Kunden verwalten

Wenn ein neuer Kunde eine Bestellung in deinem Shop aufgibt, werden dessen Name und Informationen automatisch zu deiner Kundenliste hinzugefügt. Du kannst Kunden von deinem Shopify-Adminbereich aus E-Mail-Nachrichten senden und dafür ihre Profilinformationen verwenden. Außerdem kannst du abhängig von den Umständen ein Kundenprofil manuell hinzufügen, bearbeiten oder löschen. Wenn du an eine bestimmte Gruppe von Kunden Rabatte oder E-Mail-Nachrichten senden möchtest, kannst du eine Kundengruppe erstellen.

Ein Kundenprofil wird erstellt, wenn ein Kunde mit deinem Unternehmen interagiert. Ein Profil wird beispielsweise erstellt, wenn ein Kunde:

  • sich für deine Mailingliste oder ein Kundenkonto registriert
  • eine Bestellung aufgibt
  • eine Bestellung startet, den Checkout jedoch abbricht
  • manuell zu deiner Kundenliste hinzugefügt wird

Kundenprofile hinzufügen

Schritte:

E-Mail-Nachricht an einen Kunden senden

Du kannst einem Kunden direkt über deinen Shopify-Adminbereich oder über die Shopify-App eine E-Mail-Nachricht senden.

Schritte:

Kundenprofile bearbeiten

Wenn in Shopify bereits ein Kundenprofil existiert, kannst du das Profil auf der Seite Kunden bearbeiten.

Bevor du ein Kundenprofil aktualisierst, überprüfe, ob ein anderer Mitarbeiter ebenfalls gerade Änderungen an demselben Profil vornimmt, damit die Änderungen sich nicht überschneiden.

Du kannst einem Kundenprofil eine Anmerkung hinzufügen, um spezielle Informationen zum Kunden im Blick zu haben. Nur Mitarbeiter deines Shops können diese Anmerkungen sehen. Für Kunden sind diese Anmerkungen nicht sichtbar.

Mithilfe von Tags kannst du deine Kundenprofilliste organisieren. Du kannst Tags verwenden, um deine Kunden mit beschreibenden Begriffen zu kennzeichnen oder in Kategorien anzuordnen. Wenn du beispielsweise Großhandelskunden hast, kannst du diese Kunden als B2B kennzeichnen. Du kannst deine Kundenprofilliste anhand von Tags durchsuchen und filtern.

Schritte:

Die Abonnement-Zahlungsinformationen eines Kunden bearbeiten

Wenn du Abonnementprodukte verkaufst und ein Kunde seine Zahlungsinformationen aufgrund einer fehlgeschlagenen Zahlung aktualisieren muss, kannst du das Profil deines Kunden im Shopify-Adminbereich aktualisieren.

  1. Gehe in deinem Shopify-Adminbereich zu Kunden.

  2. Klicke auf den Namen des Kunden.

  3. Klicke im Abschnitt Zahlungsmethoden auf Weitere Aktionen.

  4. Wenn du möchtest, dass dein Kunde seine Zahlungsinformationen selbst aktualisiert, führe die folgenden Schritte aus:

    1. Klicke auf Link zur Aktualisierung der Zahlungsmethode senden.
    2. Wähle die E-Mail-Adresse aus, von der du die E-Mail senden möchtest.
    3. Klicke auf E-Mail senden.
  5. Wenn du bei einigen Zahlungsmethoden die Zahlungsmethode deines Kunden manuell aktualisieren möchtest, führe die folgenden Schritte aus:

    1. Klicke auf Zahlungsmethode ersetzen.
    2. Fülle das Formular Zahlungsmethode ersetzen aus.
    3. Klicke auf Bestätigen.
  6. Wenn du die Zahlungsmethode deines Kunden entfernen möchtest, klicke auf Zahlungsmethode löschen.

Weitere Informationen zum Anbieten von Abonnements findest du unter Abonnements.

Bearbeite viele Kundenprofile gleichzeitig

In deinem Shopify-Adminbereich kannst du mit einer Sammelbearbeitung Informationen für mehrere Kundenprofile gleichzeitig bearbeiten.

Schritte:

  1. Gehe in deinem Shopify-Adminbereich zu Kunden.

  2. Wähle alle Kundenprofile aus, die du bearbeiten möchtest.

  3. Wenn du nur Tags zu den ausgewählten Kundenprofilen hinzufügen oder aus den ausgewählten Kundenprofilen entfernen möchtest, führe die folgenden Schritte aus:

    1. Klicke auf Weitere Aktionen.
    2. Klicke entweder auf Tags hinzufügen oder auf Tags entfernen.
    3. Füge Tags hinzu oder entferne sie.
    4. Klicke auf Speichern.
  4. Um die ausgewählten Kundenprofile zu löschen, klicke auf Weitere Aktionen und dann auf Ausgewählte Kunden löschen. Du kannst Kundenprofile nur löschen, wenn der Kunde keine Bestellhistorie in deinem Shop hat. Das Löschen eines Kundenprofils kann nicht rückgängig gemacht werden.

  5. Um mehrere Informationen gleichzeitig zu bearbeiten, klicke auf Kunden bearbeiten.

  6. Klicke auf Felder hinzufügen und wähle dann die Informationen aus, die du bearbeiten möchtest.

  7. Klicke auf Speichern.

Kundenprofile löschen

Du kannst Kundenprofile löschen, wenn der Kunde keine Bestellhistorie in deinem Shop hat. Kunden mit einer Bestellhistorie können nicht aus den Datensätzen deines Shops gelöscht werden. Wenn ein Kundenprofil gelöscht wird, dieser Kunde jedoch in Zukunft in deinem Shop kauft, wird ein neues Kundenprofil erstellt.

Schritte:

Nach Kunden suchen

Erstelle Kundengruppen

Nachdem du eine Suche durchgeführt oder Filter angewendet hast, kannst du die Ergebnisliste im Shopify-Adminbereich speichern. Dadurch wird ein neuer Filter-Tab oberhalb deiner Kundenliste erstellt. Du kannst die Filter-Tabs verwenden, um Kunden in Gruppen zu sortieren. Deine gespeicherten Suchanfragen sind auch in der Shopify-App im Bildschirm Kunde verfügbar.

Kundengruppen können mit Rabatten kombiniert werden, um Werbeaktionen für bestimmte Kundengruppen anzubieten.

Kundengruppen helfen dir auch dabei, bestimmte Abonnenten gezielt zu erreichen, wenn du Marketing-E-Mails mit Shopify Emailoder Marketingnachrichten per SMS versendest.

Kundengruppen werden automatisch aktualisiert, sodass Kunden je nach Such- oder Filterbegriffen, die zum Erstellen der Kundengruppe verwendet wurden, hinzugefügt und aus Gruppen entfernt werden.

Schritte:

  1. Führe eine Suche durch oder filtere deine Kundenliste.

  2. Klicke auf Filter speichern.

  3. Gib im Feld Speichern unter einen Namen für die Kundengruppe ein.

  4. Klicke auf Filter speichern.

Ein Tab mit dem von dir eingegebenen Namen wird oben in deiner Kundenliste hinzugefügt.

US-Militär-Lieferadressen

Militär-Postadressen in den USA haben ein einzigartiges Format, das in einer bestimmten Weise eingegeben werden muss. Wenn die Adresse falsch eingegeben wird, wird die Bestellung möglicherweise nicht zum vorgesehenen Empfänger geliefert. Es gibt drei verschiedene Arten von US-Militäradressen:

  • Army/Air Post Office (APO)
  • Fleet Post Office (FPO)
  • Diplomatic Post Office (DPO)

Wenn du eine Bestellung mit einer Lieferadresse des US-Militärs erhältst, stelle sicher, dass die Adresse korrekt eingegeben wurde, bevor du die Bestellung versendest. Wenn die Lieferadresse vom Kunden nicht korrekt eingegeben wurde, bearbeite die Kundenadresse anhand der folgenden Richtlinien:

  • Der Name des Empfängers muss in den Feldern für Name eingegeben werden, aber der Rang ist optional.
  • Bei APO-Adressen müssen sich sowohl die PSC- als auch die Postfachnummer im Feld Adresse befinden.
  • Bei FPO- und DSB-Adressen müssen sich sowohl die UNIT- als auch die Postfachnummer im Feld Adresse befinden.
  • Das Feld Stadt darf nur APO, FPO oder DPO enthalten. Gib nicht den Namen der Stadt ein.
  • Im Feld Land/Region muss Vereinigte Staaten ausgewählt werden.
  • Im Feld Bundesstaat muss Armed Forces America, Armed Forces Europe oder Armed Forces Pacific ausgewählt werden. Diese Standorte werden möglicherweise von deinem Kunden abgekürzt als AA (Armed Forces America), AE (Armed Forces Europe) oder AP (Armed Forces Pacific) eingegeben.

Wenn du dir bei einigen der Adressdaten unsicher bist, wende dich an den Kunden, der die Bestellung aufgegeben hat, um weitere Informationen zu erhalten.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen