Shop deaktivieren

Wenn du der Shop-Inhaber bist und dein Shop berechtigt ist, kannst du den Shopify-Adminbereich verwenden, um dein Abonnement zu stornieren und deinen Shop vollständig zu deaktivieren.

Du kannst stattdessen vorübergehend eine Verkaufspause auf Shopify einlegen, ohne deinen Shop zu deaktivieren.

Wenn du deinen Shop deaktivieren möchtest, dich aber nicht an deine E-Mail-Adresse oder dein Passwort erinnern kannst, kannst du deine Shopify-Login-Daten wiederherstellen.

Überlegungen vor dem Deaktivieren deines Shops

Bevor du deinen Shop deaktivieren kannst, solltest du einige Überlegungen darüber an, wie du potenziellen Problemen beim Schließen deines Shops vorbeugen kannst.

Überlege, welche Shop-Informationen und -Assets du speichern möchtest:

  • Du kannst keinen neuen Onlineshop erstellen, der dieselbe myshopify.com-Domain verwendet. Du kannst einen neuen Shop erstellen, der mit demselben Namen vermarktet wird, aber die myshopify.com-Domain ist für jeden Shop eindeutig. Du deaktivierst z. B. einen Shop, den du Very Good Things genannt hast und bei dem die URL very-good-things.myshopify.com ist. Wenn du dich dazu entscheidest, einen neuen Shop zu erstellen, kannst du ihn weiterhin Very Good Things nennen, aber du kannst die URL very-good-things.myshopify.com nicht wiederverwenden.
  • Speichere deine Shop-Informationen, indem du CSV-Dateien exportierst.
  • Wenn du ein Theme gekauft hast, kannst du eine Sicherheitskopie deines Themes herunterladen. Themes werden nur für den Shop lizenziert, für den du sie ursprünglich gekauft hast. Du kannst dich jedoch auch an den Shopify Support wenden, damit die Lizenz auf einen anderen Shopify-Shop übertragen wird, den du besitzt.

Überlege, wie deine finanziellen Verpflichtungen gelöst werden:

  • Alle ausstehenden Beträge, die dein Konto aufweist (z. B. Transaktionsgebühren, Versandetikettengebühren oder App-Abonnements), werden während der Stornierung in Rechnung gestellt. Wenn dein Konto keine ausstehenden Gebühren aufweist, erhältst du keine abschließende Rechnung. Mehr Informationen zur Abrechnung findest du unter Deine Shopify-Rechnung verstehen.
  • Speichere deine Rechnungen, indem du deinen Abrechnungsverlauf exportierst. Wenn du Shopify Payments verwenden, kannst du in Betracht ziehen, deinen Auszahlungsverlauf und deine Transaktionen für deine Aufzeichnungen zu exportieren.
  • Drittanbieter-Apps, die deine Zahlungsinformationen außerhalb von Shopify verwenden, werden nicht gekündigt, wenn du deinen Shop einstellst. Kündige den Dienst bei diesen Apps, um zu vermeiden, dass nach der Deaktivierung deines Shops externe Rechnungen anfallen.
  • Wenn du ein Shopify-Finanzprodukt (wie Shopify Balance, Shopify Capital oder Shopify Credit) verwendest, wirkt sich die Deaktivierung deines Shops auf deine Möglichkeiten aus, auf diese Produkte zuzugreifen und diese zu verwenden.
  • Stelle sicher, dass du die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und verstanden hast, bevor du deinen Shop deaktivierst, um jedwede zusätzlichen finanziellen Verpflichtungen nachzuvollziehen.
  • Durch die Deaktivierung deines Shops wird dein Shopify-Abonnement storniert. Wenn du nach der Deaktivierung deines Shops weiterhin Rechnungen erhältst, liegt dies möglicherweise an der Rechnungsstellung eines Drittanbieters (z. B. für eine App oder Domain) oder an einer Rückbuchung. Wenn es sich um eine Shopify-Rechnung handelt, liegt möglicherweise ein anderer Shop vor, für den Gebühren anfallen. Erfahre mehr über die Untersuchung von Abonnementgebühren.

Überlege, wie sich die Auswirkungen auf deine bestehenden Kunden mit nicht ausgeführte Bestellungen auswirken können:

  • Wenn du Geschenkgutscheine verkaufst, musst du möglicherweise ausstehende Gutscheine auflösen. Du kannst die CSV-Datei der Geschenkgutscheins deines Shops exportieren, die die Informationen enthält, die du zur Behebung von ausstehenden Gutscheinen benötigst.
  • Wenn du Produkte mit verschiedenen Kaufoptionen (wie Abonnements oder Vorabbestellungen) verkaufst, musst du ausstehende Bestellungen möglicherweise abschließen. Erfahre mehr über das Veranlassen von Rückerstattungen.
  • Rückbuchungen können weiterhin von einem Karteninhaber ausgestellt werden, auch wenn der Shop deaktiviert wurde. Durch die Deaktivierung deines Shops kannst du im Falle einer Rückbuchung keine zusätzlichen Beweise über den Shopify-Adminbereich senden.

Überlege, wie sich deine benutzerdefinierte Domain auf die Folgendes auswirken könnte:

  • Wenn du eine benutzerdefinierte Domain hast, die du über Shopify gekauft hast, kannst du sie an einen externen Domain-Provider übertragen.
  • Wenn du eine benutzerdefinierte Domain hast, die du über einen Drittanbieter gekauft hast, kannst du sie im Shopify-Adminbereich von deinem Shop entfernen. Wenn du deine Domain vor dem Deaktivieren nicht von deinem Shopify-Shop entfernst, kannst du sie möglicherweise nicht für eine andere Website verwenden.
  • Stelle sicher, dass du die automatische Verlängerung für deine benutzerdefinierte Domain auf der Website deines Registrars deaktivierst, um unerwartete Gebühren zu vermeiden.
  • Wenn du beabsichtigst, deinen Shop zu deaktivieren und deine Domain auf eine neue Plattform zu übertragen, solltest du beachten, dass die Richtlinie HTTP Strict Transfer Security (HSTS) von Shopify 90 Tage nach der Deaktivierung deines Shops in deiner Domain wirksam bleibt. Diese Richtlinie hilft, die Sicherheit von Informationen über dein Geschäft und deine Kunden zu gewährleisten.

Wenn du deine Domain auf eine andere Plattform überträgst, die HTTPS verwendet, musst du keine zusätzlichen Schritte ausführen.

Wenn du deine Domain auf eine Plattform überträgst, die kein HTTPS verwendet, dann wird für die nächsten 90 Tage eine Fehlermeldung im Browser angezeigt, wenn jemand versucht, deine Domain zu besuchen. Die Fehlermeldung kann besagen, dass die Website nicht vertrauenswürdig ist oder das Zertifikat nicht gültig ist. Warte, bis die 90-Tage-Frist abgelaufen ist, oder erwäge, deine Domain auf eine Plattform zu übertragen, die HTTPS unterstützt.

Dein Abonnement kündigen und deinen Shopify-Shop deaktivieren

Du kannst deinen Shopify-Shop jederzeit deaktivieren. Nachdem du deinen Shop deaktiviert hast, wird dein Shopify-Abonnement storniert und du hast keinen Zugriff mehr auf den Shopify-Adminbereich. Wenn du dich erneut anmelden möchtest, musst du eine gültige Zahlungsmethode eingeben, um deinen Shop zu reaktivieren.

Wenn du eine kostenlose Testversion verwendest und noch keinen Preisplan ausgewählt hast, musst du keinerlei Maßnahmen ergreifen, um dein Konto zu deaktivieren.

Schritte:

Du erhältst eine E-Mail, um zu bestätigen, dass dein Shop deaktiviert wurde. Du kannst deinen Shop weiterhin wieder öffnen oder deine vergangenen Rechnungen anzeigen. Die Informationen deines Shops sind 2 Jahre lang garantiert. Du kannst deinen Shop auch wieder öffnen und deinen Plan pausieren.

Deine Daten löschen

Die Informationen deines Shops sind garantiert 2 Jahre lang weiterhin vorhanden, falls du deinen Shop erneut öffnen möchtest. Du kannst jedoch vor diesem Zeitpunkt beantragen, dass die personenbezogenen Daten der Kunden deines Shops gelöscht werden.

Erfahre mehr über das Löschen deiner Daten.

Shop reaktivieren

Wenn du dich für die Reaktivierung deines Shops entscheidest, kannst du dich erneut anmelden und einen neuen Plan auswählen.

Schritte:

  1. Melde dich als Shop-Inhaber in deinem Shop an.
  2. Klicke auf Eröffne .myshopify.com erneut.
  3. Überprüfe die verfügbaren Pläne und wähle einen Plan auf der Planseite aus.
  4. Gib deine Zahlungsinformationen im Abschnitt Prüfen und abonnieren ein.
  5. Klicke auf Abonnieren, um deinen Shop zu reaktivieren.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos testen