Die neue Funktion für EU-Steuern

Wenn du Shopify bereits zum Verkauf in der Europäischen Union verwendest, kannst du deine Einstellungen für die EU-Umsatzsteuer aktualisieren, damit sie deine Steuerregistrierungen widerspiegeln. Diese Änderung hat keine Auswirkungen darauf, wie die Umsatzsteuer auf deine Produkte erhoben wird.

Wenn du deine Steuereinstellungen aktualisierst, wirst du aufgefordert, eine USt.-IdNr. anzugeben Nachdem du diese Nummer hinzugefügt hast, legt Shopify automatisch alle geltenden Steuersätze für die Gebiete fest, in denen du registriert bist.

Der Shopify Support kann dir dabei helfen, deine Steuereinstellungen in deinem Shopify-Adminbereich zu aktualisieren, kann aber keine rechtliche Steuerberatung anbieten. Wenn du Hilfe beim Ändern deiner Steuereinstellungen benötigst, wende dich an den Shopify Support. Wenn du Hilfe beim Verständnis deiner steuerlichen Verpflichtungen benötigst, wende dich an die zuständigen lokalen Steuerbehörden oder an einen Steuerberater.

Was ist eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt.-IdNr.)? Brauche ich eine?

Eine USt.-IdNr. oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (VATIN) ist eine in der EU verwendete Kennung. Sie wird dir von der Steuerbehörde eines Mitgliedsstaates zur Verfügung gestellt, nachdem du dich bei dieser registriert hast. Diese Nummer wird von Ländern ausgegeben, um es Händlern zu ermöglichen, die Umsatzsteuer zu berechnen.

Woher weiß ich, ob ich mich registrieren muss, um Steuern zu erheben?

Normalerweise musst du dich, wenn du beabsichtigst, in andere Länder der EU zu verkaufen, bei den Steuerbehörden deines Landes registrieren, um die Mehrwertsteuer zu berechnen.

Muss ich mich für eine Mehrwertsteuernummer in anderen Ländern registrieren?

Das kommt darauf an. Möglicherweise musst du dich in einer weiteren Region neben deinem Heimatland registrieren, wenn deine kombinierten Verkäufe in andere EU-Mitgliedsstaaten insgesamt 10.000 EUR oder mehr erreichen oder wenn du dort eine erhebliche Geschäftspräsenz hast, z. B. einen Verkaufsstandort oder ein Fulfillment-Center.

Wenn deine Verkäufe in andere EU-Länder 10.000 EUR oder mehr erreichen, kannst du dich für das One-Stop-Shop (OSS)-System registrieren. Das OSS-System ermöglicht es Händlern, Umsatzsteuer für Verkäufe in allen EU-Mitgliedsstaaten zu erheben und zu überweisen, anstatt sich für jeden Mitgliedsstaat einzeln zu registrieren. Du kannst OSS nur verwenden, wenn dein Shop auf Registrierungen basierende Steuern verwendet. Wenn du deine Einstellungen nicht aktualisiert hast, um auf Registrierungen basierende Steuern zu verwenden, aktualisiere deine Steuersätze manuell, indem du standortbasierte Steuersätze verwendest.

Wenn du in einem Land eine erhebliche Präsenz hast, solltest du bei der zuständigen Steuerbehörde dieses Landes erfragen, ob du dich registrieren musst, um Steuern zu erheben. Du bist dafür verantwortlich, festzustellen, ob dein Geschäft den Versandhandels-Schwellenwert übersteigt.

Welchen Mehrwertsteuersatz muss ich berechnen?

Am 1. Juli 2021 sind die Schwellenwerte für Fernabsätze für einzelne Länder entfallen. Stattdessen gilt ein einziger Schwellenwert für Fernabsätze für die gesamte EU.

  • Für Kunden in deinem Heimatland wird dein lokaler Mehrwertsteuersatz berechnet.
  • Für Kunden in EU-Ländern außerhalb deines Heimatlandes richtet sich der Tarif danach, ob du die Registrierungsschwelle überschreitest. - Wenn deine kombinierten Verkäufe in alle anderen EU-Mitgliedsstaaten insgesamt weniger als 10.000 EUR betragen, dann kannst du dich dafür entscheiden, den Mehrwertsteuersatz deines Heimatlandes in anderen EU-Ländern zu berechnen und die Mehrwertsteuer an die Regierung deines Heimatlandes abzuführen. Wenn du dich dafür entscheidest, den Mehrwertsteuersatz deines Heimatlandes für alle Verkäufe in der EU zu berechnen, musst du möglicherweise die Befreiung für Kleinstunternehmen bei deiner lokalen Steuerbehörde beantragen. Wenn du nicht sicher bist, ob du einen Antrag stellen musst, wende dich bitte an die zuständigen lokalen Steuerbehörden oder an einen Steuerberater.
    • Wenn deine kombinierten Verkäufe in andere EU-Mitgliedsstaaten insgesamt 10.000 EUR oder mehr betragen, dann berechne den Mehrwertsteuersatz am Standort deines Kunden für alle Verkäufe in andere Länder.

Wie registriere ich mich, um in einem EU-Land Steuern zu erheben?

Wenn deine Verkäufe in andere EU-Länder 10.000 EUR oder mehr erreichen, kannst du dich für das One-Stop-Shop (OSS)-System registrieren. Das OSS-System ermöglicht es Händlern, Umsatzsteuer für Verkäufe in allen EU-Mitgliedsstaaten zu erheben und zu überweisen, anstatt sich für jeden Mitgliedsstaat einzeln zu registrieren. Du kannst OSS nur verwenden, wenn dein Shop auf Registrierungen basierende Steuern verwendet. Wenn du deine Einstellungen nicht aktualisiert hast, um auf Registrierungen basierende Steuern zu verwenden, aktualisiere deine Steuersätze manuell, indem du standortbasierte Steuersätze verwendest.

Wenn du dich registrieren musst, um in einem EU-Mitgliedsstaat Steuern zu erheben, kannst du dich an die Steuerbehörden dieses Landes wenden.

Nachdem du dich registriert hast, musst du deine USt-IdNr. auf der Seite Steuern eingeben.

Schritte:

  1. Navigiere im Shopify-Adminbereich zu Einstellungen > Steuern.
  2. Klicke im Abschnitt Steuerregionen neben Europäische Union auf Einrichten.
  3. Klicke auf der Seite USt bei Verkäufen innerhalb der EU auf USt erheben.
  4. Wähle ein Land aus, in dem du registriert bist.
  5. Geben Sie unter Mehrwertsteuernummerihre Umsatzsteuernummer ein.
  6. Klicke auf USt erheben.
  7. Optional: Klicke auf Umsatzsteuer erheben, um weitere Regionen und Kontonummern hinzuzufügen.

Sie können ihre Registrierungen oder Kontonummern mit der Schaltfläche ... neben dem Ländernamen und der Kontonummer im Abschnitt Steuer Registrierungen löschen oder ändern.

Kann ich die Steuereinstellungen überschreiben?

Ja. Informationen dazu, wie sich die Aktualisierung auf die Überschreibungen der EU-Steuer auswirkt, findest du unter Steuern überschreiben.

An wen muss ich mich wenden, um weitere Hilfe zu erhalten?

Der Shopify Support kann dir erklären, wie du deine Einstellungen änderst. Aber er kann dir nicht mitteilen, ob du deine Einstellungen ändern solltest. Wenn du Hilfe benötigst, um herauszufinden, ob du dich bei bestimmten Mitgliedsstaaten für die Umsatzsteuer registrieren lassen und Steuern erheben solltest, kontaktiere am besten einen Experten vor Ort, zum Beispiel einen Buchhalter oder einen Steuerberater. Du kannst dich auch direkt an die Steuerbehörden des jeweiligen Landes wenden.

Was muss ich bezüglich des Brexit beachten?

Wenn du an Kunden im Vereinigten Königreich verkaufst, informiere dich am besten bei einem örtlichen Steuerexperten darüber, wie sich der Brexit auf dein Geschäft auswirkt. Als Ausgangspunkt findest du nachfolgend Informationen zu einigen der neuen Gesetze, die für Verkäufer gelten, die an Kunden im Vereinigten Königreich verkaufen:

  • Der Warenverkauf von EU-Händlern an Kunden in Großbritannien wurde zu Einfuhr (der Empfang von Waren in ein Land oder eine Zollunion aus externem Land oder externer Zollunion) statt Erwerb (der Empfang von Waren aus einem EU-Mitgliedstaat in einem anderen EU-Mitgliedstaat).
  • Du benötigst unter Umständen eine britische EORI-Nummer.
  • Die britischen Mehrwertsteuergesetze, die am 1. Januar 2021 in Kraft getreten sind, führen zu neuen Mehrwertsteueranforderungen für Verkäufe im Wert von 135 GBP oder weniger. - Bei Verkäufen im Wert von 135 GBP oder weniger ist es notwendig, dass du dich für die Mehrwertsteuer im Vereinigten Königreich registrierst. In diesem Fall wird die Mehrwertsteuer an der Verkaufsstelle erhoben und vom Händler überwiesen. Wenn du die neue Funktion für Steuern nutzt und im Vereinigten Königreich für die Mehrwertsteuer registriert bist, wird eine Mehrwertsteuer auf deine Verkäufe innerhalb des Vereinigten Königreichs erhoben.
    • Im Falle eines Warenverkaufs im Wert von über 135 GBP musst du möglicherweise keine Mehrwertsteuer an der Verkaufsstelle erheben. In diesem Fall werden die Mehrwertsteuer und die Zölle vom Importeur überwiesen. Wenn du die neue Funktion für Steuern nutzt und im Vereinigten Königreich für die Mehrwertsteuer registriert bist, wird keine Mehrwertsteuer auf deine Verkäufe innerhalb des Vereinigten Königreichs erhoben. Wenn du möchtest, kannst du deinem Kunden die Mehrwertsteuer und die Zölle zum Zeitpunkt des Verkaufs berechnen und diese Mittel dann dem Versanddienst oder Importeur über ein Versandetikett zur Verfügung stellen. Alternativ kannst du die Bestellungen ohne Mehrwertsteuer und Zollgebühren versenden und dein Kunde zahlt zum Zeitpunkt der Lieferung zusätzliches Geld. Mehr Informationen über die Handhabung von Mehrwertsteuer und Zollgebühren.

Mehr Informationen über die Auswirkungen des Brexit für dein Unternehmen.

Warum sind die Steuerbeträge nach dem Aktualisieren meiner Steuereinstellungen für Kundenbestellungen anders als zuvor?

Bei einigen Bestellungen stellst du möglicherweise eine kleine Abweichung deiner Gesamtsteuerbeträge fest, nachdem du deine Steuereinstellungen aktualisiert hast. Diese Abweichung ist darauf zurückzuführen, dass Steuerbeträge nicht auf Rechnungsebene, sondern auf Positionsebene gerundet werden. Weitere Informationen zu Rundungsberechnungen findest du unter Einrichten von EU-Steuern.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren