Konfigurieren von Shopify Payments

Hinweis: Shopify Payments ist nur für Shops in bestimmten Ländern verfügbar. Eine Liste der unterstützten Länder finden Sie unter Kann ich Shopify Payments verwenden?

Auszahlungsbenachrichtigungen einrichten

Standardmäßig sendet Shopify Ihnen eine E-Mail, sobald eine Auszahlung an Ihr Bankkonto gesendet wird. Die E-Mail enthält den gezahlten Betrag und einen Link zur Auszahlung in Ihrem Shop, damit Sie die zugehörigen Bestell- und Kundendetails prüfen können. Sie können diese E-Mails in Ihren Einstellungen für Shopify Payments ein- oder ausschalten.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Verwalten. 3. Aktivieren oder deaktivieren Sie unter Auszahlungs*plan* im Abschnitt Auszahlungs*details* die Option Benachrichtigungen aktivierenoder deaktivieren. 4. Klicken Sie auf Speichern.

Betrugsprävention einrichten

Shopify Payments kann erweiterte Prüfungen zur Betrugsanalyse durchführen. So können Sie herausfinden, ob eine Bestellung möglicherweise betrügerisch ist. Shopify Payments bietet zwei Betrugsfilter zur Aktivierung an: AVS und CVV:

  • Address Verification System (AVS) – AVS vergleicht den numerischen Teil der Rechnungsadresse und Postleitzahl des Kunden mit den Informationen, die beim Kreditkartenaussteller hinterlegt sind. Dadurch kann eine erhebliche Anzahl von Betrügereien reduziert werden, da nicht autorisierte Benutzer häufig nicht die richtige Rechnungsadresse haben.

  • Kartenprüfnummer (CVV) – Die Kartenprüfnummer (CVV) ist eine drei- oder vierstellige Zahl auf der Rückseite der Kreditkarte des Kunden. Kreditkartenunternehmen verbieten die Speicherung der Kartenprüfnummer. Wenn Sie also danach fragen, können Sie sicherstellen, dass die Kreditkarte dem Kunden wirklich vorliegt. Außerdem vermeiden Sie mit der Abfrage der Kartenprüfnummer, dass Betrüger Kreditkarteninformationen verwenden, die aus einer Händlerdatenbank gestohlen wurden, da diese keine CVV-Informationen enthalten sollten.

Hinweis: Nicht alle Banken unterstützen AVS- und CVV-Sicherheitsüberprüfungen. Nach der Aktivierung gelten AVS- und CVV-Betrugsfilter nur für Bestellungen, bei denen die kartenausgebende Bank des Kunden diese Prüfungen unterstützt.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Verwalten. 3. Wählen Sie im Abschnitt Betrugsprävention die Optionen aus, die Sie verwenden möchten, um die Gebühren automatisch abzulehnen. 4. Klicken Sie auf Speichern.

Bankinformationen bearbeiten

Wenn Sie Banken ändern oder sich Ihre Bankkontodetails ändern, können Sie die Informationen in Ihren Einstellungen für Shopify Payments aktualisieren.

Sie können keine Prepaid-Bankkarten als Kontozugangsdaten verwenden, um Auszahlungen von Shopify Payments zu erhalten.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Verwalten.
  2. Klicken Sie unter Auszahlungsbankkonto im Bereich Auszahlungsdetails auf Bankkonto ändern.
  3. Geben Sie Ihre Bankkontodaten ein und klicken Sie dann auf Speichern.

Hinweis: Wenn Sie ein japanisches Bankkonto hinzufügen, müssen Sie Kanji-Zeichen (volle Breite) verwenden.

Kundenabrechnung bearbeiten

Sie können ändern, was auf der Kreditkartenabrechnung Ihrer Kunden aufgeführt wird, wenn diese in Ihrem Shop einkaufen. Sie sollten den Namen Ihres Unternehmens oder Shops hinzufügen, damit Ihre Kunden die Abbuchung zuordnen können. Sie können auch Ihre Telefonnummer hinzufügen, damit Kunden Sie im Falle eines Problems kontaktieren können.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Verwalten.
  2. Geben Sie im Bereich Kundenabrechnung einen Statement-Deskriptor für Kontoauszüge der Kunden und Ihre Telefonnummer ein, und klicken Sie dann auf Speichern.

Steuerdetails aktualisieren

Bei der Einrichtung von Shopify Payments müssen Sie Ihre Steuerdetails eintragen. Alle Unternehmen müssen eine Steuer-ID angeben. Als Einzelunternehmer ohne Steuer-ID können Sie stattdessen auch Ihre Social Insurance Number (SIN) oder die letzten vier Ziffern Ihrer Social Security Number (SSN) angeben.

Falls die von Ihnen angegebene Steuer-ID ungültig ist, muss sie aktualisiert werden. Wenn Sie Ihre Steuerdetails aktualisieren müssen, erhalten Sie eine E-Mail von Shopify. Außerdem wird eine Benachrichtigung auf der Startseite Ihres Shopify-Adminbereichs angezeigt.

Seit dem 24. Juni 2019 müssen Sie sich an den Shopify Support wenden, um Ihre Steuerdetails zu aktualisieren.

Steuererklärung

Als Händler sind Sie verpflichtet, alle geltenden Vorschriften einzuhalten, wozu auch die Erstellung einer Steuererklärung gehört. Je nach Ihrer zuständigen Rechtsprechung kann es sein, dass Shopify Payments Ihre Verkäufe auch an lokale Steuerbehörden melden muss.

Die Vereinigten Staaten, Australien und Europa haben spezifische Anforderungen an die Steuerberichterstattung.

Vereinigte Staaten

In den USA gilt Folgendes: Wenn Sie mehr als $20.000 einnehmen und mehr als 200 Transaktionen abwickeln, müssen Sie ein 1099-K-Formular beim IRS einreichen. Dieses Formular wird von Shopify Payments erstellt und Ihnen und dem IRS jährlich zur Verfügung gestellt.

Shop-Inhaber können eine Kopie des 1099-K-Formulars im Abschnitt Zahlungen des Shopify-Adminbereichs herunterladen:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Auszahlungen anzeigen.
  2. Klicken Sie auf Dokumente.
  3. Klicken Sie neben dem Steuerformular 1099-K auf PDF herunterladen.

Australien

In Australien müssen Sie den GST-Betrag, der für Transaktionsgebühren gezahlt wird, bei der Regierung einreichen. Um diese Informationen zu erhalten, können Sie entweder eine generierte Rechnung herunterladen oder eine Datei mit Ihren Transaktionsinformationen exportieren.

Eine generierte Rechnung herunterladen

Sie können monatliche Rechnungen herunterladen, um sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung einzureichen. Jede Rechnung enthält die gesamte GST, die für Transaktionsgebühren auf alle in diesem Monat in Ihrem Shop getätigten Bestellungen gezahlt wurde. Diese Funktion verwendet die UTC-Zeitzone, die sich möglicherweise von der Zeitzone Ihres Shops unterscheidet. Wenn Sie einen Bericht erstellen möchten, der die Zeitzone Ihres Shops verwendet, können Sie eine Liste der Transaktionen Ihres Geschäfts als CSV-Datei exportieren.

Die Rechnung für jeden Monat wird am 5. des Folgemonats erstellt. Zum Beispiel wird die Rechnung für Juni am 5. Juli erstellt. Wenn Sie in einem bestimmten Monat keine Transaktionen mit Shopify Payments hatten, wird für diesen Monat keine Rechnung generiert.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Auszahlungen anzeigen.
  2. Klicken Sie auf Dokumente.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Steuerdokumente neben der Rechnung, die Sie herunterladen möchten, auf PDF herunterladen.

Sie können jetzt diese Rechnung mit Ihren Steuerforderungen einreichen.

Transaktionen exportieren

Sie können eine Liste der Transaktionen Ihres Shops als CSV-Datei exportieren. Sie enthält eine GST-Spalte für australische Händler.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf die Schaltfläche Auszahlungen anzeigen:
  2. Klicken Sie auf Transaktionen.
  3. Klicken Sie auf Exportieren. Eine CSV-Datei wird in Ihrem Browser heruntergeladen.
  4. Öffnen Sie die CSV-Datei in einem Tabellen-Editor.
  5. In der letzten Spalte der CSV-Datei wird der Betrag der bei jeder Transaktion eingezogenen GST angezeigt.
  6. Verwenden Sie die Funktion SUM, um den Gesamtbetrag der eingezogenen USt zu berechnen.

Europa

Die Gebühren für Shopify Payments enthalten keine Mehrwertsteuer für Shops in Europa, mit Ausnahme von Irland. Möglicherweise müssen Sie für Ihre Umsatzsteuer Erklärung die Mehrwertsteuer für den lokalen Steuersatz berücksichtigen. Um diese Informationen zu erhalten, können Sie entweder eine generierte Rechnung herunterladen oder eine Datei mit ihren Transaktionsinformationen exportieren.

Für Shops in Irland wird zusätzlich zu den Shopify Payments-Gebühren eine Mehrwertsteuer in Höhe von 23 % berechnet.

Eine generierte Rechnung herunterladen

Sie können monatliche Rechnungen herunterladen, um sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung einzureichen. Jede Rechnung enthält die gesamte USt, die für Transaktionsgebühren auf alle in diesem Monat in Ihrem Shop getätigten Bestellungen gezahlt wurde. Diese Funktion verwendet die UTC-Zeitzone, die sich möglicherweise von der Zeitzone Ihres Shops unterscheidet. Wenn Sie einen Bericht erstellen möchten, der die Zeitzone Ihres Shops verwendet, können Sie eine Liste der Transaktionen Ihres Geschäfts als CSV-Datei exportieren.

Die Rechnung für jeden Monat wird am 5. des Folgemonats erstellt. Zum Beispiel wird die Rechnung für Juni am 5. Juli erstellt. Wenn Sie in einem bestimmten Monat keine Transaktionen mit Shopify Payments hatten, wird für diesen Monat keine Rechnung generiert.

Schritte:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Auszahlungen anzeigen.
  2. Klicken Sie auf Dokumente.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Steuerdokumente neben der Rechnung, die Sie herunterladen möchten, auf PDF herunterladen.

Sie können jetzt diese Rechnung mit Ihren Steuerforderungen einreichen.

Transaktionen exportieren

Sie können eine Liste der Transaktionen Ihres Shops als CSV-Datei exportieren. Sie enthält eine USt-Spalte für australische Händler.

Schritte:

So exportieren Sie Ihre Transaktionen:

  1. Klicken Sie im Abschnitt Shopify Payments auf Auszahlungen anzeigen.
  2. Klicken Sie auf Transaktionen.
  3. Klicken Sie auf Exportieren. Eine CSV-Datei wird in Ihrem Browser heruntergeladen.
  4. Öffnen Sie die CSV-Datei in einem Tabellen-Editor.
  5. In der letzten Spalte der CSV-Datei wird der Betrag der bei jeder Transaktion eingezogenen USt angezeigt.
  6. Verwenden Sie die Funktion SUM, um den Gesamtbetrag der eingezogenen MwSt zu berechnen.

Identität bestätigen

Shopify und seine Bankpartner können Sie jederzeit bitten, Ihre Identität zu bestätigen. In den meisten Fällen müssen Sie hierzu ein Bild eines amtlich ausgestellten Ausweisdokuments zusammen mit allen erforderlichen Geschäftsunterlagen einreichen.

Wenn für Ihr Unternehmen eine Überprüfung erforderlich ist, kann der Kontoinhaber die erforderlichen Dokumente von einem Banner hochladen, das auf Ihrer Shopify-Startseite angezeigt wird. Während der Überprüfung werden Ihre Auszahlungen möglicherweise ausgesetzt, bis Ihre Identität verifiziert ist. In der Regel bleibt Ihr Shop jedoch geöffnet und Kunden können Ihre Produkte normalerweise weiterhin kaufen.

Sind Sie bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Probieren Sie es kostenlos aus