Planung deiner Versandstrategie

Der Versand deiner Produkte an deine Kunden kostet Geld. Die Entscheidung, wer diese Kosten bezahlt, wirkt sich sowohl auf deinen Gewinn als auch auf die Wahrscheinlichkeit aus, dass ein Kunde eine Bestellung aufgibt. Während dein Shopify-Shop eine Reihe von Standardversandtarifen enthält, die auf dem Standort deines Shops und Einblicken deiner etablierten Händler basieren, kannst du diese Tarife optimal für dich und deine Kunden anpassen, damit dein Unternehmen erfolgreich ist.

Bevor du mit dem Verkauf von Produkten beginnst, entscheide, welche Versandstrategie du verwenden möchtest und wie viel du für den Versand berechnen möchtest. Es gibt drei Hauptstrategien, um Kunden beim Checkout Versandtarife anzubieten:

  • Versandtarifpauschale
  • Kostenfreier Versand
  • Vom Versanddienstleister berechneter Versand

Du kannst Kunden, die sich in der Nähe deines Shops befinden, auch eine Abholung im Geschäft oder eine lokale Zustellung anbieten.

Überblick über Versandstrategien

In den meisten Fällen solltest du deine eigenen Versand- und Bearbeitungskosten begleichen, um deinen Kunden dauerhaft attraktive Preise anzubieten.

In der folgenden Tabelle erfährst du mehr über die verschiedenen Versandstrategien und deren Vor- und Nachteile:

Vor- und Nachteile von Versandstrategien
Versandstrategie Vorteile Nachteile
Versandkostenpauschale
  • Du kannst die Versandkosten klar und deutlich vor dem Checkout angeben und so einen Checkout-Abbruch vermeiden.
  • Beinhaltet die Transportzeit und Bearbeitungszeit, sodass deinen Kunden beim Checkout die genauen Lieferdaten angezeigt werden.
  • Du kannst Versandrabatte basierend auf dem Warenkorbwert anbieten, wodurch dein Gesamtbestellwert erhöht werden kann.
  • Die Versandkosten können häufig schwanken. Daher musst du deine Versandkostenpauschalen möglicherweise häufiger anpassen.
  • Du musst die Versandkosten selbst einschätzen. Wenn du Shopify Shipping-Versandetiketten kaufst, kannst du deine Versandkosten mit dem Shopify Shipping-Rechner berechnen.
  • Kostenfreier Versand
  • Kunden bevorzugen den kostenlosen Versand. Das frühzeitige Anzeigen des kostenlosen Versands kann zu einem höheren Umsatz führen.
  • Der kostenlose Versand ist eine großartige Marketingstrategie, die sich positiv auf deine Conversion-Rate für Warenkörbe auswirken kann.
  • Du kannst kostenlosen Versand basierend auf dem Warenkorbwert anbieten und so u. U. den Bestellwert erhöhen.
  • Versandgebühren müssen anderswo berücksichtigt werden, was sich auf deine Gewinnmargen auswirken kann. Eine bewährte Methode ist, einen Teil deiner Versandkosten in deine Produktpreise zu übernehmen.
  • Vom Versanddienstleister berechneter Versand
  • Zeigt beim Checkout die genauen Versandkosten an – für Shopify Shipping, Drittanbieter-Versanddienstleister und Versand-Apps.
  • Du musst die Versandgebühren nicht selbst einschätzen oder berechnen.
  • Deine Kunden können ihren bevorzugten Versanddienst auswählen.
  • Du kannst Versandtarife nicht vor dem Checkout anzeigen. Dies kann zu einer höheren Anzahl von abgebrochenen Warenkörben führen und sich negativ auf deine Conversion-Rate für Warenkörbe auswirken.
  • Genaue Produktgewichte und Verpackungsmaße sind erforderlich.
  • Versandkostenpauschale

    Du kannst die Strategie der Versandkostenpauschalen verwenden, um deinen Kunden beim Checkout einheitliche und vorhersehbare Versandkosten anzubieten. Du kannst einen einzigen Pauschalpreis für alle Produkte anbieten oder beim Checkout preis- bzw. gewichtsbasierte Versandkosten anzeigen.

    Wenn du diese Strategie verwendest, musst du deine Versandgebühren selbst berechnen. Um zu hohe und zu niedrige Versandkosten zu vermeiden, musst du den durchschnittlichen Preis für den Versand eines Pakets berücksichtigen. Ein Beispiel für eine Versandpauschale kann sein, dass 5 EUR auf alle inländischen Lieferungen angerechnet werden.

    Eine Versandkostenpauschale macht die Gesamtkosten einer Bestellung für deine Kunden vorhersehbar. Du kannst eine Tabelle mit deinen Versandkostenpauschalen zur Seite "Versand- und Zustellung" hinzufügen, damit deine Kunden die Versandkosten überprüfen können, bevor sie den Checkout erreichen.

    Du kannst auch die Transportzeit und die Bearbeitungszeit für deine Versandkostenpauschalen aktivieren und die voraussichtlichen Lieferdaten beim Checkout anzeigen.

    Kostenfreier Versand

    Kostenloser Versand hat in der Regel positive Auswirkungen auf die Conversion-Rate für Warenkörbe. Du kannst kostenlosen Versand als Marketing-Tool verwenden und in deinem Onlineshop mit einem Banner für kostenlosen Versand bewerben.

    Du kannst kostenlosen Versand problemlos mit einer Strategie für Versandkostenpauschalen kombinieren. Du kannst kostenlosen Versand basierend auf dem Warenkorbwert anbieten und so u. U. den Bestellwert erhöhen. Du kannst zum Beispiel kostenlosen Versand für Bestellungen ab einem Wert von 50 EUR anbieten.

    Der Versand ist jedoch niemals kostenlos. Du musst einen Teil deiner Versandgebühren in die Preise deiner Produkte einfließen lassen. Um dies zu berücksichtigen, kannst du die durchschnittlichen Kosten für den Versand eines Produkts berechnen und den Betrag als Puffer zu deinen Produktpreisen hinzufügen. Mehr Informationen findest du unter Optionen für kostenlosen Versand erstellen.

    Vom Versanddienstleister berechneter Versand

    Beim vom Versanddienstleister berechneten Versand kannst du die genauen Versandkosten beim Checkout berechnen. Wenn dein Unternehmen noch jung ist und du nur über begrenzte Ressourcen verfügst, kannst du die Versandkosten in voller Höhe an deine Kunden weitergeben, um deine Gewinnmarge nicht zu reduzieren.

    Berechnete Versandkosten werden nur beim Checkout berechnet. Die Versandkosten hängen von vielen Faktoren ab, wie z. B. Herkunftsland und Zielland, Produktgewicht und -größe und Lieferzeit. Du kannst die Versandkosten nicht vor dem Checkout anzeigen. Dies kann zu unerwarteten Versandkosten beim Checkout führen und nach sich ziehen, dass deine Kunden den Kauf nicht abschießen.

    Um den berechneten Versand zu verwenden, musst du die genauen Gewichte deiner Produkte und Pakete bereitstellen.

    Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

    Kostenlos testen