Shopify Payments für Deutschland

Händler mit Sitz in Deutschland können Shopify Payments verwenden, um Kreditkarten und andere beliebte Zahlungsmethoden zu akzeptieren.

Anforderungen für Shopify Payments

Um Shopify Payments verwenden zu können, musst du die folgenden Voraussetzungen erfüllen.

Unzulässige Unternehmen

Shopify Payments darf von bestimmten Arten von Unternehmen und Dienstleistungen nicht genutzt werden. Um zu sehen, ob du Shopify Payments verwenden kannst, schaue dir die Liste der untersagten Geschäftsarten für Deutschland an.

Weitere Informationen findest du in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Shopify Payments.

Anforderungen an Bankkonten für Shopify Payments

Stelle sicher, dass dein Bankkonto die folgenden Voraussetzungen erfüllt, bevor du es mit Shopify Payments verbindest:

  • Das Bankkonto wird bei einer Bank in Deutschland in der Währung EUR geführt.
  • Das Bankkonto ist für SEPA-Transfers berechtigt.
  • Das Bankkonto hat eine IBAN, die mit den folgenden Buchstaben beginnt: AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE.

Die meisten Girokonten können die oben aufgeführten elektronischen Arten von Banküberweisungen akzeptieren. Girokonten, die nur für telegrafische Überweisungen eingerichtet sind, können für Shopify Payments nicht verwendet werden. Sparkonten, Flex-Währungskonten, virtuelle Konten und Geldüberweisungsdienste, die Bankkonten imitieren, werden von Shopify Payments nicht unterstützt.

Bitte wende dich an deine Bank, um zu erfahren, ob dein Konto die für deine Region angegebene Überweisungsart akzeptiert.

Anforderungen an personenbezogene Daten für Shopify Payments

Aufgrund von Vorschriften in verschiedenen Ländern bist du verpflichtet, Informationen über dich und dein Unternehmen bereitzustellen. Die Informationen werden erhoben, um Händler zu identifizieren, die Shopify Payments verwenden, darunter die wirtschaftlichen Inhaber einer bestimmten Unternehmenseinheit. Die Erfassung dieser Informationen dient dazu, die gesetzlichen Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen Finanzstraftaten zu erfüllen.

Wenn sich lokale Regeln und Vorschriften ändern bzw. verschärfen, können Shopify und seine Partner Kontakt zu dir aufnehmen, um zusätzliche Informationen zu dir und deinem Unternehmen zu erheben. Diese Standardüberprüfungen können jederzeit während der Laufzeit deines Shopify-Kontos stattfinden.

Die Informationen, die Shopify erfassen muss, unterscheiden sich von Land zu Land, umfassen aber in der Regel Nachweise über Folgendes:

  • die Person, die das Shopify Payments-Konto erstellt
  • das mit dem Shopify Payments-Konto verbundene Unternehmen
  • die Personen, die das Geschäft tatsächlich besitzen oder kontrollieren, z. B. der Geschäftsinhaber oder ein leitender Angestellter mit Zeichnungsbefugnis für das Unternehmen

Zu den akzeptierten Dokumenttypen für Personen und Unternehmen in Deutschland gehören die Folgenden:

Identitätsnachweisdokumente:

  • Reisepass
  • Führerschein: Scans der Vorder- und Rückseite erforderlich
  • Ausweis: Scans der Vorder- und Rückseite erforderlich
  • Aufenthaltstitel: Scans der Vorder- und Rückseite erforderlich

Adressdokumente:

  • Meldebescheinigung
  • Mietvertrag
  • Rechnung von Versorgungsunternehmen
  • Kontoauszug
  • Hypothekenauszug
  • Amtliches Dokument

Dokumente des Unternehmens/der juristischen Person:

  • Mehrwertsteuerregistrierung
  • Gewerbeanmeldung
  • Handelslizenz
  • Handelsregisterauszug
  • Finanzberichte

Zahlungen akzeptieren

Wenn dein Unternehmen ein Einzelunternehmen ist, erfolgt die Einrichtung von Zahlungsmethoden in den meisten Ländern ganz automatisch, sodass du alle wichtigen Zahlungen akzeptieren kannst, sobald du deinen Shopify Shop erstellt und Shopify Payments aktiviert hast. Wie hoch die Kreditkartengebühren sind, hängt vom Shopify-Abonnement deines Shops ab, wobei du deinen Plan jederzeit ändern kannst.

Unternehmen in Deutschland können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard, American Express und Maestro akzeptieren sowie Zahlungen über Bancontact, iDEAL, Klarna Rechnung und Sofort entgegennehmen.

Zahlungszeiträume

Dein Zahlungszeitraum bezieht sich auf den Zeitraum zwischen dem Datum, an dem die Zahlung eines Kunden erfasst wird, und dem Datum, an dem dieses Geld auf dein Bankkonto überwiesen wird. Das Datum und die Uhrzeit, zu der die Zahlung eines Kunden erfasst wird, werden in der UTC-Zeit erfasst. Guthaben aus Zahlungen, die am Freitag, Samstag und Sonntag erfasst werden, werden gruppiert und als eine Zahlung zusammen gesendet.

In Deutschland beträgt der Zahlungszeitraum drei Werktage.

Erfahre mehr über den Erhalt von Zahlungen mit Shopify Payments.

Steuererklärung

Als Händler bist du verpflichtet, alle geltenden Vorschriften einzuhalten, wozu auch die Erstellung einer Steuererklärung gehört. Je nach deiner zuständigen Rechtsprechung kann es sein, dass Shopify Payments deine Verkäufe auch an lokale Steuerbehörden melden muss.

Die Gebühren für Shopify Payments enthalten keine Mehrwertsteuer für Shops in Europa, mit Ausnahme von Irland. Möglicherweise musst du für deine Umsatzsteuer Erklärung die Mehrwertsteuer für den lokalen Steuersatz berücksichtigen. Um diese Informationen zu erhalten, kannst du entweder eine generierte Rechnung herunterladen oder eine Datei mit deinen Transaktionsinformationen exportieren.

Für Shops in Irland wird zusätzlich zu den Shopify Payments-Gebühren eine Mehrwertsteuer in Höhe von 23 % berechnet.

Eine generierte Rechnung herunterladen

Du kannst monatliche Rechnungen herunterladen, um sie zusammen mit deiner Steuerforderung einzureichen. Jede Rechnung enthält die gesamte USt, die für Transaktionsgebühren auf alle in diesem Monat in deinem Shop getätigten Bestellungen gezahlt wurde. Diese Funktion verwendet die UTC-Zeitzone, die sich möglicherweise von der Zeitzone deines Shops unterscheidet. Wenn du einen Bericht erstellen möchtest, der die Zeitzone deines Shops verwendet, kannst du eine Liste der Transaktionen deines Geschäfts als CSV-Datei exportieren.

Die Rechnung für jeden Monat wird am 5. des Folgemonats erstellt. Zum Beispiel wird die Rechnung für Juni am 5. Juli erstellt. Wenn du in einem bestimmten Monat keine Transaktionen mit Shopify Payments hattest, wird für diesen Monat keine Rechnung generiert.

Schritte:

  1. Gehe in deinem Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Zahlungen.
  2. Klicke im Abschnitt Shopify Payments auf Auszahlungen anzeigen.
  3. Klicke auf Dokumente.
  4. Klicke im Dialogfeld Steuerdokumente neben der Rechnung, die du herunterladen möchtest, auf PDF herunterladen.

Du kannst jetzt diese Rechnung mit deinen Steuerforderungen einreichen.

Transaktionen exportieren

Du kannst eine Liste der Transaktionen deines Shops als CSV-Datei exportieren. Die CSV-Datei enthält eine USt-Spalte für europäische Händler.

Schritte:

So exportierst du deine Transaktionen:

  1. Gehe in deinem Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Zahlungen.
  2. Klicke im Abschnitt Shopify Payments auf Auszahlungen anzeigen.
  3. Klicke auf Transaktionen.
  4. Klicke auf Exportieren. Eine CSV-Datei wird in deinem Browser heruntergeladen.
  5. Öffne die CSV-Datei in einem Tabellen-Editor.
  6. In der letzten Spalte der CSV-Datei wird der Betrag der bei jeder Transaktion eingezogenen USt angezeigt.
  7. Verwende die Funktion SUM, um den Gesamtbetrag der eingezogenen MwSt zu berechnen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen