oder die Geschwindigkeit der Bestellabwicklung hast. Diese Aspekte sind jedoch wichtig, um positive Bewertungen zu erhalten und Stammkunden zu gewinnen.

Weitere Informationen findest du unter Die richtigen Lieferanten auswählen.

Produkte müssen nicht von dir versendet werden

Der Versand ist oft ein ziemlich komplexer Prozess. Wenn du diese Aufgabe dem Lieferanten überträgst, anstatt Produkte selbst zu versenden, spart das viel Zeit. Du kannst auch von Versandrabatten profitieren, die deine Lieferanten mit Versanddienstleistern ausgehandelt haben.

Die eingesparte Zeit und das eingesparte Geld können jedoch bei der Bearbeitung größerer Bestellungen wieder verloren gehen. Wenn du beispielsweise eine Bestellung erhältst, die Produkte von verschiedenen Lieferanten enthält, musst du jedem einzelnen Lieferanten die Versandkosten für jedes Produkt zahlen. Wenn du die Produkte jedoch selbst auf Lager hast, kannst du alle Produkte in eine Sendung packen und müssen die Versandkosten nur einmal bezahlen.

Weitere Informationen findest du unter Produkte an die eigene Adresse bestellen.

Nutze die Vorteile

Jeder, der den Schritt ins Dropshipping-Geschäft wagt, profitiert von den Vorteilen. Es gibt jedoch ein paar Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass du das Optimum aus diesen Vorteilen herausholst.

Früher Launch deines Shops

Es ist normal, dass du warten möchtest, bis dein Geschäft perfekt ist, bevor du es den Kunden zeigen. Ein großer Vorteil von Dropshipping ist jedoch der geringe Zeitaufwand für die Unternehmensgründung.

Je früher du deinen Kunden deinen Shop präsentierst, desto eher erhältst du Feedback, lernen aus deinen Fehlern und können Optimierungen vornehmen. Du kannst beispielsweise lange Zeit damit verbringen, Produktkategorien und dein Hauptmenü einzurichten, nur um dann herauszufinden, dass Kunden ganz anders in deinen Produkten stöbern. Dann musst du alles noch einmal von vorne machen.

Ohne Feedback von Kunden weiß man oft nicht, was für das eigene Geschäft das Beste ist. Wenn du deinen Shop früh launchest, kannst du die Rückmeldungen deiner Kunden integrieren und gelernte Lektionen direkt umsetzen, um dein Geschäft darauf aufzubauen.

Investition in deinen Wettbewerbsvorteil

Niedrige Kosten für die Unternehmensgründung bedeuten, dass du einen Teil deines Budgets investieren kannst, um dein Geschäft von der Konkurrenz abzuheben. Stelle dir unbedingt die Frage: "Was unterscheidet mich von meinen Mitbewerbern?" Die Antwort scheint schwierig zu sein, wenn man noch nie darüber nachgedacht hat. Aber es gibt viele Möglichkeiten, um sich von der Konkurrenz abzuheben:

  • Zusätzliche Inhalte – Du kannst Blog-Beiträge zu deinen Produkten verfassen – oder einen Content Creator dafür bezahlen –, um deinen Kunden einen Mehrwert zu bieten. Das können Tipps zur Verwendung deiner Produkte, Bewertungen deiner Produkte oder sogar allgemeine Informationen zur Nische deines Shops sein.

    Wenn du zum Beispiel Kaffeemaschinen verkaufst, könntest du eine Blog-Reihe starten, in der du jede Kaffeemaschine bewertest und dazu schreibst, für welche Art von Kaffeetrinker sich die Maschine eignet. Lege eigene Kriterien fest, z. B. Zuverlässigkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Größe und Anzahl der Kaffeetassen, die sich in einem Durchgang zubereiten lassen. Das schafft Vertrauen bei deinen Kunden, da sie sehen, dass man in deinem Geschäft weiß, wovon man spricht. Ein Student möchte vielleicht eine günstige Maschine kaufen, mit der sich schnell viele Tassen zubereiten lassen. Eine Professorin hingegen braucht möglicherweise eine kleine Kaffeemaschine für ihr enges Büro, mit der man eine einzige Tasse exzellenten Kaffee zubereiten kann.

  • Exklusiver Zugang zu Lieferanten – Wenn du Zugang zu Lieferanten hast, bei denen nur wenige Unternehmen kaufen können, oder wenn du die Möglichkeit hast, an Markenprodukte zu kommen, die nur wenige Unternehmen verkaufen können, reduziert sich die Anzahl deiner Konkurrenten automatisch. Auf diese Weise kannst du mehr wiederkehrende Kunden gewinnen, da du einer der wenigen Shops bist, in denen man diese speziellen Produkte kaufen kann.

    Wenn du beispielsweise Produkte zum Thema einer TV-Show verkaufen möchtest, die eine kleine, aber loyale Fangemeinde hat, kannst du sich eine Lizenz für die TV-Show beschaffen, um Produkte mit den entsprechenden Figuren zu verkaufen. Es kann schwierig sein, solch eine Lizenz zu erhalten, aber es bedeutet andersherum auch, dass du nicht viel Konkurrenz und somit die Kontrolle über den Markt hast.

  • Ein großartiges Einkaufserlebnis – Wenn du weit und breit das beste Erlebnis für deine Kunden bereitstellst, ist es ein Leichtes, sich von der Konkurrenz abzuheben. Wenn ein Kunde mit deinem Shop rundum zufrieden ist, wird er wahrscheinlich wieder bei dir kaufen und seine positiven Erfahrungen mit anderen teilen.

    Stelle dir die folgenden Fragen:

    • Finden Kunden leicht die gesuchten Produkte?
    • Ist die Kontaktaufnahme zum Geschäft einfach?
    • Sind Produktdetails, Produktbewertungen, Lieferzeiten, Versandkosten und Shop-Richtlinien leicht zu finden?
    • Gibt es verschiedene Zahlungsmöglichkeiten?
    • Wird eine Trackingnummer angegeben?
    • Kommt das Produkt innerhalb der angegebenen Lieferzeit?
    • Gibt es ein Treueprogramm für Kunden?

Schwerpunkt Marketing

Auch wenn zwei Unternehmen exakt die gleichen Produkte verkaufen, hat wahrscheinlich das Unternehmen mehr Erfolg, das seine Produkte besser vermarktet. Nachdem du die Onlinepräsenz deines Geschäfts aufgebaut hast, kannst du dich beim Dropshipping-Modell auf das Marketing konzentrieren.

Es kann schwierig sein, Kunden zu finden. Deshalb ist es wichtig, möglichst viele verschiedene Marketingmethoden auszuprobieren. Shopify bietet dafür viele hilfreiche Ressourcen. Außerdem gibt es im Shopify App Store jede Menge Apps, mit denen du leichter Kunden findest:

Nachteile vermeiden

Beim Dropshipping gibt es zwar einige Nachteile, sie lassen sich aber meistens vermeiden. Die folgenden Strategien helfen dir dabei:

Die richtigen Produkte auswählen

Es ist nicht einfach, die richtigen Produkte für das eigene Produktsortiment auszuwählen. Aus diesem Grund verkaufen manche Unternehmen so viele verschiedene Produkte wie möglich. Diese Strategie kann funktionieren, aber in den meisten Fällen schadet sie einem Geschäft mehr, als zu helfen.

Wenn man alle möglichen Produkte verkauft, wird es schwierig, eine Unternehmensmarke aufzubauen. Da es im Internet bereits etablierte Marktplätze gibt, auf denen viele verschiedene Produkte angeboten werden, ist es unwahrscheinlich, dass du die Erwartungen aller Kunden erfüllen kannst.

Außerdem haben es Suchmaschinen in diesem Fall schwer. Wenn du über 100 verschiedene Produkte anbietest, die nicht durch Keywords oder ein übergeordnetes Thema miteinander verbunden sind, weiß die Suchmaschine nicht, bei welchen Suchanfragen dein Geschäft für Kunden angezeigt werden soll.

Auch wenn du ein oder zwei Produkte haben solltest, die zu einer bestimmten Suchanfrage passen, gibt es wahrscheinlich irgendein anderes Unternehmen, das alle Aktivitäten auf diese Keywords konzentriert. Dieses Unternehmen wird dann vor dir als Ergebnis angezeigt. Wenn du dich jedoch auf nur drei oder vier Keywords konzentrierst, wissen Suchmaschinen genau, was in deinem Shop verkauft wird. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dein Unternehmen angezeigt wird, wenn jemand nach diesen Keywords sucht.

Angenommen, du hast eine breite Palette von Produkten für Studenten, die ihr WG- oder Wohnheimzimmer einrichten möchten. Das heißt, deine potenziellen Kunden brauchen Küchenzubehör, einfache Möbel, Wanddeko und Material für die Uni. Mit einem beliebten Keyword-Tool wie Google Trends kannst du ermitteln, welche Keywords am häufigsten bei der Suche nach solchen Produkten eingegeben werden.

Die richtigen Lieferanten auswählen

Lieferanten machen einen großen Teil deines Geschäfts aus. Das hat zur Folge, dass die Qualität des Lieferanten direkten Einfluss auf die Qualität deines Geschäfts hat. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Kunde erneut in deinem Shop bestellt, wenn er schlechte Erfahrungen gemacht hat, selbst wenn der Grund für die schlechten Erfahrungen bei deinem Lieferanten liegt und nicht bei dir .

Du solltest die Bewertungen potenzieller Lieferanten sowie deren Richtlinien lesen und mit ihnen sprechen, um die Qualität einschätzen zu können. Durch die Zusammenarbeit mit renommierten Lieferanten wird sichergestellt, dass du qualitativ hochwertige Produkte anbietest, kein zusätzliches Branding zu deinen Produkten hinzugefügt wird und deine Bestellungen schnell abgewickelt werden.

Produkte an die eigene Adresse bestellen

Dropshipping hat den Vorteil, dass der Lieferant das Inventar verwaltet. Es gibt jedoch einige Punkte, die dafür sprechen, einige Produkte an die eigene Adresse zu bestellen:

  • Beurteiledie Qualität der Produkte selbst: Produktbewertungen geben dir einen guten Anhaltspunkt für die Qualität eines Produkts, aber du kannst dir erst sicher sein, wenn du das Produkt selbst siehst und in der Hand halten. Außerdem siehst du so, wie das Produkt verpackt ist und ob der Lieferant eigenes Werbematerial zur Lieferung dazugelegt hat.

  • Versende große Bestellungen selbst: Wenn ein Kunde Produkte von mehreren verschiedenen Lieferanten bestellt, musst du jedem Lieferanten separat die Versandkosten bezahlen. Wenn du diese Produkte selbst vor Ort hast, kannst du die gesamte Bestellung in eine Sendung packen und musst nur eine Versandkostenpauschale bezahlen, um die Produkte an den Kunden zu versenden. Kontaktiere deinen Lieferanten, um zu erfahren, ob er kostenlosen Versand anbietet, wenn du Produkte zu deiner eigenen Adresse bestellst.

  • Du kannst den Bestellprozess des Kunden nachvollziehen: Du solltest immer wissen, was Kunden erwartet, wenn diese etwas in deinem Shop bestellen. Sobald du herausgefunden hast, wie schnell Lieferanten Bestellungen abwickeln,kannst du deine Kunden per E-Mail benachrichtigen und realistische Zeiten für die Bestellabwicklung angeben.

    Wenn du beispielsweise feststellst, dass dein Lieferant die Bestellung innerhalb von 4–6 Tagen verarbeitet, teile deinen Kunden mit, dass sie voraussichtlich nach 4–6 Tagen eine Versandbestätigung per E-Mail erhalten werden. Du solltest Kunden immer viele Informationen über eine Bestellung zur Verfügung stellen. Dadurch wird das Vertrauen in deinen Shop gestärkt.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren