Marketingpläne erstellen

Marketing kann verwirrend sein, insbesondere dann, wenn das Verkaufen für dich noch neu ist. Du denkst vielleicht, dass Marketing zu kompliziert oder zu teuer ist, um sich für dein Unternehmen zu lohnen. Vielleicht hast du auch schon die ein oder andere Ideen ohne Erfolg ausprobiert. Wenn du nicht weiterkommst, kann es hilfreich sein, einen Marketingplan zu erstellen.

Du wirst wahrscheinlich mehrere Taktiken anwenden, um Kunden auf dein Angebot aufmerksam zu machen und zu halten. Jede dieser Taktiken ist ein Teil deiner Marketingstrategie und dein Marketingplan beschreibt, wie und wann du sie anwendest. Dein Marketingplan hilft dir dabei, Entscheidungen darüber zu treffen, wen du erreichen möchtest, was du mitteilen möchtest und wie du auf dich aufmerksam machst. Wenn du deine Marketingziele kennst, kannst du die Marketingstrategien für deinen Shop in den verschiedenen Phasen des Verkaufszyklus einfacher ermitteln. Im Folgenden findest du einige grundlegende Schritte, die dir helfen, deinen ersten Marketingplan zu erstellen.

Schritt 1: Deine Message definieren

Eine Marketingstrategie mit einer einheitlichen und zielgerichteten Message für deinen Shop gibt deinen Kunden Informationen, die sie möglicherweise veranlassen, deine Produkte zu kaufen. Jedes Mal, wenn du eine Werbeanzeige oder einen Inhalt erstellst, solltest du sicherstellen, dass sie oder er deine Marke trifft, indem deine Message deutlich wird.

Um eine Message zu entwickeln, beantworte die unten aufgeführten Fragen mit einigen Wörtern:

  • Was mach deinen Shop zu etwas Besonderem?
  • Wie unterscheidest du dich von deinen Wettbewerbern?
  • Was bietest du deinen Kunden?
  • Wofür stehen Sie?

Nach diesem Brainstorming kannst du eine Message verfassen, die einige Wörter aus deinen Antworten verwendet. Wenn sich dein Produkt zum Beispiel von dem deiner Wettbewerber unterscheidet, weil es ökologischer ist, könntest du Begriffe wie green und recyclable in deiner Message verwenden.

Schritt 2: Deine Kunden verstehen

Stelle dir vor, welche Art von Kunden möglicherweise nach Produkten suchen, die du anbietest. Überlege, wie die demografischen Eigenschaften dieser Kunden aussehen: ihr Alter, Geschlecht, ihre Rollen, ihr wirtschaftlicher Status und ihr Wohnort. Welchen Herausforderungen sehen sie sich gegenüber gestellt? Welche Persönlichkeitsmerkmale haben sie? Je besser du verstehst, wie der Kundentyp aussieht, der dein Produkt möglicherweise kauft, desto besser kannst du deine Marketingstrategie auf ihn zuschneiden. Du erreichst nicht alle mit deinem Marketing, sprechen jedoch Kunden an, die sich wahrscheinlicher für dein Produkt interessieren.

Traffic im Onlineshop analysieren

Wenn dein Onlineshop bereits Besucher anzieht, kannst du den Traffic deines Onlineshops analysieren. Du kannst die Berichte von Shopify nutzen, um mehr über deine Verkäufe und Kunden zu erfahren.

Du kannst auch einen Analysedienst wie Google Analytics einrichten. Indem du zu Beginn ein wenig Arbeit investierst, kannst du anhand dieser Tools ermitteln, wie Kunden mit deinem Onlineshop interagieren.

Schritt 3: Marketingtaktiken wählen

Die Marketingtaktiken, die du verwendest, sind für deinen Shop einzigartig und hängen von den Produkten ab, die du verkaugst, von deinen Kunden und von deiner Marke. Du solltest die Taktiken wählen, die für deinen Shop sinnvoll sind, anstatt alles zu versuchen.

Dein Marketingplan könnte einige der folgenden Taktiken umfassen:

  • Recherche: Feedback erfassen und Daten analysieren
  • Produktpreise: Preise auf dem Markt wettbewerbsfähig gestalten
  • Schlussverkäufe und Werbeaktionen: Rabatten anbieten und Werbeaktionen planen
  • Content-Entwicklung: visuelle oder schriftliche Inhalte für Blogs, Social Media oder andere Kanäle erstellen
  • E-Mail: Versenden von E-Mails im Branding deiner Marke an eine Gruppe von Kunden
  • Werbung: Print-, Audio- oder Online-Anzeigen schalten, um ein Produkt oder eine Dienstleistung bekannt zu machen
  • Public Relations: den Ruf und die Marke deines Shops managen
  • Kundendienst: Kundenbindung durch Unterstützung fördern
  • Community-Einbeziehung: mit Kunden basierend auf gemeinsamen Anliegen und Interessen in Kontakt treten

Schritt 4: Ziele setzen

Jede Marketinginitiative, die du ergreifst, sollte mit einem spezifischen, quantifizierbaren Ziel beginnen. Wenn du ein Ziel festlegst, weißt du, ob deine Marketingtaktiken erfolgreich sind, und du kannst sie nach Bedarf anpassen. Ein Ziel kann kurz- oder langfristig sein und sich darauf konzentrieren, neue Kunden zu gewinnen, wiederkehrende Kunden zu halten oder eine bestimmte Produktmenge zu verkaufen. Hier sind einige Beispiele für solche Ziele:

  • 250 neue Kunden in 6 Monaten
  • 5.000 Euro Produktumsatz während einer Werbeaktion
  • 75 E-Mail-Abonnements
  • 20 %ige Verbesserung bei der Rückgewinnung abgebrochener Warenkörbe
  • 10 % Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr

Das Festlegen von Zielen kann schwer sein, insbesondere dann, wenn das Verkaufen für dich noch neu ist. Beginne mit kurzfristigen Zielen, damit du schnell sehen kannst, ob du auf dem richtigen Weg bist. Es ist einfacher, die Wirkung des Marketings bei kleinen, kurzfristigen Zielen zu analysieren. Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Marketingziele zu erreichen, dann versuche, ein kleineres Ziel und ein etwas schwierigeres Streckenziel zu planen. Wenn dein Shop das Ziel erreicht, kannst du auf das Streckenziel hinarbeiten und wissen trotzdem, dass die Marketingtinitiative ein Erfolg war.

Schritt 5: Marketingkanäle wählen

Es gibt viele verschiedene Möglichkekeiten, um deinen Shop zu vermarkten, zum Beispiel bezahlte Werbung, Blog-Beiträge, Pressemitteilungen, Social Media und E-Mails. Einige Marketingkanäle sind besser für kurzfristige Ziele geeignet, andere für eine langfristige Kundenbindung. Du kannst eine Mischung von Kanälen entwickeln, die du auf verschiedene Arten verwendest, und um verschiedene Kundengruppen zu erreichen. Du kannst beispielsweise für Onlinewerbung zahlen, um neue Kunden zu gewinnen, und einen Blog pflegen, damit Besucher zu deinem Shop zurückkehren.

Unabhängig davon, ob du Zeit oder Geld in deine Marketingstrategien investierst: Für die Vermarktung deiner Produkte entstehen Kosten. Stelle sicher, dass du ein Budget festlegst, bevor du deine Marketingkanäle auswählst und mit der Entwicklung von Werbung und Inhalten beginnst.

Onlinewerbung bezahlen

Du kannst deine Produkte durch Onlinewerbung vermarkten, zum Beispiel mit Google Ads, Facebook Ads, Instagram Ads oder Promoted Pins in Pinterest.

Sie können mit Shopify auch Online-Werbung erstellen, indem Sie Drittanbieter-Apps und integrierte Marketing-Apps verwenden. Marketingaktivitäten wie Facebook-Anzeigen und Automatisierungen wie Google Smart Shopping-Kampagnen lassen sich in Shopify auf der Seite Marketing erstellen. Lesen Sie mehr Informationen über die Erstellung von Marketingaktivitäten und -automatisierungen in Shopify.

Schritt 6: Wirkung analysieren

Die Analyse der Wirkung deines Marketings kann dir dabei helfen, Entscheidungen über zukünftige Marketinginitiativen zu treffen und verhindern, dass du Zeit oder Geld für nicht funktionierendes Marketing verschwendest. Du kannst zum Beispiel feststellen, dass deine Message problematisch ist, oder du entscheidest, dass ein Marketingkanal nicht gut zu deinem Geschäft passt.

Verfolge während einer Werbe- oder Marketingkampagne den Fortschritt, indem du dein Ziel in Meilensteine aufteilst Wenn du beispielsweise versuchst, den Traffic in deinem Shop um 500 neue Besuche in einem Monat zu erhöhen, solltest du diesen Wert durch die einzelnen Tage oder Wochen teilen, um den Fortschritt besser verfolgen zu können. Wenn dein Shop auf dem richtigen Weg ist, ein Ziel zu erreichen oder zu übertreffen, kannst du in Betracht ziehen, dein Marketing auszuweiten oder ein weiteres Ziel hinzuzufügen. Wenn dein Shop die gesteckten Meilensteine nicht erreicht, kannst du möglicherweise vor dem Ende der Kampagne Änderungen vornehmen, um die Ergebnisse zu verbessern.

Am Ende einer Werbe- oder Marketingkampagne solltest du die Ergebnisse analysieren. Du kannst nach Mustern beim Shop-Traffic und den Produktverkäufen suchen. Wenn du deine Fortschritte während einer Kampagne oder Werbeaktion verfolgt und Änderungen vorgenommen hast, kannst du die Wirkung der Änderungen analysieren.

Wenn du Berichte zu den Ergebnissen deiner Marketingkampagnen anzeigen möchtest, die Marketing-Apps verwenden, findest du entsprechende Informationen unter Berichte über Marketingaktivitäten.

Schritt 7: Wiederholen

Marketingplanung und Strategieentwicklung sind nie abgeschlossen. Jedes Mal, wenn du deine Marketingstrategien, deine Produkte, deinen Shop oder deine Marke änderst, solltest du deinen Marketingplan daraufhin überprüfen, ob du Änderungen vornehmen musst. Je mehr Erfahrung du sammelst, desto leichter und schneller kannst du Entscheidungen treffen, weil du mehr darüber weißt, wie sich die Verkaufszahlen in deinem Shop steigern lassen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren