Pixel-Überblick

Du kannst den Shopify-Pixel-Manager verwenden, um deine Pixel zu verwalten, die Kundenereignisse verfolgen.Mit dem Shopify Pixel Manager kannst du Pixel verwalten und hinzufügen, die Kundenereignisse verfolgen.Kundenereignisse sind Aktionen, die im Browser des Kunden stattfinden, zum Beispiel das Klicken auf einen Link oder das Hinzufügen eines Produkts zum Warenkorb.Du kannst Pixel im Abschnitt Kundenereignisse deines Shopify-Adminbereichs hinzufügen und verwalten.

Bisher konnten Händler JavaScript-Snippets an verschiedenen Stellen in ihrem Onlineshop manuell hinzufügen: in den Online-Einstellungen, in den Checkout-Skripten und in den Apps. Diese Skripte wurden in der Regel nicht auf Qualität geprüft und waren zeitaufwendig zu verwalten. Mit dem Pixel Manager werden deine Skripte in einem einzigen Management-Tool gespeichert und in einer Sandbox-Umgebung ausgeführt. Das Hinzufügen von App-Pixeln oder benutzerdefinierten Pixeln zu deinem Shop kann folgende Vorteile bringen:

  • Zugang zu einem Strom von Kundenereignissen in deinem Onlineshop, einschließlich Checkout-Events
  • Zusätzliche Sicherheitsebene für deinen Onlineshop und deine Kunden, darunter bessere Kontrolle über die Kundendaten, die du mit Diensten von Drittanbietern teilst
  • Verhinderung, dass Code von Drittanbietern nicht funktionierendes Javascript ausführt oder deinen Onlineshop und den Checkout beeinträchtigt
  • Integrierte Tools zur Einhaltung des Datenschutzes

Pixel können auf zwei Arten zu deinem Onlineshop hinzugefügt werden: über App-Pixel, die über Marketing- und Datenerhebungs-Apps installiert werden, und über benutzerdefinierte Pixel, die manuell von einem Entwickler im Pixel-Manager hinzugefügt werden können.

Sandbox-Umgebung für Pixel

Shopify verwendet eine sichere Sandbox für App-Pixel und benutzerdefinierte Pixel. Eine Sandbox ist eine isolierte Umgebung, die es dir ermöglicht, Skripte auszuführen, ohne den Rest deines Onlineshops zu beeinträchtigen. Ein Sandbox-Pixel kann überall auf deiner Website ausgeführt werden, ist jedoch auf die Daten beschränkt, die in der Sandbox zur Verfügung gestellt werden. Diese Sandbox stellt sicher, dass alle im Pixel-Manager installierten oder erstellten Pixel keine Daten erheben oder abrufen können, die außerhalb der genannten Absicht des Pixels liegen, denn das könnte ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Mehr Informationen über die möglichen Risiken im Zusammenhang mit Pixeln.

Sandbox-Einschränkungen für Pixel

Da Pixel in einer sicheren Sandbox-Umgebung ausgeführt werden, gibt es eine Reihe von Einschränkungen bei der Veröffentlichung von Informationen. Die erhöhte Sicherheit gibt dir und deinen Kunden bessere Kontrolle darüber, auf welche Daten Drittanbieter zugreifen können. Diese Einschränkungen sind möglicherweise nicht mit einigen Pixeln von Drittanbietern kompatibel. Erkundige dich bei deinem Pixel-Drittanbieter, welche Pixel kompatibel sind.

Hier findest du einige bekannte Einschränkungen der Sandbox-Pixel:

  • Benutzeroberflächenelemente wie Schaltflächen, Formulare, Banner oder Modals können nicht gerendert werden
  • Automatische Erkennung von Ereignissen durch DOM-Scraping
  • Automatische Erkennung von Metadaten durch DOM-Scraping
  • Automatische Erkennung von Benutzerinformationen durch DOM-Scraping, wie E-Mail und Telefon
  • Automatische Erkennung von Klicks auf ausgehende Links durch DOM-Scraping
  • Automatische Erkennung von Seiten-Scrollen
  • Automatische Erkennung von Klicks und Mausbewegungen, um Heatmaps durch DOM-Scraping zu erstellen

Die automatische Erkennung von Seiten-URLs in der Sandbox des Typs "Locker" enthält eine Sandbox-Version, die nicht genau die URL des übergeordneten Fensters zeigt. Als Zwischenlösung kannst du auf das Ereignis page_viewed in der Pixel-Erweiterungs-API zugreifen.

Für die automatische Erkennung von Ereignissen, Metadaten, Benutzerinformationen und ausgehenden Links durch DOM-Scraping kannst du benutzerdefinierte Ereignisse als Alternative veröffentlichen. Das Veröffentlichen benutzerdefinierter Ereignisse wird möglicherweise nicht von allen App-Pixeln unterstützt.

Darüber hinaus werden Tag-Manager von Shopify für benutzerdefinierte Pixel nicht unterstützt.

Mögliche Risiken

Stelle immer sicher, dass du den Code verstehst, den du zu deinem Onlineshop oder Shop-Checkout hinzufügst, oder engagiere einen Shopify-Experten, der dir mit benutzerdefinierten Pixeln hilft.

Leistungsrisiken

Pixel sind Skripte, die im Hintergrund deines Onlineshops ausgeführt werden, um Kundenereignisse zu verfolgen. Desto mehr Skripte du hast, desto langsamer wird dein Shop ausgeführt. Wenn das hinzugefügte Skript außerdem beschädigt oder falsch formatiert ist, kann die Aktivität auf unbestimmte Zeit laufen, was dazu führen kann, dass deine Website langsam oder gar nicht geladen wird.

Datenschutzrisiken

Die Privatsphäre der Benutzer wird stark reguliert, um sicherzustellen, dass Kundeninformationen online geschützt werden.Code-Snippets können verwendet werden, um Anforderungen bezüglich der Zustimmung des Kunden zu umgehen. Dies entspricht nicht den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Shopify und kann für dich rechtliche Folgen nach sich ziehen.Dies ist vor allem dann der Fall, wenn du an einem Standort lebst oder Kunden bedienst, an dem strengere datenschutzrechtliche Bestimmungen herrschen, z. B. in Kalifornien oder dem Europäischen Wirtschaftsraum.Vergiss nicht, dass du dafür verantwortlich bist, das geltende Recht zu befolgen und alle nötigen Zustimmungen einzuholen, wenn du Pixel nutzt, um Kundendaten zu erheben.Berate dich mit einem Anwalt, falls du dir nicht sicher bist, welche Anforderungen für dich relevant sind.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen