Inventory management basics

Das Inventarmanagement umfasst die Überwachung des Inventars deines Unternehmens, z. B. Rohmaterialien, Komponenten und Fertigprodukte. Dieser Leitfaden bietet Strategien und Praktiken, die dir bei der effektiven Inventarverwaltung helfen.

Du kannst dein Inventar über die Seite Inventar in deinem Shopify-Adminbereich verwalten und verfolgen.

Inventar-Verkaufszyklus nachvollziehen

Um dein Inventar erfolgreich zu verwalten, musst du den Verkaufszyklus nachvollziehen. Du kannst deine früheren Verkaufsdaten analysieren, um Muster zu identifizieren und zukünftige Verkäufe zu prognostizieren.

Ein Inventar-Verkaufszyklus bezieht sich auf den gesamten Prozess vom Eingang einer Inventar-Einheit bei einem Unternehmen bis zum Verkauf an den Endkunden. Dieser Zyklus umfasst die Phasen des Eingangs, der Lagerung, der Verwaltung und des Verkaufs des Inventars. Zyklen wiederholen sich für jeden neuen Inventarartikel.

Du kannst auf der Produktseite mithilfe der Produktinventaranalysen-Leiste Kennzahlen zum Produktinventar anzeigen, die dir beim Inventarmanagement, beim Zurückführen von Artikeln zum Lagerbestand und bei der Planung helfen. Erfahre mehr über die Verwendung von Inventaranalysen.

Ein typischer Inventar-Verkaufszyklus für einen Artikel kann die folgenden Phasen umfassen:

  1. Beschaffung: Ermittle den Bedarf an einem bestimmten Produkt in deinem Shop und gib eine Bestellung bei deinem Lieferanten auf, um die Waren zu beschaffen.
  2. Erhalt und Inspektion: Überprüfe die Inventarqualität und -menge, um sicherzustellen, dass sie mit deiner Bestellung übereinstimmen. Melde dem Lieferanten Diskrepanzen oder Schäden.
  3. Lagerung: Lagere Artikel je nach Art und Anforderungen. Die richtigen Lagerungspraktiken sind wichtig, um Schäden oder den Verlust von Inventar zu verhindern.
  4. Inventarmanagement: Verwalte deine Lagerbestände auf der Seite Inventar deines Shopify-Adminbereichs, um die Menge jedes Artikels in deinem Shop zu verfolgen. Kategorisiere Artikel, richte SKUs ein und aktualisiere deine Inventaraufzeichnungen regelmäßig.
  5. Verkäufe: Wenn Kunden Bestellungen aufgeben, wird dein Inventar an Kunden verkauft und deine Inventarbestände werden automatisch in deinem Shopify-Adminbereich aktualisiert.
  6. Zustellung: Verpacke und versende das Produkt an deinen Kunden. Um die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten, versende Produkte schnell und verwende vertrauenswürdige Lieferdienste.
  7. Nachbestellung: Entscheide basierend auf den Verkaufsdaten und den aktuellen Inventarbeständen, wann du das Produkt nachbestellen möchtest. Du kannst die Inventaranalysen deines Shops in Shopify verwenden, um die Verkaufsrate und die Prognose von Verkäufen nachzuvollziehen.
  8. Kundenfeedback und Rückgabemanagement: Erhebe Kundenfeedback und verhindere Rücksendungen oder Anfragen zum Umtausch. Kundenfeedback kann für die zukünftige Inventarplanung nützlich sein.

Methoden für das Inventarmanagement

Es gibt verschiedene Methoden, um sicherzustellen, dass deinem Unternehmen die richtigen Produkte zur richtigen Zeit zur Verfügung stehen und gleichzeitig die Kosten gesenkt werden und die Kundennachfrage erfüllt wird.

Die Auswahl der richtigen Methode für das Inventarmanagement hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. dem Geschäftsmodell, der Produktart, Nachfrageschwankungen und der Zuverlässigkeit von Lieferanten. Unternehmen verwenden oft eine Kombination aus Methoden, um ihr Inventarmanagement zu optimieren.

In der folgenden Tabelle erhältst du eine Übersicht über einige allgemeine Methoden für das Inventarmanagement:

Methoden für das Inventarmanagement
Art Beschreibung
Optimale Bestellmenge Bei der optimalen Bestellmenge handelt es sich um eine Methode, mithilfe der eine kostengünstige Anzahl eines Artikels, die dein Unternehmen bestellen sollte, berechnet wird. Ziel ist es, die Kosten für Bestellungen und die Lagerung von Inventar zu minimieren. Bei dieser Methode werden die Kosten für die Lagerung der Bestände mit den Kosten für die Bestellung abgeglichen.
Bedarfsorientiert Die bedarfsorientierte Methode zielt darauf ab, die Effizienz zu steigern und die Verschwendung zu verringern, indem Waren nur dann eingehen, wenn sie im Produktionsprozess benötigt werden, wodurch die Lagerkosten gesenkt werden. Diese Methode erfordert genaue Prognosen und zuverlässige Lieferanten.
ABC-Analyse Bei dieser Methode wird das Inventar nach seiner Wichtigkeit in drei Klassen eingeteilt: A-Artikel sind hochwertige Produkte mit geringer Verkaufshäufigkeit, B-Artikel sind Produkte mit mittlerem Wert und mittlerer Verkaufshäufigkeit und C-Artikel sind Produkte mit geringem Wert und hoher Verkaufshäufigkeit. Dadurch können sich Unternehmen auf die Verwaltung ihrer wertvollsten Produkte konzentrieren. Erfahre mehr.
Sicherheits-Lagerbestand Ein Sicherheits-Lagerbestand ist ein kleiner Überschuss an Inventar, der für den Fall von Nachfrageschwankungen auf dem Markt oder Lieferverzögerungen zurückgehalten wird. Diese Methode trägt dazu bei, fehlende Bestände zu vermeiden und die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.
Ständiges Inventarmanagement Bei dieser Methode werden die Bestandsaufzeichnungen in Echtzeit aktualisiert, wenn Verkäufe und Käufe stattfinden. Die Methode ermöglicht genaue Inventarzählungen und kann mithilfe einer Inventarmanagement-Software automatisiert werden.
First-In, First-Out (FIFO) FIFO ist eine Methode der Inventarbewertung, bei der die zuerst hergestellten oder erworbenen Assets auch zuerst verkauft, verwendet oder entsorgt werden. Sie ist vor allem für verderbliche Waren wichtig, aber generell für alle Arten von Produkten eine gute Praxis, um zu verhindern, dass Artikel veralten oder sich verschlechtern.
Dropshipping / Direktversand Dropshipping ist eine Fulfillment-Methode, bei der ein Shop die verkauften Produkte nicht auf Lager hat. Wenn ein Shop stattdessen ein Produkt verkauft, kauft er den Artikel bei einem Drittanbieter ein und lässt ihn direkt an den Kunden liefern. Mit dieser Methode entfällt die Notwendigkeit einer Lagerbestandsverwaltung.
Kommissionsware Bei der Kommissionsmethode werden die Waren an den Empfänger versendet, aber der Versender (Lieferant) bleibt Eigentümer der Waren, bis sie verkauft werden. Diese Methode reduziert das Risiko für Einzelhändler, da sie nur für die von ihnen verkauften Lagerbestände bezahlen.

Inventarprüfungen abschließen

Um sicherzustellen, dass deine Unterlagen mit deinem verfügbaren Lagerbestand übereinstimmen, kannst du dein Inventar regelmäßig physisch überprüfen. Die Überprüfung des Inventars, auch Inventur genannt, ist für jedes Unternehmen, das mit physischen Gütern handelt, eine wichtige Praxis. Ein genaues Inventarmanagement ist wichtig für den geschäftlichen Erfolg, damit du sicherstellen kannst, dass du über genügend Lagerbestand verfügst, um die Kundennachfrage zu erfüllen, Probleme wie Diebstahl oder Verlust identifizierst und verhinderst und wertvolle Informationen für die Planung erhältst.

Im Folgenden findest du grundlegende Schritte, die dich durch den Inventurprozess führen:

  1. Planen: Entscheide, wann die Inventur stattfinden soll, wer die Inventur durchführt und welche Bereiche oder Artikel gezählt werden. Oft ist es am besten, Inventuren in ruhigen Zeiten oder wenn das Geschäft geschlossen ist durchzuführen, um Diskrepanzen aufgrund von Verkäufen während der Zählung zu vermeiden.
  2. Organisieren: Stelle sicher, dass dein Inventar gut organisiert ist. Etikettiere alle Artikel und ordne sie in einer Weise an, die leicht zu zählen ist. Ordne Artikel nach Art, Standort oder einer anderen Methode an, die für dein Unternehmen sinnvoll ist.
  3. Tools einrichten: Verwende Tools oder Software für das Inventarmanagement, um den Prozess zu optimieren. Du kannst Stift und Papier, eine Tabellenkalkulation oder eine spezielle Software für das Inventarmanagement verwenden. Barcodescanner können den Prozess ebenfalls beschleunigen und Fehler reduzieren.
  4. Zählen: Notiere jeden Artikel sorgfältig und zeichne die Menge auf. Oft ist es gut, wenn zwei Personen beteiligt sind – eine zum Zählen und die andere zum Aufzeichnen. Überprüfe alle Bereiche, in denen Bestände gelagert werden könnten, einschließlich der Lagerbereiche, Werkshallen und aller Außenstandorte.
  5. Erneut zählen: Führe zur Verifizierung eine zweite Zählung durch. Dies ist besonders wichtig bei Artikeln, bei denen es zu Abweichungen zwischen der gezählten Menge und der in deinem System erfassten Menge kommt.
  6. Aufzeichnungen aktualisieren: Nachdem die Zählung abgeschlossen und überprüft wurde, aktualisiere deine Inventaraufzeichnungen mit den neuen Mengen.
  7. Analysieren: Vergleiche die Ergebnisse der Inventur mit deinen Inventaraufzeichnungen. Wenn es erhebliche Abweichungen gibt, solltest du u. U. die möglichen Ursachen untersuchen. So kannst du Probleme mit Diebstahl, Beschädigungen, falscher Lagerung oder Fehlern in den Einkaufs- oder Verkaufsunterlagen aufzeigen.
  8. Regelmäßig wiederholen: Überprüfe dein Inventar regelmäßig. Die Häufigkeit der Inventarprüfungen hängt von der Art und Größe deines Geschäfts ab. Einige Unternehmen führen jährlich eine vollständige Bestandsaufnahme durch, während sie bei hochwertigen Artikeln häufiger kleinere Kontrollen durchführen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen