Prognose deiner Bestellungen

Bedarfsprognose bedeutet, zu schätzen, wie viele Bestellungen dein Unternehmen in den nächsten Wochen oder Monaten erhalten wird. Dies sollte alle Werbeaktionen oder Angebote, jegliche Einführung neuer Produkte und jegliche Einstellung von Produkten berücksichtigen. Die Vorbereitung auf Schwankungen bei deinen durchschnittlichen Bestellungen hilft dir, Geld zu sparen, ein positives Kundenerlebnis zu bieten und deine Fulfillmentdienste auf die Änderungen bei der Bestellmenge vorzubereiten.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass dein Fulfillmentdienst in der Regel 100 Bestellungen pro Woche für dein Unternehmen ausführt. Wenn du eine Marketingkampagne durchführen würdest, die zu 500 Bestellungen führt, ohne deinen Anbieter zu benachrichtigen, ist dein Fulfillmentdienst möglicherweise nicht darauf vorbereitet, die zusätzlichen Bestellungen zu bearbeiten, was zu Bearbeitungs- und Versandverzögerungen für deine Kunden führen kann. Außerdem hast du möglicherweise nicht genug Inventar an den Fulfillmentdienst gesendet. Durch die Prognose deines Bedarfs und das Informieren deines Fulfillmentdienstes kannst du sicherstellen, dass sowohl du als auch dein Fulfillmentdienst auf erwartete Spitzen bei den Bestellungen vorbereitet sind.

Vorteile der Bedarfsprognose

Die Vorteile der Bedarfsprognose ergeben sich dadurch, dass du auf Änderungen in deinem durchschnittlichen Verkaufsniveau vorbereitet bist. Die Bedarfsprognose bietet insbesondere folgende Vorteile:

  • sie hilft dir, die Auswirkungen deiner Werbeaktionen oder neuer Produkte auf die gesamte Bestellmenge zu verstehen
  • sie hilft dir dabei, wichtige Verkaufsveranstaltungen wie Black Friday- und Cyber Monday-Verkäufe zu planen, um sicherzustellen, dass dir keine Umsätze entgehen
  • sie stellt sicher, dass deine Kunden die bestmögliche Erfahrung mit schnellen Versandzeiten haben, da das Produkt auf Lager ist und der Fulfillmentdienst die verfügbaren Ressourcen hat, um die Bestellung schnell zu bearbeiten
  • sie hilft dir bei der Entscheidungsfindung in Bezug auf Inventar, z. B. wann du mehr an deinen Fulfillmentdienst senden solltest
  • sie spart Geld, indem du vermeidest, dass du zu viel Inventar an deinen Fulfillmentdienst sendest, wodurch Kosten für Inventartransport und -lagerung anfallen können

Mit der Verwendung der Bedarfsprognose beginnen

Während die Bedarfsprognose für alle Unternehmen wertvoll ist, ist sie besonders wertvoll, wenn du historische Daten nutzen kannst. Unternehmen, die keinen Verkaufsverlauf haben, sollten darüber nachdenken, wie sich ihre Marketingaktivitäten auswirken und wo Engpässe in der Bestellabwicklung auftreten können, um frühzeitig Geschäftsentscheidungen zu treffen. Unternehmen mit einem Verkaufsverlauf können mit der Geschäftsplanung schon nach nur 8 Wochen mit konsistenten wöchentlichen Bestellungen beginnen. Nach einem Jahr mit Bestellungen kannst du beginnen, saisonbedingte Prognosen zu erstellen, z. B. für die Monate mit hohen und niedrigen Verkäufen.

Bevor du mit der Prognose deines Bedarfs beginnst, solltest du so viele der folgenden Informationen zu deinem Unternehmen wie möglich erfassen:

  • Informationen zu historischem Bedarf - Was ist deine durchschnittliche Verkaufsmenge pro Tag, Woche, Monat?

    • Welche saisonalen Effekte gibt es in deinem Unternehmen?
  • ein Plan für bevorstehende Werbeaktionen - Welche Werbeaktionen führst du in den nächsten drei Monaten durch?

    • Welche Ergebnisse haben deine Werbeaktionen in der Vergangenheit gehabt?
  • ein Plan für bevorstehende Produkteinführungen oder -einstellungen

Wenn dein Unternehmen z. B. neu ist, weißt du möglicherweise nur Folgendes:

  • durchschnittliche tägliche Verkäufe: 25
  • durchschnittliche wöchentliche Verkäufe: 178
  • durchschnittliche monatliche Verkäufe: 706
  • durchschnittliche Werbeaktion führt zu einem Zuwachs von 15 % des Umsatzes
  • eine neue Aktion beginnt in drei Wochen, die das dreifache Budget einer durchschnittlichen Werbeaktion hat und zwei Tage über ein Wochenende dauert
  • ein Produkt wird in sieben Wochen eingestellt

Im Beispiel oben musst du möglicherweise deinen Fulfillmentdienst darauf hinweisen, dass du in drei Wochen einen Umsatzanstieg von 50 % oder rund 75 Bestellungen über zwei Tage anstelle der üblichen 50 Bestellungen erwarten könntest. Dein Fulfillmentdienst muss sich möglicherweise nicht um eine Zunahme von 25 Verkäufen kümmern, aber wenn 50 seiner Unternehmen am selben Wochenende einen Verkauf ausführen sollten, sind das 1.250 zusätzliche Bestellungen, die er bearbeiten muss. Darauf muss der Fulfillmentdienst sich möglicherweise vorbereiten.

Zudem stellt sich die Frage, wie deine Werbeaktion deine Produkteinstellung in sieben Wochen beeinflusst. Verfügst du über genügend Inventar für die sieben Wochen, bevor das Produkt eingestellt wird, auch unter Berücksichtigung der Werbeaktion?

Deinen Fulfillmentdienst über deine Bedarfsprognose zu informieren hilft dabei, ein gutes Verhältnis aufzubauen, und beide Seiten können sich sowohl auf die Nachfragespitzen als auch auf die reibungsloseren Änderungen in deiner Produktpalette vorbereiten.

Wie kann Shopify helfen?

Dein Shopify-Shop verfügt über verschiedene Verkaufs-, Inventar -und Marketingberichte, mit denen du deine Verkaufsmengen und Bestelltrends verfolgen kannst. Abhängig vom Abonnement deines Shops hast du Zugriff auf Berichte, z. B. Umsatzfinanzbericht, Umsätze im Laufe der Zeit, Durchschnittlich pro Tag verkauftes Inventar und Umsätze durch Marketing.

Du kannst auch das Übersichts-Dashboard deines Shops nutzen, um Einblicke in deine Geschäfte zu erhalten.

Wenn dein Unternehmen gerade erst startet, benötigst du wahrscheinlich nicht alle deine Shopify-Berichte, da du eine genaue Vorstellung deiner Verkaufszahlen hast, ohne große Berechnungen vornehmen zu müssen. Wenn dein Unternehmen wächst, können diese Berichte dir jedoch Zeit sparen, wenn du die Durchschnittswerte deines Shops berechnest.

Arbeiten mit deinem Fulfillmentdienst

Durch die Bereitstellung eines realistischen Plans für die Bedarfsprognose kannst du sicherstellen, dass dein Fulfillmentdienst-Anbieter über ausreichend Arbeitskräfte und Ressourcen verfügt, um deine Bestellungen schnell und effizient auszuführen. Wende dich an deinen Fulfillmentdienst-Anbieter und frage nach, wie und wie regelmäßig du diese Informationen am besten angeben kannst. Einige Unternehmen stellen fest, dass dies am besten jede Woche ausgeführt wird, während einige kleinere Unternehmen ihren Fulfillmentdienst nur dann kontaktieren, wenn eine größere Änderung eintritt.

Während der Hauptverkaufszeiten ist es normalerweise am besten, regelmäßige Prognosen zu liefern, da die meisten Unternehmen eine Umsatzsteigerung erleben, die der Fulfillmentdienst bewältigen muss. Prognostiziere deine Ergebnisse während dieser Zeiten alle zwei Wochen und vergleiche sie mit deinen tatsächlichen Verkaufszahlen.

Wenn dein Unternehmen wächst, wird es immer wichtiger, Änderungen an deinen erwarteten Bestellungen mitzuteilen, z. B. die folgenden:

  • Starten, Ändern oder Beenden deines E-Mail-Marketings
  • Erhöhen oder Verringern deiner Ausgaben für Anzeigen
  • wichtige Verkaufsveranstaltungen

Was geschieht, wenn deine Prognosen falsch sind?

Fast alle Prognosen sind falsch. Das Ziel sollte nicht die vollständige Genauigkeit sein, sondern eine möglichst große Genauigkeit, damit genügend Inventar und Ressourcen zur Verfügung stehen, um deine Bestellungen effizient auszuführen. Versuche in der Regel, jede Woche des Jahres eine Prognose innerhalb einer Fehlerspanne von 10-15 %. Je mehr Prognosen du erstellst, desto mehr Trends wirst du erkennen. Wenn du konstant niedrigere Umsätze prognostizierst, kannst du die nächste Prognose mit einer ähnlichen Marge vornehmen.

Wenn deine Prognosen so objektiv wie möglich sind, unterstützt dies ihre Genauigkeit. Die Verwendung des richtigen Tools für deine Unternehmensgröße kann ebenso helfen. Eine Tabelle funktioniert gut, wenn du mit Prognosen für deinen Fulfillmentanbieter beginnst. Wenn dein Unternehmen wächst und ausgereifter wird, können die Berichte in deinem Shopify-Shop dir helfen, Verkaufstrends in größerem Umfang anzuzeigen und zu analysieren.

Prognose mit dem Shopify Fulfillment Network

Wenn du das Shopify Fulfillment Network verwendest, ist die Bedarfsprognose in die App integriert. Jede Woche müssen Unternehmen ihren Bedarf anhand des Verkaufsverlaufs und bevorstehender Werbeaktionen eingeben und überprüfen. Dies wird von Shopify zum Planen des Netzwerkvolumens und um sicherzustellen, dass deine Bestellungen konstant ausgeführt werden, überprüft. Weitere Informationen findest du unter Shopify Fulfillment Network.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren