Einrichtung von Shopify Payments

Hinweis: Shopify Payments ist nur für Shops in bestimmten Ländern verfügbar. Eine Liste der unterstützten Länder findest du unter Kann ich Shopify Payments verwenden?

Nachdem du Shopify Payments eingerichtet hast, können Kunden in deinem Shop mit Kreditkarte zahlen. Du kannst Shopify Payments über die Seite Zahlungen in den Einstellungen von Shopify aktivieren. Wenn du Shopify Payments einrichtest, benötigst du folgende Informationen:

  • Deine Arbeitgeber-Identifikationsnummer (EIN)
  • deine Bankinformationen

Abhängig von deiner Region können zusätzliche Informationen für die Einrichtung von Shopify Payments erforderlich sein.

Zahlungen akzeptieren

Mit Shopify Payments erfolgt die Einrichtung von Zahlungsmethoden ganz automatisch. Du kannst sofort alle wichtigen Zahlungsmethoden akzeptieren – und das, sobald du deinen Shopify Shop erstellst. Wie hoch die Kreditkartengebühren sind, hängt von deinem Shopify-Plan ab, wobei du deinen Plan jederzeit ändern kannst.

Unternehmen in den USA können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard, American Express, JCB, Discover und Diners Club akzeptieren.

Unternehmen in Australien, Hongkong (chinesische Sonderverwaltungszone), Irland, Italien, Neuseeland, Singapur, Spanien und dem Vereinigten Königreich können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express akzeptieren.

Unternehmen in Japan können Debit- und Kreditkarten von JCB, Visa, Mastercard und American Express akzeptieren.

Unternehmen in Kanada können Debit-und Kreditkarten von Visa, MasterCard und American Express akzeptieren. Darüber hinaus können Unternehmen in Kanada, die das komplett neue Shopify POS verwenden, Interac-Debitkarten für In-Store-Tap-Transaktionen mit dem Tap & Chip-Kartenlesegerät für bis zu $100 CAD akzeptieren.

Unternehmen in Dänemark können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express akzeptieren. Wenn du Zahlungen mit MobilePay akzeptieren willst, musst du einen alternativen Zahlungsdienstleister in deinen alternativen Shopify-Zahlungsmethoden aktivieren.

Unternehmen in Deutschland können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express sowie Zahlungen mit SOFORT und Klarna Rechnung akzeptieren.

Unternehmen in den Niederlanden können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express sowie Zahlungen mit iDEAL akzeptieren.

Unternehmen in Belgien können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express akzeptieren sowie Zahlungen über Bancontact und iDEAL entgegennehmen.

Unternehmen in Schweden können Debit- und Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express sowie Zahlungen mit Klarna Sofort bezahlen, Klarna Rechnung und Klarna Ratenkauf akzeptieren.

Hinweis: Du kannst Auszahlungen in einer anderen Währung als der Währung empfangen, die du für Verkäufe mit Shopify Payments verwendest. Weitere Informationen findest du unter Verkaufen und Erhalt von Auszahlungen in unterschiedlichen Währungen.

Kosten für die Nutzung von Shopify Payments

Die Kosten für Shopify Payments variieren je nach deinem Plan. Du kannst die Kreditkartengebühren senken, indem du dein Abonnement bei Shopify hochstufst. Auf der Shopify-Preisseite finde die vollständige Preisliste für alle Pläne.

Neben der Kreditkartengebühr und den Abonnementgebühren für das Shopify-Abonnement deines Shops fallen für Shopify Payments keine monatlichen Gebühren, keine versteckten Gebühren und keine Einrichtungsgebühren an. Wenn du Shopify Payments als deinen Auftragsverarbeiter verwendest, fallen für Bestellungen in den meisten Ländern keine Transaktionsgebühren an.

Hinweis: Wenn du Shopify Payments verwendest, werden dir keine Transaktionsgebühren für Bestellungen in Rechnung gestellt, es sei denn, du befindest dich in Schweden, Österreich oder Belgien.

Falls du deinen Plan ändern möchtest, wird deine Kreditkartengebühr für Shopify Payments aktualisiert. Wenn du Shopify Payments aktivierst, musst du die auf der Shopify-Preisseite aufgeführten Abonnement-Transaktionsgebühren nicht mehr bezahlen. Genauso gilt aber auch: Wenn du Shopify Payments verwendest und zu einem anderen Zahlungsdienstleister wechselst, musst du nach dem Wechsel die Abonnement-Transaktionsgebühren an Shopify zahlen. Diese Gebühren sind höher als die Gebühren, die an deinen neuen Zahlungsdienstleister gezahlt werden.

Die Gesamtgebühren für jede Auszahlung und ausstehende Transaktion werden in der Tabelle Transaktionen angezeigt. Du kannst die Informationen entweder im Browser anzeigen oder in eine CSV-Datei exportieren.

Hinweis: Exportierte CSV-Dateien, die 50 Transaktionen oder weniger enthalten, werden von deinem Browser heruntergeladen. Exportierte CSV-Dateien, die mehr als 50 Transaktionen enthalten, werden per E-Mail an dich und den Inhaber des Shopify-Shops gesendet.

Schritte

  1. Gehe in deinem Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Zahlungen > Auszahlungen anzeigen.

  2. Klicke auf Transaktionen anzeigen.

  3. Klicke auf exportieren.

  4. Wähle den zu exportierenden Transaktionsbereich und den CSV-Dateityp aus und klicke auf Guthabentransaktionen exportieren.

Die CSV-Datei enthält die folgenden Informationen:

Transaction Date Das Datum und die Uhrzeit der Transaktion einschließlich Zeitzone. Beispiel: 20.06.2017 11:26:40 -0400
Type Die Art der Transaktion. Beispiel: Anpassung oder Rückerstattung
Order Die mit der Bestellung verknüpfte Nummer.
Card Brand Die Art der Karte, die für die Transaktion verwendet wurde. Beispiel: Visa
Card Source Die Methode, mit der die Karte belastet wurde. Beispiel: Durchgezogen
Payout Status Der Auszahlungsstatus der Transaktion. Beispiel: Ausstehend
Payout Date Das Datum der Auszahlung.
Available On Das Datum, an dem die Auszahlung zur Verfügung steht.
Amount Der Betrag der Transaktion.
Fee Die für die Transaktion anfallende Gebühr.
Net Die Differenz zwischen dem Betrag und der Gebühr.

Anforderungen an personenbezogene Daten für Shopify Payments

Als Reaktion auf regulatorische Änderungen in deinem Land musst du Informationen über dich und dein Unternehmen bereitstellen. Diese Informationen werden gesammelt, um Händlern die Verwendung von Shopify Payments zu erleichtern, darunter die wirtschaftlichen Inhaber einer bestimmten Unternehmenseinheit. Diese Bestimmungen sind für Unternehmen erforderlich, die Zahlungen abwickeln oder anderweitig Geld verarbeiten, und erfordern, dass diese Unternehmen Informationen erheben, um ihre Kunden zu identifizieren. Der Zweck der Erfassung dieser Informationen besteht darin, die rechtlichen Anforderungen zu erfüllen, die zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen finanziellen Verbrechen dienen.

Sobald sich lokale Regeln und Vorschriften entwickeln, können Shopify und seine Partner Kontakt zu dir aufnehmen, um zusätzliche Informationen zu dir und deinem Unternehmen zu erheben.

Anforderungen an Bankkonten für Shopify Payments

Stelle sicher, dass dein Bankkonto die folgenden Voraussetzungen erfüllt, bevor du es mit Shopify Payments verbindest:

  • Es handelt sich bei deinem Konto um ein Girokonto.
  • Das Konto verwendet die Auszahlungswährung deiner Region.
  • Das Konto kann elektronische Banküberweisungen akzeptieren.

Hinweis: Sparkonten, Flex-Währungskonten, virtuelle Konten und Geldüberweisungsdienste, die Bankkonten imitieren, werden von Shopify Payments nicht unterstützt.

Jede Region hat auch eigene regionale Anforderungen, die das Bankkonto erfüllen muss:

  • Australien – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in Australien in der Währung AUD geführt werden und BECS-Überweisungen akzeptieren.
  • Österreich – Das Bankkonto muss in der Währung EUR geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit den folgenden Buchstaben beginnt: AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE.
  • Kanada – Wenn deine Auszahlungswährung CAD ist, muss das Bankkonto in der Währung CAD bei einer physischen Bank in Kanada geführt werden und ACH-Überweisungen akzeptieren.
    Wenn deine Auszahlungswährung USD ist, muss das Bankkonto in der Währung USD bei einer physischen Bank in Kanada geführt werden und ACH-Überweisungen akzeptieren.
  • Dänemark – Wenn deine Auszahlungswährung EUR ist, muss das Bankkonto in der Währung EUR geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit den folgenden Buchstaben beginnt: AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE. Wenn deine Auszahlungswährung DKK ist, muss das Bankkonto in der Währung DKK geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit DK beginnt.
  • Deutschland – Das Bankkonto muss in der Währung EUR geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit den folgenden Buchstaben beginnt: AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE.
  • Hongkong (chinesische Sonderverwaltungszone) – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in Hongkong (chinesische Sonderverwaltungszone) in der Währung HKD geführt werden.
  • Irland – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in Irland in der Währung EUR geführt werden und FPS-Überweisungen akzeptieren.
  • Italien – Das Bankkonto muss ein Geschäftskonto in der Währung EUR sein, für SEPA-Überweisungen berechtigt sein und über eine IBAN verfügen, die mit AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE beginnt.
  • Japan – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in Japan in der Währung JPY geführt werden und es muss sich um ein Futsu-Konto handeln.
  • Niederlande – Das Bankkonto muss ein Geschäftskonto in der Währung EUR sein, für SEPA-Überweisungen berechtigt sein und über eine IBAN verfügen, die mit AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE beginnt.
  • Belgien – Das Bankkonto muss ein normales Girokonto in der Währung EUR sein, für SEPA-Überweisungen berechtigt sein und über eine IBAN verfügen, die mit AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE beginnt. Andere Arten von Bankkonten und Konten bei virtuellen Anbietern werden unterstützt, könnten jedoch häufiger zu Fehlern bei der Auszahlung führen.
  • Neuseeland – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in Neuseeland in der Währung NZD geführt werden und BECS-Überweisungen akzeptieren.
  • Singapur – das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in Singapur und in der Währung SGD sein.
  • Spanien – Das Bankkonto muss in der Währung EUR geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit den folgenden Buchstaben beginnt: AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE.
  • Schweden – Wenn deine Auszahlungswährung EUR ist, muss das Bankkonto in der Währung EUR geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit den folgenden Buchstaben beginnt: AT, BE, CH, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GI, IE, IT, LU, NL, NO, PT oder SE. Wenn deine Auszahlungswährung SEK ist, muss das Bankkonto in der Währung SEK geführt werden, SEPA-Überweisungen akzeptieren und eine IBAN haben, die mit SE beginnt.
  • Vereinigtes Königreich – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank im Vereinigten Königreich in der Währung GBP geführt werden und FPS-Überweisungen akzeptieren.
  • USA – Das Bankkonto muss bei einer physischen Bank in den USA in der Währung USD geführt werden und ACH-Überweisungen akzeptieren.

Die meisten Girokonten können die oben aufgeführten elektronischen Arten von Banküberweisungen akzeptieren. Girokonten, die nur für telegrafische Überweisungen eingerichtet sind, können für Shopify Payments nicht verwendet werden. Bitte wende dich an deine Bank, um zu erfahren, ob dein Konto die für deine Region angegebene Überweisungsart akzeptiert.

Shopify Payments einrichten

Bevor du Shopify Payments einrichtest, solltest du dich für deine Shop-Währung entscheiden. Deine Shop-Währung ist die Währung, die im Shopify-Adminbereich verwendet wird. Es ist die Währung, in der du deine Produktpreise festlegst und die in deinen Berichten verwendet wird. Du solltest eine Shop-Währung auswählen, bevor du deinen ersten Verkauf abwickelst. Wenn du deine Shop-Währung ändern möchtest, nachdem du deinen ersten Verkauf abgewickelt hast, nimm Kontakt zum Shopify Support auf, um deine Shop-Währung zu ändern.

Nur der Shop-Inhaber kann den Zahlungsanbieter ändern.

Schritte:

  1. Aktiviere Shopify Payments auf eine der folgenden Arten: - Wenn du keinen Kreditkarten-Zahlungsanbieter für dein Konto eingerichtet hast, klicke im Bereich Shopify Payments auf Kontoeinrichtung abschließen.

    • Wenn du einen anderen Kreditkarten-Zahlungsanbieter aktiviert hast, klicke im Feld Shopify Payments auf Shopify Payments aktivieren und dann im im Dialogfeld auf Shopify Payments aktivieren. Dadurch wird jeder andere Kreditkarten-Zahlungsanbieter aus deinem Konto entfernt.
  2. Gib die erforderlichen Details zu deinem Shop und deine Bankinformationen ein und klicke dann auf Speichern.

Hinweis: Wenn sich dein Shop in Europa befindet, musst du eine Umsatzsteuer-IdNr. angeben oder die Option auswählen, dass du keine hast. Wenn du eine USt-IdNr. angibst, verifiziert Shopify diese über dasMwSt-Informationsaustauschsystem (MIAS).

Kontoeinrichtung abschließen

Wenn du ein Shopify Payments-Konto einrichtest, ist es wichtig, dass das Formular korrekt und vollständig ausgefüllt ist, um die Möglichkeit von Verifizierungs Problemen von unseren Bankpartnern in der Zukunft zu reduzieren.

Wähle im Abschnitt Geschäftsdatens die Geschäftsart aus. Falls zutreffend, füge deine Geschäftsnummer, EIN oder Steuerpflichtige-Identifikationsnummer (TIN) hinzu, je nachdem, in welchem Land sich dein Unternehmen befindet. Die Adresse in diesem Abschnitt sollte die Adresse sein, die in der von dir verwendeten Dokumentation zur Unternehmensgründung aufgeführt wird.

Wenn du das Shopify Payments-Konto als LLC oder Inkorporation einrichtest, musst du immer noch den Namen und das Geburtsdatum eines anderen Unternehmens in der Liste personenbezogener Daten angeben. Dies ist eine Anforderung unserer Bankpartner zu Verifizierungszwecken.

Hinweis: der Vor-und Nachname muss mit dem übereinstimmen, was auf deiner gesetzlich von der Regierung ausgestellten ID angezeigt wird. Wenn du den Shop-Namen oder einen Alias eingibst, wird das Konto nicht verifiziert, wenn du deine ID zur Überprüfung in der Zukunft sendest.

Die Anfrage nach ID, Dokumentation und Geburtsdatum findest du in Abschnitt B1-3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Shopify Payments. Um unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig zu überprüfen, scrolle zum Ende der Seite und wähle dein Land aus.

Nachdem du Shopify Payments eingerichtet hast, kannst du deine Einstellungen konfigurieren oder eine Testtransaktion für deinen Shop durchführen.

Wenn du die Inhaberschaft deines Shopify Payments-Kontos übertragen möchtest, wende dich an den Shopify Support. Wenn du deinen Shop über den Exchange Marketplace von Shopify verkaufst, wird der Prozess vom Exchange-Team ausgeführt.

Manueller Genehmigungsprozess für Zahlungsmethoden

Einige Zahlungsmethoden für Shopify Payments müssen genehmigt werden, bevor du sie verwenden kannst. Wenn du Shopify Payments aktivierst, beginnt automatisch der Genehmigungsprozess für gültige lokale Zahlungsmethoden und Kreditkarten. Während der Prüfung befinden sich Zahlungsmethoden im Status „manuelle Prüfung“. Sobald dein Antrag genehmigt wurde, kannst du die Zahlungsmethode einsetzen.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren