Standorte einrichten

Wie viele Standorte du maximal haben kannst, hängt von deinem Plan ab:

  • Shopify Lite: 3
  • Basic Shopify: 4
  • Shopify: 5
  • Advanced Shopify: 8
  • Shopify Plus: 20 (Wenn du mehr als 20 Standorte benötigst, kontaktiere den Plus Support.)

Apps, die Bestand hinzufügen oder Bestellungen für dich ausführen, gelten als Standorte, zählen aber nicht zu diesen Beschränkungen. Wenn du deinem Shop eine solche App hinzufügst oder Standorte erstmalig aktivierst, wird die App automatisch als Standort hinzugefügt.

Standorte erstellen und ändern

Schritte:

.

Nachdem du einen Standort erstellt hast, wird er unten in der Liste der Erfüllungsprioritäten hinzugefügt.

Standortpriorität für die Ausführung von Bestellungen festlegen

Bei mehreren aktiven Standorten musst du die Reihenfolge der Prioritäten für das Fulfillment von Bestellungen angeben.

Wenn Bestellungen über einen Online-Vertriebskanal aufgegeben werden, werden sie basierend auf einer Prioritätenliste und verfügbarem Inventar einem Standort zugewiesen, über den sie ausgeführt werden sollen. Wenn ein Standort die gesamte Bestellung ausführen kann, wird das Inventar von diesem Standort bezogen. Wenn kein Standort die gesamte Bestellung ausführen kann, erstellt der Standort mit der höchsten Priorität einen Überverkauf für das Produkt.

Angenommen, du hast zwei Standorte: Standort A mit höchster Priorität und Standort B mit zweiter Priorität. Standort A hat 1 Hemd auf Lager und Standort B verfügt über 2 Hemden. Wenn du eine Bestellung für 2 Hemden erhältst, wird diese von Standort B ausgeführt. Wenn du eine Bestellung für 3 Hemden erhältst, erstellt Standort A einen Überverkauf für das Hemd und schließt den Inventarbestand mit -2 ab.

Du kannst den für das Fulfillment vorgesehenen Standort auf der Seite Bestellungen ändern.

Shopify POS-Bestellungen, die im Shop ausgeführt werden, verwenden verfügbares Inventar von dem Standort, an dem der Verkauf getätigt wird. Wenn die Bestellungen für den Versand an die Adresse des Kunden aufgegeben werden, verwenden sie Inventar basierend auf der Fulfillment-Priorität und nicht auf dem Standort des Shops.

Hinweis: Stelle sicher, dass für jeden Standort, von dem aus Fulfillment erfolgen soll, das Kontrollkästchen Online-Bestellungen von diesem Standort erfüllen aktiviert ist.

Schritte:

Absenderadresse ändern

Nachdem du mehrere Standorte aktiviert hast, werden deine Versandtarife basierend auf dem Standort, der als Absenderadresse festgelegt wurde, berechnet.

Du kannst jeden deiner aktiven Standorte als Absenderadresse festlegen. Apps und deaktivierte Standorte können jedoch nicht als Absenderadresse festgelegt werden.

Wenn du die Absenderadresse in einen Ort änderst, für den der Versanddienstleister nicht verfügbar ist, werden die Tarife für diesen Versanddienstleister beim Checkout ausgeblendet. Wenn du beispielsweise die Absenderadresse einen in den USA liegenden Ort änderst, werden die Tarife für Canada Post beim Checkout nicht angezeigt.

Tarife für den Kauf von Versandetiketten über den Shopify-Adminbereich werden basierend auf dem Erfüllungsort berechnet, nicht basierend auf der Absenderadresse.

Hinweis: Wenn du eine Dropshipping-App oder einen Fulfillmentdienst nutzt, musst du keine Änderungen an deinen Standorten oder der Versandherkunft vornehmen. Die Standardadresse deines Shops ist als Versandherkunft festgelegt, diese Adresse wird jedoch nicht von der Dropshipping-App oder dem Fulfillmentdienst verwendet und deinen Kunden nicht angezeigt.

Schritte:

Verhindere, dass ein Standort Online-Bestellungen erfüllt

Einige Unternehmen verfügen über Standorte, an denen Inventar nur für den persönlichen Verkauf oder nur für die Lagerung verfügbar ist. Wenn du verhinderst, dass ein Standort Online-Bestellungen ausführt, stelle sicher, dass Bestellungen von Vertriebskanälen wie dem Onlineshop, Amazon und Facebook Shop kein Inventar von diesen Standorten verwenden.

Wenn ein Standort keine Onlinebestellungen ausführen kann, wird auch verhindert, dass Shopify POS-Bestellungen an Kunden das Inventar dieser Standorte nutzen.

Das Inventar des Standorts kann weiterhin für das Fulfillment von Bestellentwürfen und Bestellungen aus anderen Vertriebskanälen verwendet werden. Prüfe deine Vertriebskanäle, um zu sehen, ob diese den Inventarrichtlinien deines Shops entsprechen, wenn Bestellungen erstellt werden.

Hinweis: Wenn du verhinderst, dass ein Standort Online-Bestellungen ausführt, wird der dem Standort zugewiesene Inventarbestand aus der Online-Menge eines Produkts entfernt. Die Online-Menge eines Produkts wird auf der Inventarseite angezeigt. Diese Zahl wird den Kunden angezeigt, wenn du deinen Inventarbestand in deinem Onlineshop anzeigst.

Schritte:

Standorte de- und reaktivieren

Wenn ein Standort vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr für den Verkauf, die Bestellabwicklung oder die Lagerung von Warenbeständen verwendet werden soll, kannst du ihn deaktivieren.

Wenn du einen Standort deaktivierst, wird dieser nicht mehr in Filtern und Menüs angezeigt, und du kannst das Inventar am Standort nicht mehr verwalten oder übertragen. Du kannst ihn nicht mehr als Versandadresse verwenden. Es muss mindestens immer ein Standort aktiv sein.

Deaktivierte Standorte werden im Hinblick auf deine Standortbegrenzung nicht gezahlt.

Du kannst einen Standort, der eine private App oder eine Drittanbieter-App ist, nicht deaktivieren. Entferne stattdessen die App.

Du kannst den Standort, der aktuell als deine Absenderadresse festgelegt ist, nicht deaktivieren. Du musst zunächst einen anderen Standort als Absenderadresse angeben.

Bevor du einen Standort deaktivierst, müsst du alle ihm zugewiesenen Bestellungen und Transfers abschließen und einem anderen Standort zuweisen. Ansonsten wirst du aufgefordert, die Bestellungen auszuführen und die Bestandsmengen neu zuweisen zu lassen.

Wenn sich der Standort auf dem POS pro-Abonnementplan befindet, musst du den Standort in den POS Lite-Plan ändern, bevor du ihn deaktivieren kannst.

Schritte

.

Wenn du den Standort wieder aktivieren möchtest, führe dieselben Schritte durch, klicke jedoch auf Standort reaktivieren.

Standorte löschen

Wenn du an einem Standort nicht mehr verkaufst, Aufträge abwickelst oder Artikel ins Lager aufnehmen möchtest, kannst du ihn endgültig löschen.

Verlaufsdaten werden zu Berichtszwecken gespeichert.

Bevor du einen Standort löschen kannst, musst du ihn deaktivieren. Damit du den Standort, der aktuell als deine Absenderadresse festgelegt ist, deaktivieren kannst, musst du zunächst einen anderen Standort als Absenderadresse angeben.

Schritte:

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren