Erweiterte Workflows

Die Komponenten von Shopify Flow können für leistungsstarke Automatisierungs-Workflows verwendet werden, indem mehrere Bedingungen und Aktionen miteinander ververknüpft werden. Einige Automatisierungen sind jedoch komplexer und erfordern erweiterte Workflows. Die Trigger und Aktionen, die in erweiterten Workflows verwendet werden, funktionieren anders als die meisten Trigger und Aktionen. Dazu zählen das Starten zu einer bestimmten Uhrzeit und an einem bestimmten Datum, das Wiederholen von Aktionen und das Bearbeiten von Daten.

Klicke auf den nachfolgenden Link, um weitere Informationen zu erweiterten Workflows zu erhalten. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du diese Funktionen am besten verwendest, kannst du dir einige Beispiele und Vorlagen ansehen, die diese Trigger und Aktionen verwenden.

Erfahre mehr über erweiterte Workflows in Shopify Flow.

Trigger

Die meisten Trigger sind aktiviert, wenn eine bestimmte Aktion in deinem Shop oder in einer Drittanbieter-App ausgeführt wird, z. B. wenn eine Bestellung aufgegeben wird oder ein Kunde sein Alter mithilfe einer App bestätigt. Wenn ein Trigger aktiviert ist, werden einige Daten automatisch in den Workflow zu dem Ereignis importiert, das dazu geführt hat, dass der Workflow gestartet wurde. Zum Beispiel enthält ein Workflow, der mit dem Trigger Bestellung erstellt gestartet wird, Informationen über diese Bestellung, einschließlich Informationen zum Kunden, der die Bestellung aufgegeben hat.

Anstatt aufgrund eines Ereignisses einen Workflow zu starten, startet der Trigger Geplanter Zeitpunkt einen Workflow zu einer von dir angegebenen Uhrzeit und an einem bestimmten Datum. Als Ergebnis werden Informationen nicht automatisch importiert. Wenn du einen Workflow erstellen möchtest, der Aktionen für Objekte, z. B. Kunden, Produkte oder Bestellungen, in deinem Shop auslöst, dann musst du diese Informationen aus deinem Shop importieren. Dies ist mithilfe von Abrufen-Aktionen möglich.

Aktionen

Die meisten Aktionen ändern etwas in deinem Shop oder senden einen Befehl an eine App. Dazu zählen beispielsweise das Hinzufügen von Tags zu einem Kundenprofil oder das Anweisen einer App, eine Push-Benachrichtigung an einen Kunden zu senden. Zum Beispiel fügt ein Workflow, der die Aktion Kunden-Tags hinzufügen enthält, Tags zu einem Kunden hinzu, wenn der Workflow ausgelöst wird und alle von dir festgelegten Bedingungen erfüllt sind.

Anstatt etwas in deinem Shop oder in einer App zu ändern, wirken sich einige Aktionen auf die Daten im Workflow aus. Die folgenden Aktionen rufen Informationen aus deinem Shop ab, damit du diese Daten in deinem Workflow verwenden kannst:

Anstatt etwas in deinem Shop zu ändern oder Daten abzurufen, führen die folgenden Aktionen Berechnungen für Daten aus, die bereits in einem Workflow vorhanden sind:

  • Zählen – gibt die Anzahl der Einträge in einer Liste zurück
  • Summieren – addiert die Werte von Einträgen in einer Liste

Schleifen

Anstatt eine Aktion durchzuführen, ändert die Aktion Für jeden eine Aktion, die auf sie folgt. Neben der Option Dann, mit der du eine Bedingung oder eine andere Aktion hinzufügen kannst, bietet die Aktion Für jeden die Option Dies für jeden Artikel ausführen. Diese Option führt die folgende Aktion für jeden Eintrag in der Liste durch, die mit einer Abrufen-Aktion zurückgegeben wurde.

Du erstellst beispielsweise einen Workflow, der die Aktion Bestelldaten abrufen enthält. Dann kannst du mit der Aktion Für jeden ein Tag zu jeder Bestellung hinzufügen, die von der Abrufen-Aktion zurückgegeben wurde.

Beispiel für einen Workflow, der jede Woche eine Liste von Bestellungen abruft und jeder abgerufenen Bestellung ein Tag hinzufügt.

In diesem Abschnitt

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen