Häufig gestellte Fragen zu Fraud Protect

Hinweis: Fraud Protect ist für Händler in den USA verfügbar.

Ich sehe in meinen Shopify Payments-Einstellungen keinen Abschnitt zur Betrugsprävention. Wie aktiviere ich Fraud Protect?

Wenn auf der Seite Shopify Payments in deinem Shopify-Adminbereich kein Abschnitt zur Betrugsprävention angezeigt wird, ist dein Unternehmen derzeit nicht für Fraud Protect berechtigt.

Welche Bestellungen sind geschützt?

Bestellungen müssen online getätigt und über Shopify Payments bezahlt worden sein, um sich für Fraud Protect zu qualifizieren. Wenn Fraud Protect aktiviert ist, werden Onlinebestellungen über Shopify Payments analysiert und als "geschützt" oder "ungeschützt" eingestuft. Die meisten Onlinebestellungen über Shopify Payments sind geschützt, allerdings werden Bestellungen, die ein hohes Betrugsrisiko bergen, nicht geschützt.

Beispiele für Bestellungen, die nicht für Fraud Protect infrage kommen, sind PayPal-Bestellungen und Point-of-Sale-Bestellungen.

Welche Bestellungen sind nicht geschützt?

Bestellungen müssen online aufgegeben und über Shopify Payments bezahlt worden sein, damit sie für Fraud Protect qualifiziert sind. Wenn Fraud Protect aktiviert ist, werden Onlinebestellungen über Shopify Payments analysiert und als "geschützt" oder "ungeschützt" eingestuft. Eine geringe Anzahl von Bestellungen birgt ein sehr hohes Risiko, betrügerisch zu sein, und wird nicht geschützt.

Ich habe Fraud Protect deaktiviert. Warum sehe ich auf meinen Bestellungen immer noch eine Fraud Protect-Karte?

Alle geschützten Bestellungen, die bei aktivem Fraud Protect aufgegeben wurden, sind weiterhin geschützt, auch nachdem du Fraud Protect deaktiviert hast. Auf der Seite Bestellungen siehst du weiterhin den Filter Schutzstatus. So kannst du leichter Bestellungen finden, die analysiert und geschützt wurden, als die Funktion noch aktiv war.

Ich habe eine betrügerische Rückbuchung auf eine geschützte Bestellung erhalten. Muss ich etwas tun?

Nein, du musst nichts machen. Shopify erstattet dir sofort den Betrag der Rückbuchung und kümmert sich um die Anfechtung.

Wenn ein Kreditkarteninhaber eine Rückbuchungsforderung einleitet, muss er den Grund für die Rückbuchung angeben. Wenn der Grund betrügerisch, allgemein oder nicht anerkannt ist und die Bestellung durch Fraud Protect geschützt ist, wird die Rückbuchung durch Fraud Protect abgedeckt.

Mir wurde eine Rückbuchung für eine geschützte Bestellung zuerkannt, jedoch wurde der Betrag nicht erstattet. Warum?

Wenn ein Kreditkarteninhaber eine Rückbuchungsforderung einleitet, muss er den Grund für die Rückbuchung angeben. Der Fraud Protect schützt nicht vor Rückbuchungen, die auf Basis der folgenden Gründe vorgenommen wurden:

  • Duplikat: Der Kunde ist der Ansicht, dass du das gleiche Produkt oder die gleiche Dienstleistung doppelt abgerechnet hast.
  • Abonnement storniert: Der Kunde ist der Ansicht, dass du eine Abbuchung für ein Abonnement vorgenommen hast, nachdem es storniert werden sollte.
  • Produkt nicht erhalten: Der Kunde ist der Ansicht, dass er die von ihm gekauften Waren oder Dienstleistungen nicht erhalten hat.
  • Produkt inakzeptabel: Der Kunde ist der Ansicht, dass das Produkt zwar erhalten wurde, jedoch defekt, beschädigt oder nicht wie beschrieben war.
  • Guthaben nicht verarbeitet: Der Kunde hat dich darüber informiert, dass das gekaufte Produkt zurückgegeben oder die Transaktion storniert wurde, du ihm aber noch keine Rückerstattung oder Gutschrift zukommen lassen hast.

Erfahre mehr über mögliche Rückbuchungsarten, die bei aktiviertem Fraud Protect auftreten können.

Können Point-of-Sale-Bestellungen über Fraud Protect geschützt werden?

Es können nur über Shopify Payments verarbeitete Online-Bestellungen über Fraud Protect geschützt werden. Dies bedeutet, dass Point-of-Sale-Bestellungen nicht geschützt sind.

Funktioniert der Fraud Protect auch bei PayPal-Bestellungen?

Der Fraud Protect deckt keine PayPal-Bestellungen ab. PayPal-Bestellungen können sich jedoch möglicherweise für den Verkäuferschutz von PayPal qualifizieren. Der PayPal-Verkäuferschutz kann Händler vor betrügerischen Rückbuchungen schützen. Wenn deine Bestellung in Shopify nicht für Fraud Protect qualifiziert ist, da die Zahlung über PayPal erfolgte, jedoch für den Verkäuferschutz von PayPal berechtigt ist, dann siehst du diese Karte:

Karte PayPal-Verkäuferschutz

Weitere Informationen zum Verkäuferschutz von PayPal findest du unter PayPal-Verkäuferschutz.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren