Status der Versanddienstleister

Jeder Versanddienstleister reagiert anders auf COVID-19 und die Weihnachtssaison. Überprüfe die aktuellen Updates des Versanddienstleisters, um zu erfahren, wie sich Änderungen seiner Dienste auf deinen Versand auswirken können.

Die Centers for Disease Control, die Weltgesundheitsorganisation und der Surgeon General haben erklärt, es gebe keinen Nachweis darüber, dass COVID-19 über die Post verbreitet werden kann.

Wenn du dich in den Vereinigten Staaten befindest und Versandetiketten über Shopify Shipping kaufst, erwäge, zusätzliche Versicherungen zu erwerben, um deine Lieferungen zu schützen.

Versanddienstleister – Überblick

Lies die folgende Tabelle, um einen Überblick über die einzelnen Versanddienstleister zu erhalten.

Überblick über die Reaktion der einzelnen Versanddienstleister auf COVID-19 und die Weihnachtssaison.
Versandunternehmen Zusätzliche Zuschläge Änderungen an Service Level Agreements (SLAs) Auswirkungen auf Shopify Shipping
USPS
  • Ab dem 1. Oktober ändert sich der bestehende Zustellungsstandard für First-Class Mail von 1–3 Tage in 1–5 Tage.
  • Weitere Auswirkungen auf die Liefergarantien von USPS findest du in den Aktualisierungen von USPS.
  • Es gelten Zuschläge
UPS
  • Vom 31. Oktober 2021 bis zum 15. Januar 2022 werden Spitzenzuschläge zwischen 1,15 USD und 6,15 USD pro Paket auf inländische Sendungen erhoben.
  • Für internationale Sendungen werden weiterhin Spitzenzuschläge von allen Herkunftsorten zu allen Versandzielen erhoben.
  • Vom 3. Oktober 2021 bis zum 15. Januar 2022 gelten folgende Spitzenzuschläge:

    • Zusätzliche Bearbeitung: erhöht sich auf 6,00 USD
    • Große Pakete: erhöht sich auf 60,00 USD
    • Pakete mit Überschreitung der Höchstgrenzen: erhöht sich auf 250,00 USD
  • Von Zuschlägen auf inländische Sendungen befreit
DHL Express
  • Verzögerungen hängen vom Bestimmungsort ab. Eine detaillierte Liste der Verzögerungen für jedes Land findest du auf der DHL-Service-Informationsseite.
  • Es gelten Zuschläge
Canada Post
  • Es gelten Zuschläge
Sendle
  • Bei Sendle gelten keine Spitzenzuschläge. Stattdessen sind vom 13. September 2021 bis zum 31. Januar 2022 weitere ermäßigte Tarife verfügbar. Beispiele für Tarife findest du auf der Shopify-Seite zum Versand mit Sendle.
  • Es gelten keine Zuschläge

Canada Post

Weitere Informationen findest du auf der Seite mit den Pressemitteilungen von Canada Post (auf Englisch).

Weitere Informationen zu Serviceunterbrechungen findest du auf der Seite mit den täglichen Servicehinweisen von Canada Post (auf Englisch).

DHL

Seit dem 24. Mai 2020 erhebt DHL Express auf die meisten Lieferungen den Zuschlag "Emergency Situation Surcharge". Dieser Zuschlag wurde am 1. Juli 2020 weiter angepasst.

Weitere Informationen zum Zuschlag "Emergency Situation Surcharge" findest du bei DHL unter Emergency Situation Surcharge (ESS) Adjustment.

Weitere Informationen zu den Serviceunterbrechungen bei DHL findest du auf der Seite mit den aktuellen Informationen zu COVID-19 von DHL (auf Englisch).

UPS

Servicehinweise von UPS findest du unter Servicehinweise von UPS.

USPS

Der Service von USPS hat sich wie folgt geändert:

  • Lieferungen nach Australien und Neuseeland müssen über Priority Mail Express International gesendet werden. Alle anderen internationalen Lieferdienste nach Australien und Neuseeland sind nicht zulässig.
  • USPS liefert nicht in bestimmte Länder. Weitere Informationen findest du unter Internationale Serviceunterbrechungen von USPS.
  • Ab dem 1. Oktober 2021 ändert sich der bestehende Zustellungsstandard für First-Class Mail von 1-3 Tage in 1-5 Tage.
  • Es gibt Verzögerungen bei den Post- und Paketzustellungen von USPS in bestimmte Länder und aus bestimmten Ländern.

Weitere Informationen zu den Unterbrechungen der USPS-Services für Unternehmen findest du in den Aktualisierungen zum Coronavirus für Geschäftskunden von USPS®.

Weitere Informationen über Verzögerungen beim Versand mit USPS in bestimmte Länder findest du auf der Seite mit den Informationen über internationale Serviceunterbrechungen von USPS (auf Englisch).

Sendle

Sendle stellt während der Coronavirus-Pandemie weiterhin Pakete in Australien und weltweit zu, da es sich um einen unverzichtbaren Service handelt.

Der Service von Sendle hat sich wie folgt geändert:

  • Die kontaktlose Lieferung von Sendle bedeutet, dass alle Lieferungen mit "Unterschrift bei Zustellung" in "Erlaubnis zum Hinterlegen" geändert wurden.
  • Sendle hat vorübergehend Sendungen an bestimmte internationale Versandziele ausgesetzt. Die vollständige Liste findest du in der Liste der ausgesetzten Versandziele von Sendle.

Weitere Informationen zur Reaktion von Sendle auf COVID-19 findest du auf der Seite zur Coronavirus-Aktualisierung von Sendle.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren