E-Mail-Kampagnen-Zustellung

Wenn deine E-Mail-Liste mehr als 1.000 Abonnenten umfasst, kann es etwas dauern, bis E-Mails deine gesamte Abonnentenliste erreichen. Das liegt an einem Prozess, der als Batch-Verarbeitung bezeichnet wird. Shopify Email versendet E-Mails automatisch in Form von Batches, um Spam-Filter zu umgehen und die Zustellraten zu verbessern. Die Zeit für den Versand von E-Mails variiert von Onlineshop zu Onlineshop und basiert auf Faktoren wie der Zustellrate, der Bounce-Rate und dem Engagement deiner Abonnenten.

Wenn Ihre E-Mail innerhalb von 72 Stunden noch nicht vollständig gesendet wurde, wenden Sie sich an den Shopify Support.

Was ist eine gute Zustellrate?

Eine gute Zustellrate für einen E-Commerce-Shop ist 95 %. Dabei spielt die Bounce-Rate einer E-Mail eine wichtige Rolle. Die Bounce-Rate zeigt, wie viele deiner verschickten E-Mails zurückgeschickt (eng. "bounce") werden. Diese Raten sollten möglichst niedrig gehalten werden. Einer der häufigsten Gründe für die Nichtzustellbarkeit einer E-Mail ist, dass die Adresse nicht mehr existiert. Das ist ein Beispiel für einen "Hard Bounce". In diesem Fall kannst du den Fehler nicht beheben und die E-Mail kann niemals an diese E-Mail-Adresse zugestellt werden. Ein "Soft Bounce" hingegen kann auf einen Serverfehler hinweisen oder daran liegen, dass deine E-Mail zu lang war.

Wenn du dich an unsere Best Practices hältst, kannst du Probleme wie Spam-Filter, Abmeldungen, Öffnungsraten und Bounce-Raten verbessern. Das bedeutet, dass sich die Zeit zwischen dem Versand von Batches verringert und du schneller mehr E-Mails verschicken kannst.

Vermeiden von Spam-Filtern

Bounce-Raten, Missbrauchsbeschwerden und Interaktion Ihrer Abonnenten können beeinflussen, ob Ihre E-Mail von einem E-Mail-Anbieter als Spam betrachtet wird. Es kann auch einen Unterschied machen, ob Ihre E-Mails relevanten Inhalt enthalten. Lesen Sie unser Best Practices-Handbuch, um einige Ihrer Statistiken zu verbessern und diese Probleme zu vermeiden. Wenn sich diese Metriken verbessern, sinkt in der Regel auch die Zeit zwischen den Batches, sodass Sie schneller mehr E-Mails senden können.

Die Qualität deiner Abonnentenliste verbessern

Durch die Verwaltung der Empfänger und Nicht-Empfänger deines E-Mail-Marketings lässt sich die Interaktion steigern, was sich wiederum auf die Zustellungs- und Verarbeitungserfolgsquote deiner E-Mails auswirkt. Wenn du E-Mail-Kampagnen versenden möchtest, die auf eine bestimmte Kundengruppe zugeschnitten sind, kannst du eine Kundengruppe erstellen. Um einzelne Kundenprofile zu bearbeiten, klicke im Shopify-Adminbereich im Abschnitt Kunden auf den jeweiligen Namen. Weitere Informationen findest du in unserem Leitfaden zur Verwaltung von Kunden.

Entfernen eines Abonnenten aus deiner Abonnentenliste

Wenn ein Kunde in einer deiner E-Mails auf Abmelden klickt oder die E-Mail als Spam markiert, wird er automatisch und unverzüglich von deiner Liste entfernt. E-Mail-Adressen werden automatisch entfernt, wenn sie nicht zugestellt werden können. Weitere Informationen zum manuellen Entfernen von E-Mail-Adressen findest du unter Löschen von Kundenprofilen.

Nicht mehr zugestellte E-Mails

Das Übermittlungssystem kann keine E-Mail-Nachricht senden, wenn das Teilnehmer-Engagement gering ist oder wenn andere Faktoren vorhanden sind, die auf negative Performance hinweisen. So wird dein Ruf als Absender geschützt und es wird sichergestellt, dass zukünftige E-Mail-Nachrichten übermittelt werden.

Es gibt mehrere Faktoren, die sich negativ auf die Performanceindikatioren einer E-Mail auswirken können.

Listenqualität: – Abonnentenlisten von geringer Qualität können häufig zu hohen Absprungraten führen, was sich wiederum negativ auf die Auslieferbarkeit deiner E-Mails auswirken kann. – Wenn eine falsche oder ungültige E-Mail-Adresse verhindert, dass eine Nachricht zugestellt wird, wird die entsprechende E-Mail-Adresse automatisch aus der Abonnentenliste entfernt. Bevor du eine Liste mit E-Mail-Adressen importierst, solltest du die Liste überprüfen und alle Fehler korrigieren.

Niedrige Öffnungsrate: – Verschicke deine E-Mails zu einem Zeitpunkt, der für deine Abonnenten sinnvoll ist. Du kannst im Voraus eine E-Mail erstellen und sie dann so planen, dass sie zu einem voraussichtlich günstigen Zeitpunkt ankommt. – Stelle sicher, dass die Betreffzeile der E-Mail korrekt, prägnant und überzeugend ist.

Hohe Anzahl von Abmeldungen oder häufig als Spam markiert: – Wenn Abonnenten deine Nachrichten manuell als Spam markieren, stoppt das Liefersystem möglicherweise die Zustellung deiner Nachrichten. Das kommt häufig vor, wenn die Empfänger dein E-Mail-Marketing nicht ausdrücklich abonniert haben. Aktiviere die Option Doppelte Einverständniserklärung, um sicherzustellen, dass deine Abonnenten deine E-Mails auch wirklich erhalten möchten.

Bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Kostenlos ausprobieren